4 Wege zur Linderung schmerzhafter Emotionen

· 14. März 2016

Schmerz ist etwas Unausweichliches. Gefühle können negativ oder positiv sein, aber negative Gefühle können in uns einen emotionalen Schmerz auslösen, den wir manchmal nicht aushalten können.

Dieser unangenehme emotionale Schmerz ist oft schlimmer als der eigentliche physische Schmerz. Daher versuchen manche Menschen diese Emotionen abzubauen, indem sie schlagen, in ein Kissen hineinschreien oder, in Extremfällen, sich selbst verletzen oder verstümmeln.

“Wir können niemals über das Leben anderer urteilen. Jeder kennt seinen eigenen Schmerz und seinen eigenen Verzicht.“

Paulo Coelho

Wenn du ein optimistischer  und positiver Mensch bist, wird es dir leichter fallen, diesen Schmerz zu überwinden, als wenn du eher negativ und pessimistisch bist.

Weinende-Frau-Berg

Dennoch hoffen wir, dass diese 4 Formen zur Linderung emotionalen Schmerzes dir helfen können.

1. Stell dich der Situation

Eine sehr verbreitete unbewusste Reaktion ist die Verleugnung der Situation, die wir gerade erleben und durchmachen.

Dies ist eine völlig normale Haltung, die wir akzeptieren dürfen. Der Grund hierfür liegt in dem Schmerz, den wir gerade empfinden, und den wir – und dies ist unausweichlich – zu vermeiden und auszublenden suchen.

Aber wenn du nicht möchtest, dass dieser emotionale Schmerz sich in eine tiefe Wunde verwandelt, solltest du dir ansehen, was geschehen ist, wie es dazu kam und wie man es lösen könnte, falls es eine Lösung gibt.

Sobald du dir dann der Situation bewusst bist, nimm dir Zeit, um die Dinge mit Perspektive anzusehen und sie annehmen zu können. Dies wird dir helfen, die Realität wahrzunehmen.

“Die Kunst, große Schwierigkeiten zu bewältigen, lernt man durch die Gewohnheit des Umgangs mit kleinen Problemen.”

Cristina Trivulzio di Belgioioso

Du solltest außerdem niemals versuchen, dich von diesem emotionalen Schmerz abzulenken. Früher oder später wird er zurückkommen. Denk daran, dass er wie eine nicht gut verheilte Wunde ist, die sich wieder infiziert oder wieder zu bluten beginnt.

2. Es ist wichtig, dass du dir Erleichterung verschaffst

Auch, wenn es dir schwerfällt, dies anzunehmen, ist es wichtig, dass du dir Erleichterung verschaffst, um dich von all diesem quälenden Schmerz, der dich verfolgt und dich unaufhörlich peinigt, zu befreien.

Wenn du die folgenden Techniken anwendest, wird es dir leichter fallen, Anspannung und Schmerz abzubauen:

  • Sprich mit jemandem, der dir wirklich zuhört.
  • Kritzele etwas auf einen Zettel, auch wenn es keinen Sinn für dich macht.
  • Schrei in ein Kissen.
  • Geh an die frische Luft und mache Übungen. Das hilft dir, dich auszuruhen und macht deinen Kopf frei, damit du diesem Schmerz entgegentreten kannst.
  • Höre gute Musik und versinke in ihr.
  • Zerreiße etwas, zum Beispiel Papier. Oft hilft es schon, Papier zusammenzuknüllen.

All diese Techniken können dir helfen, dich zu erleichtern und den Druck abzubauen. Möchtest du uns deine Technik mitteilen? Es gibt sicher noch andere Techniken, die vielleicht noch effektiver sind. Welche funktioniert für dich am besten?

Laufende-Frau-Strand

3. Es gibt immer eine positive Seite

Man kann dem Negativen immer etwas Positives abgewinnen. Zum Beispiel, wenn du in einer Freundschaft betrogen wurdest, hilft dir das, zukünftig deine Freunde besser auszuwählen.

Ebenso kann dir alles, was in dir emotionalen Schmerz auslöst, helfen, zu reifen. Lerne aus einer gescheiterten und schmerzhaften Liebesbeziehung, lerne aus einer Enttäuschung.

All diese Lehren machen uns vorsichtiger, reifer und lassen uns das entdecken, was wir wirklich in unserem Leben wollen und was wir daraus entfernen müssen.

“Die Niederlage hat etwas Positives, sie ist niemals endgültig.”

José Saramago

Die negativen Erfahrungen existieren, damit wir aus ihnen lernen können und uns in den Menschen verwandeln, der wir wirklich sein wollen. Dank dieser Erfahrungen können wir in unserem Leben immer positiv vorangehen, wenn wir aus dem Negativen lernen.

4. Lass dich nicht durch deinen Schmerz definieren

Es ist nur eine vorübergehende Phase, die wir alle durchmachen, und es wird noch viele solcher Phasen geben. Wir sind emotionale Wesen und werden noch viele schmerzhafte Situationen ertragen müssen. Du wirst doch nicht schon aufgeben wollen?

Du bist stark und hast die Kraft, diesem Schmerz entgegenzutreten und aus ihm lernen zu können, indem du all das Gute aufnimmst, dass er dir geben kann.

Denk an den Schmerz wie eine Quelle der Motivation, der Kraft, die du spüren und aufnehmen kannst, damit er dich stärkt und du reifen kannst.

Lass dich nicht vom Schmerz besiegen, oder von ihm zugrunde richten. Du bist viel besser als dieser schwierige Moment, der früher oder später vorübergeht.

“Der Schmerz ist unausweichlich, das Leiden ist deine Wahl.”

Buddha

Suche dir immer jemanden, der bereit ist, dir zuzuhören. Jemanden, dem du vertraust. Wenn man die Dinge mit jemandem teilt, sieht man sie klarer und es ist leichter, sie zu ertragen.