Wie kann das Premack-Prinzip während der Ausgangsbeschränkungen helfen?

30 Mai, 2020
Das Premack-Prinzip kann uns helfen, die Zeit der Ausgangsbeschränkungen zu überbrücken. Die Prinzipien des operanten Konditionierens können sogar sehr nützlich sein, um unsere Ernährung zu verbessern, oder um produktiver zu sein. 
 

Das Premack-Prinzip kann uns während der Ausgangsbeschränkungen aus verschiedenen Gründen helfen. So können wir damit zum Beispiel ein psychologisches Instrument entdecken, um unsere Leistungsfähigkeit zu verbessern und wünschenswerte Verhaltensweisen aufzubauen und zu festigen. Außerdem hilft uns dieses Werkzeug in verschiedensten Lebensbereichen und sogar Kinder können davon profitieren.

Wir können in der derzeitigen Ausnahmesituation viele Menschen beobachten, die sich bemühen, zahlreiche Aufgaben und Tätigkeiten zu erledigen. In unseren sozialen Netzwerken werden unzählige Videos und Posts geteilt, wir sehen hyperaktive Influencer, die Sport treiben, kochen, basteln oder an Online-Kursen teilnehmen.

Jeder von uns geht mit den Ausgangsbeschränkungen unterschiedlich um. Wir füllen unsere Zeit so, wie uns das am liebsten ist. Dabei ist natürlich Entspannung und Ruhe ebenso vorteilhaft und erlaubt wie das Haus von oben bis unten umzustellen und neu zu dekorieren.

 

Unabhängig von der Persönlichkeit, unserem Charakter und unserer Einstellung dieser außergewöhnlichen Situation gegenüber, kann das Premack-Prinzip jedem helfen und für alle interessante Vorteile haben. Wir erklären anschließend warum dies der Fall ist.

Remack-Prinzip: Herz auf der Schaukel

Das Primack-Prinzip kann uns die Zeit während der Ausgangsbeschränkungen erleichtern

Bevor wir genauer darauf eingehen, wie und warum das Premack-Prinzip gerade in dieser schwierigen Zeit sehr hilfreich sein kann, beschreiben wir die wichtigsten Eigenschaften dieser Theorie sowie ihre Ursprünge. Dieses Prinzip beruht auf das operante oder instrumentale Konditionieren, das von dem Psychologen B. F. Skinner formuliert wurde.

Die dahintersteckende Idee ist sehr einfach: Wir Menschen, und auch Tiere, festigen bestimmte Verhaltensweisen und legen andere Verhaltensweisen ab, was auf psychologischen Dimensionen beruht, die uns motivieren oder dazu führen, dass wir ein konkretes Verhalten stoppen.

 

Ein Beispiel: Ich habe damit aufgehört, Spanisch zu lernen, da es langweilig und schwierig für mich war. Doch ich verbringe immer mehr Zeit auf verschiedenen Streaming-Plattformen, weil ich Serien liebe.

Das Premack-Prinzip geht davon aus, dass motivierendes Verhalten als Verstärker für andere Verhaltensweisen dienen kann, die wir als weniger interessant empfinden und deren Auftretenshäufigkeit deshalb niedriger ist. Mit anderen Worten: Ich könnte mein Interesse für Serien als Belohnungsmechanismus verwenden, um mehr Zeit für das Studium der spanischen Sprache aufzubringen.

Auch wenn diese Technik sehr einfach erscheint, kommt sie sehr häufig zum Einsatz, um Verhaltensweisen zu verändern, zum Beispiel bei Suchten und Phobien. Wir betrachten jedoch anschließend, wie uns dieses Prinzip während der Ausgangsbeschränkungen helfen kann.

Das Premack-Prinzip zur Organisation der Zeit und für die Einführung von Routinen

Eine häufig wiederholte Empfehlung zur besseren Bewältigung der Ausgangsbeschränkungen ist die Einführung von Routinen im Alltag. Der Tagesablauf sollte so organisiert werden, dass für Pflichten, Freizeit und Entspannung ausreichend Zeit zur Verfügung steht.

 
  • Das Premack-Prinzip kann uns helfen, die Zeit der Ausgangsbeschränkungen besser zu bewältigenwenn wir den Zeitplan so organisieren, dass wir dabei motivierende und positive Tätigkeiten mit jenen, die wir weniger gerne tun, abwechseln. 
  • Gleich nach dem Aufstehen fühlen sich viele noch apathisch oder schwerfällig. In diesem Zustand sind Tätigkeiten im Haushalt, die nicht unbedingt Spaß bereiten, besonders entmutigend und langweilig.
  • Das Premack-Prinzip lehrt uns, dass es in diesem Fall richtig ist, mit wenig motivierenden Aufgaben zu beginnen, doch wir müssen wissen, dass wir nach eineinhalb Stunden dafür belohnt werden, indem wir zum Beispiel ein Kapitel unserer Lieblingsserie genießen dürfen.
  • Das gleiche Prinzip kann auch bei Telearbeit angewendet werden. Wir beginnen den Tag mit unseren beruflichen Verpflichtungen, doch wir wissen, dass wir nach zwei Stunden eine kleine Pause verdient haben, in der wir einer angenehmen Beschäftigung nachgehen, auch wenn diese Pause nur sehr kurz ist.
 

Das Premack-Prinzip für eine gesunde Ernährung

Wenn man den ganzen Tag zu Hause ist, ist es oft schwierig, auf Snacks zu verzichten oder tatsächlich eine gesunde Ernährung einzuhalten. Wir haben Lust auf Kleinigkeiten zwischendurch, die uns zwar kurzzeitig befriedigen, jedoch keine gesunden Nährstoffe liefern.

Das Premack-Prinzip kann uns die Zeit zu Hause erleichtern und auch in der Ernährung sehr vorteilhaft sein. Hier ein paar Beispiele:

  • Jedes Mal, wenn du zwischendurch Hunger oder Essensgelüste hast, nimmst du einen Apfel und den gewünschten Snack (Kartoffelchips, Brownie…) in die Hand.
  • Iss dann zuerst das Lebensmittel, das dich am wenigsten gelüstet, das heißt den Apfel. Erst danach greifst du zu den Kartoffelchips. Da dich der Apfel sättigt, ist es allerdings sehr wahrscheinlich, dass du gar keine Lust mehr auf Kartoffelchips hast oder zumindest viel weniger davon isst.
Premack-Prinzip in der Ernährung
 

Auch Kindern kann das Prinzip von Premack während der Zeit zu Hause helfen

Du kannst damit die Zeit deiner Kinder organisieren. Das Premack-Prinzip kann Kindern die Zeit der Ausgangsbeschränkungen erleichtern, denn sie sind bei schulischen Aktivitäten produktiver. Wie kann das konkret erreicht werden?

  • Kinder haben eine Aufmerksamkeitsspanne von 40 bis 45 Minuten.
  • Deshalb ist es am besten, anstrengende Aufgaben (zum Beispiel Mathematik) am Beginn des Tages zu erledigen. Das Kind muss dabei jedoch wissen, dass es nach 45 Minuten eine Pause machen und sich einige Minuten lang unterhalten darf. Schulische Aktivitäten sollten am Vormittag stattfinden, doch zwischendurch kannst du immer kleine attraktive Abwechslungen einbauen.

Diese Strategien bauen offensichtlich ausschließlich auf positive Verstärkungen auf. Gerade in schwierigen Zeiten sind diese positiven und motivierenden Aktivitäten sehr wichtig. Du kannst damit deine Zeit auch besser organisieren und leistungsfähiger sein. Außerdem kannst du auch deine Ernährungsgewohnheiten verbessern. Es lohnt sich also, das Premack-Prinzip auszuprobieren!