Wie uns Farben beeinflussen

23. November 2015 en Psychologie 0 Geteilt

In der Werbung werden alle mögliche Kniffe verwendet, um ihr Ziel, unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen, zu erreichen.

Seitdem Verkaufsexperten herausgefunden haben, dass die Verwendung bestimmter Farben unsere Entscheidungen als Konsument beeinflussen können, wenden sie diese Erkenntnis auf die Werbung an.

Die sogenante „Farbenpsychologie“ ist eine Forschungsgebiet, das sich der Analyse der Effekte widmet, die Farbtöne auf unser Verhalten haben. Die gewonnen Daten werden nicht nur im Marketing, sondern auch in der Kunst, der Architektur, der Bildung und dem Design verwendet.

Im Vertrieb und Verkauf werden Farben gezielt eingesetzt, um das Image einer Marke oder eines Produktes zu gestalten und auf dem Markt Kampagnen zu starten.

Wie werden Farben verwendet, um uns zum Kauf zu bewegen?

Ob ein Artikel oder eine Marke Erfolg hat oder scheitert, steht und fällt damit, welche Farbtöne die kreativen Köpfe eines Unternehmens wählen. So weit reicht der Einfluss von Farben? Natürlich! Sie können die Werte beeinflussen, die wir einem Produkt zuschreiben, die Lust es zu kaufen, die Gefühle, die sie auslösen, etc.

Unsere Wahrnehmung verschiedener Farben ist von unseren persönlichen Erfahrungen abhängig. Allerdings gibt es grundsätzliche Wahrnehmungsmuster, die alle Menschen mehr oder weniger teilen. Innerhalb der Bevölkerung gleichen sich die Empfindungen und Gefühle, wenn Personen eine bestimmte Farbe wahrnehmen.

Die wichtigsten Unternehmen der Welt stützen ihr Geschäftsmodell auf eine Farbpalette, die Farben mit der Wahrnehmung verknüpft:

Gelb: Bedeutet Optimismus, Qualität und Klarheit. Beispiele für diese Farbe sind Best Buy, Subway, Shell, Nikon, Chevrolet, UPS, IKEA, Ferrari und McDonalds.

Markenfarben

Orange: Bedeutet Freundschaft, Vertraulichkeit und Vertrauen. Unternehmen, die diese Farbe wählten sind Nickelodeon, Fanta, Mozzila, Crush, VLC, Amazon und Gulf.

Rot: Steht für mitreißende Gefühle. Beispiele: Coca Cola, Nintendo, Kellogg’s, CNN, Exxon, Lego, Pinterest und Canon.

Violett: Bedeutet Kreativität und Vorstellungskraft. Einige Marken, die sich für diese Farbe entscheiden haben sind SyFy, Yahoo, Taco Bell, Lynx, Barbie und Cadbury.

Blau: Vertrauen und Ernsthaftigkeit. Beispiele für Produkte mit diesem Farbton sind Dell, HP, Orea, Oral B, Walmart, WordPress, Vimeo, Twitter und American Express.

Grün: Steht für Frieden, Gesundheit und Wachstum. Marken mit dieser Farbe sind Tropicana, John Deere, Monster, Spotify, Animal Planet, Android und Starbucks.

Weiß und Schwarz: Zusammen bedeuten sie Ruhe und Ausgeglichenheit (grau kann ebenfalls verwendet werden). Beispiele: Cartoon Network, Apple, New York Times, Wikipedia, Puma, Nike.

Uns fehlen noch diejenigen, die mehrere Farben für ihre Marke verwenden, wie Google, NBC, Windows und Ebay. Das Ziel dieser Marken ist es, dass der Kunde mehr als ein Gefühl auf einmal empfindet.

Warum entscheiden wir uns für eine Marke aufgrund ihrer Farbe?

Einer Studie zur Wirkung von Farben im Marketing zufolge bewerten 90% der Kunden ein Produkt unter anderem aufgrund seiner Farbe. Es existiert also eine Beziehung zwischen der Marke und der Farbe, die von Gefühlen abhängt. Das heißt, dass wir uns zum Beispiel nicht für etwas Gelbes oder Oranges entscheiden werden, wenn wir traurig sind.

Farben beeinflussen jede einzelne unserer Handlungen und das zu jeder Tageszeit. Es ist zum Beispiel ein großer Unterschied, ob wir in einem Büro mit monotoner Farbgestaltung sitzen oder in einem, das aussieht wie ein Regenbogen. Farben helfen uns beim Entspannen, Lernen, um ruhiger zu werden, um uns in unserem zu Hause wohl zu fühlen, etc. Wieso bedeutet das aber nicht automatisch, dass uns nahezu „vorgeschrieben“ wird, was wir kaufen und konsumieren?

Neben den verwendeten Strategien von Marken, um unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen, zählen ebenfalls unsere persönlichen Erfahrungen. Wenn unsere Lieblingsfarbe beispielsweise Grün ist, ist es wahrscheinlicher, dass wir uns für Produkte entscheiden, die diesen Farbton aufweisen und es fällt uns schwerer, einen blauen oder orangen Artikeln zu kaufen.

Wenn wir dies selbst ausprobieren, indem wir zum Markt gehen und analysieren, was unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, werden es sicherlich die kräftigsten und leuchtendsten Farben, wie zum Beispiel Gelb sein, aber das bedeutet nicht, dass wir in 100% der Fälle dieses Produkt kaufen werden. Es gibt noch viele andere Aspekte, die uns überzeugen müssen, aber Farben sind Faktoren, die wir immer in unsere Bewertung mit einbeziehen.

Die Kunst liegt darin, sich nicht zwischen den Farben zu entscheiden, sondern zwischen der Qualität, dem Preis und dem Nutzen von verschiedenen Produkten. Wenn wir dies tun, werden wir zu bewussten Konsumenten und sind nicht wie Roboter, die das kaufen, was die Unternehmen uns vorschreiben.

Auch interessant