Wieso wir andere akzeptieren sollten, wie sie sind

· 27. Juli 2016

Kannst du andere akzeptieren, wie sie sind? Oder bist du manchmal wütend, eifersüchtig, hegst Groll demjenigen gegenüber, der sich nicht so verhält, wie du es gern hättest? Diese verzerrte Sichtweise kann zu manipulativem Verhalten und damit zu Konflikten führen. Außerdem hat sie natürlich zur Folge, dass die Gefühle der anderen verletzt werden.

Unterschiede akzeptieren

Wir alle sind einzigartig und das sind auch unsere Erwartungen dem Leben gegenüber. Sie ergeben sich aus unseren Erfahrungen, die wiederum unsere Gefühle und unser Verhalten prägen. Noch nie haben wir jemanden getroffen, der genauso wäre wie wir, und wir werden ihn auch niemals finden.

Du bist unersetzlich und auf der ganzen Welt gibt es niemanden wie dich.

Bist du dir dessen eigentlich bewusst?

Es sind die Unterschiede zwischen uns Menschen und die individuellen Eigenschaften eines jeden, die das Leben erst interessant und zu einer Herausforderung machen. Der Umgang mit unseren Mitmenschen, die das Leben anders betrachten als wir, bereichert uns. Unglücklicherweise können genau diese Unterschiede, wenn nicht angemessen mit ihnen umgegangen wird, zu scheinbar unlösbaren Konfliktsituationen und Enttäuschungen führen. Es ist wichtig, die Einzigartigkeit des Individuums zu akzeptieren, auch wenn das nicht so leicht gesagt wie getan ist.

Jeder Mensch ist einzigartig.

In eine Partnerschaft zum Beispiel gehen wir mit einem Bild davon, wie unsere „bessere Hälfte“ sein sollte, wie sie sich gemäß unseren Vorstellungen verhalten sollte, und wir erwarten, dass diese Erwartungen auch erfüllt werden. Natürlich wird das nicht in jeder Hinsicht der Fall sein und die Probleme entstehen dann, wenn wir zu hohe Erwartungen haben.

Wir können andere nicht dafür verurteilen, dass sie nicht so sind, wie wir sie gern hätten. In einer Partnerschaft oder Freundschaft geht es doch darum, miteinander zu harmonieren, sich gegenseitig zu bereichern und niemanden ändern zu wollen.

Was sollten wir tun, wenn eine Verhaltensweise unserer Meinung nach unangemessen ist?

Eines müssen wir uns selbst fragen: Ist es das Verhalten unseres Gegenübers, das uns missfällt, oder ist es einfach nur so, dass wir bestimmte Dinge anders machen würden? Wenn wir das nicht unterscheiden können, fallen uns an unserem Partner oder an unseren Freunden viele Verhaltensweisen auf, die uns nicht gefallen.

Wir dürfen nicht von unseren Mitmenschen verlangen, dass sie so denken und handeln wie wir es tun, weil uns diese Haltung auf jeden Fall Probleme bereiten wird. Wenn wir uns auf die Fehler unserer Mitmenschen versteifen, verpassen wir die wundervolle Gelegenheit, ihre Präsenz frei von Urteilen zu genießen.

Andere akzeptieren, wie sie sind, heißt aber nicht, alles Verhalten bedingungslos anzunehmen, auch wenn es nicht unseren ethischen Standards entspricht. Ist das nicht der Fall, kritisieren wir nicht eine konkrete Vorgehensweise, sondern ein Verhalten, das wir aufgrund unserer Wertvorstellungen nicht akzeptieren können.

Es kommt darauf an, wie man seine Meinung mitteilt.

In diesen Fällen ist es notwendig, die Person auf ihr Verhalten anzusprechen und die Angelegenheit zu klären. Die Art, wie man jemanden darum bittet, anders vorzugehen, ist dabei der ausschlaggebende Punkt. Denn hin und wieder werden wir komplett missverstanden, weil unsere Kritik beim Gegenüber eine defensive Haltung auslöst, und dann erreichen wir genau das Gegenteil von dem, was wir eigentlich bezwecken wollten.

Aber niemand passt sich einfach so deinen Idealen an, auch weil er deine Gedanken nicht lesen und nicht erraten kann, was du von ihm erwartest. So funktioniert die Welt eben nicht. Und wenn du darauf wartest, dass das passiert, wirst du nur jeden Tag wütender werden, bis du irgendwann explodierst. Es ist viel produktiver und sinnvoller, deinem Gegenüber mitzuteilen, was dich an ihm stört. Erkläre ihm, inwiefern dir sein Verhalten missfällt und wie du dich deshalb fühlst.

Auf diese Weise wird er sich nicht beleidigt oder angegriffen fühlen und es ist wahrscheinlicher, dass er seine Einstellung ändert, als wenn du mit deiner Kritik wartest, bis das Fass zum Überlaufen kommt. Natürlich müssen wir auch selbst offen für Kritik bleiben, die andere an uns üben, damit wir die bestmögliche Art des Zusammenlebens finden können und zusammen mehr Spaß am Leben haben.

Wen möchtest du gern verändern? Wenn deine Liste sehr lang ist, wäre es vielleicht an der Zeit, etwas genauer über dieses Thema nachzudenken. Denn vielleicht bedeutet das, dass du stark an dir selbst arbeiten musst, damit du wahrhaft glücklich werden kannst.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Jeremy Blanchard