Wie wir Traurigkeit in Kreativität verwandeln

· 7. Mai 2019

Traurigkeit ist eine Emotion, die jederzeit aufkommen kann. Sie kann uns zu großem Leid und in schwere Zeiten führen. Aber wir können sie auch für uns nutzen und wenn wir über die entsprechenden Werkzeuge verfügen, können wir noch mehr tun und unsere Traurigkeit in Kreativität verwandeln.

Viele glauben, dass das Glück ein dauerhafter Zustand wäre. Folglich gehen sie davon aus, dass es nicht normal wäre, wenn sie sich traurig fühlen. Dies lässt sich jedoch nicht so einfach sagen. Es gibt Zeiten für jedes Gefühl, weshalb es wichtig ist, dass wir uns erlauben, unsere Emotionen zu spüren und diese auch zum Ausdruck bringen. Traurigkeit ist schließlich eine notwendige Emotion, die wir durchaus für uns nutzen können. Da diese Emotion ein Teil unseres Lebens ist, können wir aus ihr lernen, wenn wir uns erlauben, traurig zu sein. Alles hängt von unserer Perspektive und unserer Haltung ab.

In diesem Artikel zeigen wir, wie wir Traurigkeit in Kreativität verwandeln können.

1. Uns mit uns selbst verbinden

Oft fällt es uns schwer, Traurigkeit zu akzeptieren, weil wir denken, dass wir uns immer gut fühlen müssten. Wir glauben nämlich, dass es schlecht wäre, traurig zu sein, was Schuldgefühle aufkommen lassen kann. Wenn wir uns jedoch erlauben, diese Emotion zu spüren, können wir uns mit unserem Selbst verbinden und Einzigartiges schaffen.

Frau auf der Terrasse schaut ins Grüne

Traurigkeit in Kreativität verwandeln, ist ein Prozess, der Traurigkeit nutzt, um unsere innere Welt durch Schaffen umzugestalten. Durch Kunst können wir diese Emotion verwandeln, indem wir ausdrücken, was uns überfordert. Insbesondere können wir durch unsere Arbeit zur Geltung bringen, was wir fühlen, denken und was wir verbessern wollen.

„Die bewegendste Kunst ist es, Schmerz zu einem heilenden Talisman zu machen. Ein Schmetterling wird in einem Fest der Farben wiedergeboren!“

Frida Kahlo

Kreativität kommt aus den Tiefen unseres Wesens. Wenn wir es schaffen, uns mit uns selbst zu verbinden, ist es einfacher, diese Kreativität zu beschwören. Traurigkeit ist eine intensive Emotion, die mit unseren intimsten Gefühlen zusammenhängt. Wenn wir erst einmal Zugang zu diesen Gefühlen gefunden haben, wird unsere kreative Seite zum Vorschein kommen. Verbinden wir uns mit unseren Emotionen und lassen wir sie fließen!

Wir haben die Macht, unsere emotionalen Wunden zu heilen. Dieser Prozess muss und wird nicht von heute auf morgen ablaufen. Wir können uns aber nach und nach selbst kennenlernen.

2. Einen Platz wählen, an dem wir uns wohlfühlen

Es ist einfacher, uns inspiriert zu fühlen, wenn wir an einem Ort sind, an dem wir uns wohlfühlen. Jeder Mensch sollte seine eigene Ecke des Friedens und der Harmonie haben. Daher gibt es nicht nur eine Option, wo dieser Ort sein kann.

Denken wir an alle Orte, die wir kennen, und wählen wir den Ort, an dem wir uns am wohlsten fühlen. Wir können sogar einen Ort auswählen, an dem wir noch nie waren! Entdecken wir diesen Ort und entscheiden dann, ob es ein guter Platz für uns ist. Das Wichtigste ist, sicherzustellen, dass es sich um einen Ort handelt, an dem wir uns entspannen und unsere Kreativität voll zum Ausdruck bringen können.

Die Wahl des richtigen Ortes ist so einfach, wie an einen Ort zu denken, der einladend ist. Wo fühlen wir uns besonders gut aufgehoben? Können wir alles, was wir in uns tragen, an diesem Ort ausdrücken?

3. Wählen wir das Medium, das wir mögen

Sobald wir unseren Platz gefunden haben, denken wir darüber nach, mit welcher Kunst wir uns am wohlsten fühlen. Es gibt viele unterschiedliche Optionen wie Tanz, Theater, Schreiben, Malerei, Musik und mehr. Was mögen wir am liebsten? Womit identifizieren wir uns?

Hier sind einige Dinge, die wir benötigen, um unsere Traurigkeit in Kreativität verwandeln zu können:

  • Bequeme Kleidung zum Tanzen oder Schauspielern, begleitet von der Musik, die wir am meisten mögen. Selbst bei Aktionen, die nicht viel Bewegung erfordern, ist es entscheidend, dass wir uns wohlfühlen.
  • Verwenden wir unseren eigenen Körper, um eine Szene nachzuspielen. Verwenden wir Requisiten, die gut zu uns passen.
  • Wählen wir das Material, auf dem wir arbeiten wollen. Weiterhin benötigen wir Farbstifte, Marker, Kohle, Wasserfarben usw.
  • Ein leeres Notizbuch, um ein Lied zu komponieren oder ein Gedicht beziehungsweise eine Kurzgeschichte zu schreiben. Wir benötigen nur einen Stift und etwas Papier, um unsere besten Arbeiten zu schaffen. Wenn wir möchten, können wir auch unseren Computer verwenden.
  • Komponieren wir unser eigenes Lied oder spielen wir eines, das von jemand anderem geschrieben wurde. Wenn wir kein Instrument spielen können, können wir versuchen, zu singen.
  • Erstellen wir Kunst an unserem Computer. Das Bearbeiten von Fotos oder Videos kann ebenfalls eine befriedigende Herausforderung sein.
  • Schaffen wir eine Skulptur aus allem, was wir finden.

Es gibt so viele Möglichkeiten. Lassen wir unserer Fantasie freien Lauf und schöpfen wir aus unserer Traurigkeit ein kreatives Potenzial!

Frau am Meer streckt ihre Arme gen Himmel

4. Unsere Gefühle ausdrücken, um Traurigkeit in Kreativität verwandeln zu können

Um Schmerz in Kunst zu verwandeln, lassen wir alles, was wir mit uns herumtragen, fließen und erkunden unsere Emotionen. Sobald wir diesen Prozess gestartet haben, ist es einfacher, Fortschritte zu machen. Es geht also darum, zu versuchen und zu versuchen, bis wir unsere Kreativität im Fluss fühlen. Dann können wir alles ausdrücken, was wir wollen, aber auch, was wir zum Ausdruck bringen sollten. Erlauben wir uns, darüber nachzudenken, was uns quält. Wagen wir es, wir selbst zu sein und zu kommunizieren, was wir fühlen.

Es ist wichtig, das zu entdecken, was uns wehtut. Auf diese Weise können wir diesen Emotionen eine neue Bedeutung geben und aus ihnen lernen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das loszulassen, worunter wir leiden. Wenn wir das Gefühl haben, dass wir diesen Prozess nicht allein starten können, machen wir uns keine Sorgen.

Wir können Traurigkeit durch Kunsttherapie in Kreativität verwandeln. Dies ist eine Form der psychologischen Hilfe, die uns durch Kunst zu Wohlbefinden führen kann. Es ist eine fantastische Möglichkeit, uns durch die eigene kreativen Schöpfung besser kennenzulernen. Es geht darum, durch künstlerischen Ausdruck die Antwort auf unsere Probleme zu finden.

Wenn wir Traurigkeit in Kreativität verwandeln, können wir entdecken, was uns überfordert. Darüber hinaus ermöglicht uns Kunst, uns mit uns selbst zu verbinden und unser Inneres zu erkunden. So können wir unsere intimsten Gefühle erfassen.

Spüren wir die Traurigkeit und lassen wir uns von der Kreativität mitreißen. Schaffen wir, verändern wir und lassen wir die tiefsten Gefühle unseres Wesens frei fließen. Traurigkeit in Kreativität zu verwandeln, kann so einfach sein. Dazu müssen wir nur annehmen, dass Schmerz eine Emotion ist, von der wir auch profitieren können.

„Kunst ermöglicht es uns, uns gleichzeitig zu finden und zu verlieren.“

Thomas Merton