4 Wege, um ein Trauma durch Kunst zu überwinden

· 31. Januar 2019

Wenn wir eine komplexe und schmerzhafte Situation durchlaufen, glauben wir möglicherweise, dass es keinen Ausweg mehr gebe. Wir waren alle schon zu einem bestimmten Zeitpunkt in solch einer Situation. Manchmal versinken wir dann in uns selbst und hören auf, die Welt um uns herum zu beachten. Traumatische Situationen lassen uns vergessen, was wir eigentlich tun sollen. Das Trauma lähmt uns, da wir nicht aufhören können, darüber nachzudenken, was passiert ist.

Ein Trauma ist eine emotionale Wunde, die unser Wohlbefinden beeinträchtigt. Die Wahrheit ist, dass wahrscheinlich die meisten von uns irgendwann im Leben ein solches Trauma erlebt haben oder erleben werden. Es gibt jedoch einige Strategien, die wir anwenden können, damit wir nicht von unseren Schmerzen gefangen genommen werden. In dieser Hinsicht kann die Kunst unsere Schmerzen tatsächlich verwandeln.

Durch die Kunst können wir den Schmerz, den wir fühlen, verändern. Die Überwindung eines Traumas besteht darin, diese traumatische Situation, die uns überwältigt, mit Kreativität umzugestalten. Dies hilft, unser Leiden zum Lernen zu nutzen. Während wir diesen Prozess durchlaufen, beginnen wir, die emotionale Wunde zu transformieren. Schauen wir uns doch einmal an, wie wir ein Trauma durch Kunst überwinden können.

Die Funktion der Kunst besteht darin, aufzubauen. Wir bauen immer wieder auf, auch wenn die Gefahr des Zusammenbruchs besteht.“

Sigmund Freud

Verbinde dich mit dem tiefsten Teil deiner selbst, um ein Trauma durch Kunst zu überwinden

Um ein Trauma mit Hilfe der Kunst zu überwinden, ist es wichtig, dich mit den Tiefen deiner Seele zu verbinden. Du musst das identifizieren, was du gerade fühlst und in der Lage sein, diese Gefühle umzuwandeln. Dieser Prozess besteht aus dem intensiven Nachdenken über dich selbst und dem Versuch, herauszufinden, welche Gefühle die traumatische Situation dich fühlen lässt.

Eine Frau mit geschlossenen Augen mag ein Trauma erfahren haben.

Diese innere Verbindung hilft dir, zu erkennen, wie du den Heilungsprozess vorantreiben kannst. Wenn es dir anfangs auch schwerfällt, eine Verbindung zu deinem Inneren herzustellen, mach dir keine Sorgen und denke nicht, dass etwas nicht stimmen würde. Dieser Prozess der Seelensuche erfordert Zeit und Übung. Er wird jedoch viel einfacher, wenn du dich in einer angenehmen Atmosphäre befindest. Zum Beispiel ein Ort, an dem du allein sein kannst und die Musik hörst, die da magst. Dieser Ort kann überall sein: ein Park, dein Haus, ein Strand … die Möglichkeiten sind endlos.

Sobald du weißt, was du fühlst, kannst du diese Gefühle in die Kunst übertragen. Du kannst beispielsweise darüber nachdenken, ein Lied zu komponieren, eine Geschichte zu schreiben, zu malen, zu tanzen, zu singen oder eine Skulptur zu erschaffen. Denke an deine tiefsten Gefühle, die mit dieser emotionalen Wunde verbunden sind. Beginne, diese Gefühle zu einem kreativen Kunstwerk zu formen.

Sei du selbst

Wenn es um deine Arbeit geht, ist es wichtig, dass du du selbst bist. Denke nicht darüber nach, was andere von dir wollen oder erwarten. Denke an dich und wie viel Wert du als einzigartiges Individuum mit deinen eigenen Talenten hast. Du kennst dich besser als jeder andere. Du kennst deine Stärken und Schwächen. Mit diesem Wissen über dich selbst kannst du deine Gefühle viel leichter in deiner künstlerischen Arbeit ausdrücken.

Lehne nicht die Ideen ab, die dein Unterbewusstsein dir vorschlägt. Setze sie lieber in deiner Arbeit um. Finde deine eigenen Stärken und sei tolerant gegenüber deiner Vergangenheit. Denke darüber nach, was du aus den schmerzhaften Situationen gelernt hast, die du erlebt hast. Wie kannst du sie mit Kreativität in etwas Schönes verwandeln?

Vermeide es, dich selbst zu beurteilen. Gib dir selbst die Gelegenheit, unvollkommen zu sein. Kunst ist oft auch ein Prozess, der dir zeigt, wer du wirklich bist. Du kannst all diese Ideen in dein Werk integrieren. Es ist dabei völlig egal, ob sie schmerzhaft sind oder nicht. Erlaube dir sogar, all den Schmerz, den du ertragen hast, in dein Kunstwerk einfließenzulassen.

Wenn du dir selbst die Erlaubnis gibst, zu zeigen, wer du wirklich bist, kannst du deine Kreativität am weitesten steigern. Um ein Trauma durch Kunst überwinden zu können, forme es mit deinem eigenen Körper und deiner eigenen Kreativität. Deine künstlerischen Werkzeuge werden diese emotionale Wunde in etwas Schönes verwandeln.

Welches ist der beste Weg, um den kreativen Prozess zu erleichtern?

Wir schlagen die folgenden Strategien vor, um deine Kreativität zu steigern, damit du jeden Schmerz überwinden kannst, den du fühlst:

  • Wähle einen Ort, an dem du dich wohlfühlst.
  • Mache Brainstorming und notiere alle deine Ideen.
  • Höre auf dich selbst.
  • Akzeptiere alle deine Gedanken und Emotionen.
  • Verurteile dich nicht.
  • Denke darüber nach, was du aus der schmerzhaften Situation lernen kannst.
  • Denke an einen Weg, um die emotionale Wunde zu transformieren und in deinem Werk zu zeigen.
  • Wähle die Materialien aus, die du verwenden willst.
  • Spiele die Musik, die du am meisten genießen kannst.

All dies wird dir bei deiner kreativen Arbeit helfen. Pass dich dir selbst, dem Ort und der Situation an, die dich beunruhigen. Durch Lernen und Transformation kann diese problematische Situation deinen Körper auf kreative Weise verlassen. 

Eine der vielen kreativen Möglichkeiten: Malen.

Verschiedene Arten des Einsatzes von Kunst, um ein Trauma überwinden zu können

Borus Cyrulnik, Psychoanalytiker und Neurologe an der Universität von Var in Frankreich, sagt, dass Kunst den Ausdruck dessen erleichtere, was schwer in Worte zu fassen sei. Er sagt weiterhin, dass Kunst ein Mittel der Befreiung und der emotionalen Kontrolle sei, das es dem Künstler ermögliche, gehört zu werden.

Künstler und Psychologen haben die Bedeutung von Kunst für die Überwindung traumatischer Erlebnisse untersucht. Das sind ihre wichtigsten Ergebnisse:

  • Kunsttherapie. Psychologie, Kunst und Bildung vereinen sich zu einer Disziplin, die emotionales Wohlbefinden herstellen möchte. In der Kunsttherapie nutzen Psychologen die Kunst als therapeutischen Weg.
  • Psychoanalyse. Durch die Kunst bringen wir unbewusste Aspekte einer traumatischen Situation zum Ausdruck. Kreativität ist Ausdrucksmittel, Katharsis und Befreiung zugleich.
  • Gestalt. Diese Idee beruht darauf, dass eine Person die Realität aus den Reizen, die sie in ihrem Leben erfahren hat, nachstellen könne. Wenn wir gelernt haben, dass wir Wahrnehmungen nutzen können, um negative Situationen zu transformieren, können wir dies auch durch Kunst tun.
  • Psychoedukation. Die Psychoedukation geht davon aus, dass es möglich sei, Erfahrungen umzuwandeln. Ein förderliches Element sei unsere Kreativität.
  • Kunstworkshops. Kreativität ist eine Möglichkeit, Emotionen auszudrücken. Laut Kunsthistoriker Ernst Gombrich sei sie darüber hinaus eine Form der Wahrnehmung der Realität. Daher können wir verschiedene Situationen durch den kreativen Prozess erfassen.
  • Umfassende Psychologie. Diese fördert die Kreativität der Menschen durch die Entwicklung des Gewissens.

Kunst ermöglicht es uns, die Ideen und Gefühle auszudrücken, die mit unserem Trauma verbunden sind. Kunst ist also ein Medium, mit dem wir die Emotionen, die uns stören, kommunizieren und transformieren können. Sie ist eine wunderbare Methode, unser Trauma in ein kreatives Kunstwerk zu verwandeln.

Kunst ist zweifellos eine der Möglichkeiten, Traumata zu überwinden. Sie ist ein großartiges Mittel, sich mit dem tiefsten Teil in uns zu verbinden und zu beginnen, diese schmerzhafte Situation zu formen und neu zu gestalten. Alles, was du tun musst, ist, die Materialien und die Art der Kunst auszuwählen, die dir am besten gefällt. Dann heißt es nur noch: loslegen! Verwandle deine emotionalen Wunden noch heute durch die Kunst.

„Jeder verwundete Mann muss sich ändern.“

Boris Cyrulnik