Wie du das Selbstwertgefühl deines Kindes stärkst

· 30. März 2016

Den Kindern zu helfen, ein starkes Selbstwertgefühl zu entwickeln, ist eine der wichtigsten Aufgaben, die die Eltern haben. Die Eltern sind die wichtigsten Personen im Leben eines Kindes. Sie sind diejenigen, die den größten Einfluss darauf ausüben, wie ein Kind sich fühlt. Sie sind für das Kind ebenfalls die Quelle von Zuneigung und Sicherheit.

Die Eltern sind diejenigen, die ihren Kindern dabei helfen, ein Bild von sich selbst zu entwickeln. Deswegen ist es wichtig, dass Eltern ihren Kindern liebevolle Anerkennung entgegenbringen. Auf diese Weise lernen Kinder, sich selbst zu akzeptieren.

Kinder suchen oftmals den Zuspruch ihrer Eltern, um sich von ihnen angenommen zu fühlen. Wenn Eltern ihre Kinder akzeptieren und ihnen wirklich Wertschätzung und Anerkennung entgegenbringen, dann formen sie damit eine Art psychologischen Schutzschild, der sich positiv auf die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls auswirkt. Wenn ein Kind diese Form von Annahme nicht erlebt, dann wird es ihm im Erwachsenenalter noch viel schwerer fallen, sich selbst zu akzeptieren.

Wir müssen uns vor Augen halten, dass Kinder von ihren Eltern lernen – von ihren Antworten und von ihren Reaktionen. Wenn diese Reaktionen Liebe, Zuneigung und Sicherheit zum Ausdruck bringen, dann lernt ein Kind, dass es wichtig und geliebt ist. Daraus entstehen dann für das Kind die ersten Lektionen zum Thema Wert und positives Selbstwertgefühl. Wenn diese Reaktion allerdings einen Mangel an Zuneigung oder gar Ablehnung zum Ausdruck bringen, dann wird in dem Kind der Glaube heranwachsen, dass es nicht geliebt wird. Das kann in ihm Gefühle der Verzweiflung hervorrufen.

Eltern müssen ihre Kinder bedingungslos akzeptieren, ihre einzigartige Persönlichkeit wertschätzen und ihre Stärken und Schwächen anerkennen. Wenn Eltern sich darauf konzentrieren, wie sie ihre Kinder gern hätten und wenn sie hoffen, dass ihre Kinder eines Tages so wie sie sein werden, dann erschaffen sie damit ein unerreichbares Ideal, dem sich die Kinder dann zu fügen haben.

Damit ein Kind spürt, dass es gehört wird, müssen die Eltern wirklich Interesse an ihm zeigen. Wenn wir jemandem aufrichtig zuhören, dann ist die Botschaft, die wir damit vermitteln, dass diese Person wichtig ist und dass das, was sie uns zu sagen hat, uns interessiert.

Die Gefühle der Kinder zu erkennen und wertzuschätzen ist ebenfalls eine wichtige Grundlage. Wenn wir die Gefühle unserer Kinder als „schlecht“ ansehen oder wenn wir Ihnen bestimmte Emotionen untersagen oder sie leugnen, kann sich das ebenfalls in Form eines geringen Selbstwertgefühls, in unsicherem Verhalten und in der Unfähigkeit, mit den eigenen Gefühlen in Verbindung zu treten, auswirken – dann ziehen sie sich langsam in sich zurück.

Kindern vorzuschreiben, was sie fühlen sollen, sie mit anderen zu vergleichen, sie mit unseren Reaktionen lächerlich zu machen, ihnen mit Sarkasmus zu begegnen, ihre Gefühle anzuzweifeln oder auf Drohungen und Strafen als Konsequenz für ihre Gefühle zurückzugreifen, das sind weitverbreitete Reaktionen von Eltern. Dadurch fühlen sich die Kinder dann isoliert und gewinnen den Eindruck, dass sie ihre eigenen Gefühle verleugnen müssten.

Damit unsere Kinder lernen können, wie sie all ihre Gefühle akzeptieren und zum Ausdruck bringen können, müssen wir:

  • sie dazu ermutigen, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen – und das in einer Umgebung der Sicherheit und Akzeptanz.
  • ihnen helfen, neue Wege zu finden, wie sie sich selbst ausdrücken können.
  • ihnen von ähnlichen Situationen erzählen, in denen wir uns genau wie sie gefühlt haben und ihnen somit zeigen, dass wir sie wirklich verstehen.
  • ein gutes Vorbild sein, wenn es darum geht, mit eigenen, intensiven Gefühlen umzugehen.
  • ihnen helfen, Momente der Niederlage und des Betrogenwordenseins zu akzeptieren.

Die Sprache des Selbstwertgefühls

Dabei sollten wir niemals vergessen, dass eines der wichtigsten Werkzeuge für Eltern, wenn es darum geht, das Selbstwertgefühl der eigenen Kinder zu stärken, die Sprache ist.

Jede Interaktion zwischen Eltern und Kindern hat das Potenzial, sie für lange Zeit zu prägen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, auf die eigenen Worte und die Art, wie diese Worte hervorgebracht werden, zu achten, wenn man sich direkt an sein Kind wendet. Dabei sollte man darauf achten, dass man seine Worte so wählt, dass sie das Selbstwertgefühl steigern.

Wir müssen zum Beispiel vorsichtig sein und zwischen dem Kind selbst und dem Verhalten in unserer Kommunikation mit ihm differenzieren. Außerdem sollten wir kommunizieren, was wir fühlen oder was wir über eine Sache, die geschehen ist, denken. Um das Selbstwertgefühl zu stärken, müssen wir zuletzt auch kommunizieren, dass wir ganz und gar verstehen, was das Kind gerade fühlt und seine Erfahrungswelt damit bestätigen.

Die Aufgabe der Eltern beinhaltet ebenfalls, dass wir jene Fähigkeiten lehren und vermitteln, die es braucht, um in dieser Welt überleben zu können. Manchmal mag es dazu auch nötig sein, zu disziplinieren, dabei ist jedoch stets wichtig, sich vor Augen zu halten, dass letztlich unser Ziel immer ist, ein sicheres Umfeld zu schaffen und uns für den Lernprozess und die Unabhängigkeit unserer Kinder einzusetzen.