Wie verhalten sich Menschen, die sich unterschätzen?

13. November 2015 en Psychologie 157 Geteilt

Es gibt nichts, das wir so sehr unterschätzen können, wie die Pflicht, glücklich zu sein.

Robert Louis Stevenson

Unterschätzt du dich? Vielleicht kennst du diese Vorstellung als etwas, was sich im Angesicht anderer tut. Andere zu unterschätzen, ist weit verbreitet, aber sich selbst zu unterschätzen?

Viele Menschen unterschätzen sich dauerhaft. Dies ist etwas Schlechtes, weil es sie daran hindert, in ihren Zielen und Vorhaben im Leben weiterzukommen. Die Unterschätzung stammt aus einer geringen Wertschätzung und niedrigem Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit.

Im Folgenden werden wir sehen, wie sich eine Person, die sich unterschätzt, verhält. Wenn du dich selbst darin erkennst, such nach einer Lösung! Lass nicht zu, dass du deshalb dein Leben immer unter deinen Möglichkeiten lebst.

Du lehnst Aufmerksamkeiten ab

Bescheidenheit kann ein Charakterzug sein, der dich ausmacht. Aber in Wirklichkeit engt dich die Bescheidenheit so sehr ein, dass du dich unterschätzt. Ein „Das ist doch nichts“, „Halb so schlimm“  und „Ist mir egal“  kann ein wirkliches Problem enthalten.

Ablehnung

Unterschätze dich nicht! Nimm Komplimente an, die man dir in guter Absicht macht, denn wenn man dir Komplimente macht, dann weil du sie verdient hast. Glaub daran!

Du beziehst dich auf andere Menschen

Wenn du eine Person bist, die sich unterschätzt, zeichnet sich deine Redeweise dadurch aus, dass du dich immer auf andere Menschen beziehst. Zum Beispiel, „mein Mann sagt…“, „mein Professor meinte, dass…“ . Das zeigt einen Mangel an Sicherheit in deinen Aussagen. Wenn du in der Öffentlichkeit oder im Verkauf arbeitest, wird deine Glaubwürdigkeit mit ihrer Abwesenheit glänzen.

Außerdem stützt du deine Meinungen auf andere Menschen: „Frag den oder den, wenn du mir nicht glaubst!“ – „Stimmt das nicht, was ich gesagt habe?“  Solche Dinge machen uns verwundbar und unsicher.

Du vermeidest es, zuerst an dich zu denken

Wann hast du dir das letzte Mal eine Laune erlaubt? Sich unterschätzende Menschen neigen dazu, zu denken, sie dürften sich gewisse Freiheiten nicht erlauben, sich etwas gönnen, einfach nur weil es ihnen gefällt. Warum folgen wir dieser Laune nicht?

Nicht alles muss für andere sein, auch du verdienst Gutes! Nimm dir die Freiheit, dir die Wichtigkeit zu geben, die du dir schuldig bist. Ein einziges Mal! Versuch es. Das ist kein Egoismus, sondern Selbstliebe.

Andere sehen dich negativ

Wann hörst du auf, zu denken, dass andere Menschen dich auslachen, wenn sie lachen? Wenn dich jemand nach einem Date fragt, denkst du im Inneren direkt „das wird nicht lange halten; wenn er mich kennenlernt, wird es aus sein.“  Ein ehrlich gemeintes Kompliment wirkt auf dich wie Mitleid, wie etwas, was man dir sagt, damit man dir mit deinem Aussehen nicht so schlecht fühlst.

Gerede

Sei selbstsicherer. Wenn du merkst, dass in den Worten der anderen Ehrlichkeit steckt, dass du nicht Objekt des Gelächters bist, wird dich das stärker machen und du wirst an Sicherheit gewinnen. Denk dir keine Dinge aus, die in Wirklichkeit gar nicht existieren. Du unterschätzt dich nur. Lass das nicht zu!

Du hältst dich nicht für einzigartig

Eine weitere Verhaltensweise von Menschen, die sich unterschätzen, ist, dass sie nicht glauben, etwas Besonderes zu sein. Wenn wir das Beispiel der Person nehmen, die ihn/sie zum Date einlädt oder ihm/ihr ein Geschenk oder Kompliment macht, wird die sich unterschätzende Person denken, dass der andere das Gleiche mit allen macht.

„Alles beginnt so“„ich bin nicht die Einzige“„die Anderen sind besser“ – solche Gedanken sind dann verbreitet. Hier offenbart sich die Unsicherheit in aller Deutlichkeit. Du musst an dich glauben. Du bist einzigartig! Auch wenn du das nicht glauben magst, aber es gibt keine zwei identischen Menschen. Und wann immer du denkst, man behandele dich wie jede/n andere/n, entferne dich von diesem Denkmuster!

Abwertende Worte

An die Spitznamen, die sie dir geben, hast du selbst schon gedacht! Warum denkst du so etwas? Diese Worte, die in deinem Kopf wimmeln, diese Spitznamen, die sie dir geben, geben sie dir nur, weil du sie dir selbst gibst. Sie helfen dir nicht!

Viele Verhaltensweisen der Menschen, die sich unterschätzen, ähneln denen von Personen, die das Gefühl von Schmerzen brauchen. Ich habe diese Schwäche, dieses Problem und statt zu flüchten, erfreue ich mich an dem SchmerzDies ist teilweise nicht so schlecht, aber man muss es überwinden. Es ist gut, dein Problem im Kern zu kennen, aber dann such nach einer Lösung! Nimm es in Angriff!

Wir hoffen, dass diese Verhaltensweisen dir geholfen haben, um herauszufinden, wie sich eine sich selbst unterschätzende Person benimmt. Hast du bemerkt, dass du oft so handelst? Dann mach dem ein Ende! Du weißt jetzt ein bisschen mehr über Unterschätzung, jetzt ist es an der Zeit, sie zu bremsen.

Auch interessant