Wer ist der Vater der Psychologie?

Manche Menschen glauben, dass der wahre Vater der Psychologie Sigmund Freud war. In Wirklichkeit haben wir es einer anderen, ebenso interessanten Persönlichkeit zu verdanken, dass diese Disziplin zu einer Wissenschaft geworden ist, um das menschliche Verhalten besser zu verstehen. Dieser Mann war...
Wer ist der Vater der Psychologie?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 21. März 2022

Er studierte Philosophie und Medizin. Er war ein introspektiver Mann, der sich intensiv auf seine Innenwelt und seine Studien konzentrierte. Eines seiner Ziele war es, die Psychologie von der Philosophie zu trennen und ihr Raum zu geben, sie zu einer Wissenschaft zu machen und zu zeigen, dass sie ein eigener Wissenszweig ist, der anerkannt werden muss. Der Vater der Psychologie wurde 1832 in Deutschland geboren. Wir sprechen von Wilhelm Wundt.

Es ist merkwürdig, dass der Name dieses bemerkenswerten Wissenschaftlers so wenig bekannt ist. An erster Stelle denken die meisten an Sigmund Freud, Carl Gustav Jung, William James oder Albert Ellis. Wilhelm Wundt untersuchte jedoch Konzepte, die später für das Verständnis dieses Wissensgebiets und des menschlichen Verhaltens entscheidend waren und gilt deshalb als Vater der Psychologie.

Und wenn es etwas gab, das Wilhelm Wundt auszeichnete, dann war es seine Entschlossenheit. Er wollte verstehen, wie das “Bewusstsein” und die Gesetze des Geistes funktionieren. Zu diesem Zweck tat er, was andere nie in Erwägung zogen: Er richtete das erste Labor ein, das sich ausschließlich der Psychologie widmete.

Wer ist der Vater der Psychologie?

Wer ist der Vater der Psychologie?

Wenn wir uns fragen, wer der Vater der Psychologie ist, müssen wir in die Vergangenheit reisen. Wir begeben uns nach Deutschland in das Jahr 1857, als Wilhelm Wundt sein Medizinstudium an der Universität Heidelberg mit “cum laude” als Jahrgangsbester abschloss. Einige Zeit später begann er sein Praktikum bei Hermann von Helmholtz, der für seine großen Beiträge auf dem Gebiet der Physiologie bekannt war.

Die Beziehungen zwischen Helmholtz und Wilhelm Wundt waren jedoch nicht besonders gut. Dies führte schließlich dazu, dass Wundt zur Universität Leipzig wechselte, um Philosophie zu studieren, wo er den Lehrstuhl für Psychologie übernahm. Um Wundts Bedeutung zu verstehen, muss jedoch zunächst ein wichtiger Punkt erwähnt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Psychologie als Teil der Philosophie betrachtet.

In jenen Jahren waren die klassischen Ideen, die von Platon und Aristoteles übernommen wurden, noch in der wissenschaftlichen Gemeinschaft verwurzelt. Als es darum ging zu definieren, was der Geist ist, tauchten immer wieder Begriffe wie “Seele” oder “Geist” auf. Später kam Descartes, der sich von diesen Konzepten löste und das “denkende Selbst” (res cogitans) von der Materie oder dem Körper trennte.

Nach und nach wurde das Verständnis der psychologischen Aspekte unabhängig von der philosophischen Tradition, allerdings machte Wilhelm Wundt diesen entscheidenden Schritt.

Was treibt den menschlichen Willen an?

Wenn wir uns fragen, wer der Vater der Psychologie ist, werden wir sagen, dass er jemand war, der sich selbst Fragen stellen und nach den Antworten suchen konnte. Was oberflächlich betrachtet einfach erscheint, war zu einer Zeit, als alles, was mit Psychologie zu tun hatte, in der Welt der Ideen, der Abstraktion und der Reflexion schwebte, gar nicht so einfach.

Wilhelm Wundt wollte Beweise, die auf Experimenten beruhten, er wollte Daten, messbare und überprüfbare Nachweise, mit denen er Theorien aufstellen konnte. Eine der Fragen, die ihn sein ganzes akademisches und berufliches Leben lang leitete, galt deshalb dem menschlichen Willen. Er nannte diesen Bereich, die Psychologie des Willens, der Entscheidung und der Absicht, Voluntarismus.

Warum tun wir, was wir tun? Was treibt uns an, bestimmte Dinge zu wählen? Warum haben manche von uns bestimmte Motivationen? Wundt war ein starker Verfechter der wissenschaftlichen Perspektive, deshalb konnten all diese Prozesse, die die Psychologie ausmachten, in einem Labor studiert und untersucht werden.

Das Institut für experimentelle Psychologie an der Universität Leipzig

Wilhelm Wundt eröffnete 1879 das erste Institut für experimentelle Psychologie. Er tat dies an der Universität Leipzig. Diese Tatsache allein gilt als der Beginn der modernen Psychologie. Alle Forschungen und Techniken, die er während seiner Jahre in der physiologischen Abteilung bei Hermann von Helmholtz gelernt hatte, waren für ihn von großem Nutzen.

Dieses Labor begann das Interesse anderer Ärzte und auch von Studenten an deutschen Universitäten auf sich zu ziehen. So sehr, dass viele kamen, um an seinen berühmten Experimenten teilzunehmen. Sie wurden verschiedenen Reizen ausgesetzt und mussten dann ihre Empfindungen und Gedanken erklären. All diese Daten wurden objektiv und streng gemessen.

Diese Analysen, die so präzise waren wie die eines Chemikers, lieferten ihm wertvolle Daten, um mentale Prozesse, das Bewusstsein, den Willen usw. ein wenig besser zu verstehen.

Wundt, Vater der Psychologie

Wilhelm Wundts, der Vater der Psychologie und sein Vermächtnis

Zu seinen wichtigsten Werken zählen “Grundzüge der physiologischen Psychologie” und “Grundriss der Psychologie“. Als sein interessantestes Vermächtnis gelten jedoch die Berichte über seine mehr als 100 Experimente, die er unter dem Namen “Philosophische Studien” veröffentlichte. Es waren 21 Jahre seines Lebens, in denen er nicht nur die Grundlagen der Psychologie vertiefte und legte.

Er bildete auch die Psychologen der neuen Generationen aus, Figuren, die später den Behaviorismus einführen sollten, wie Watson, Pawlow und Skinner. Sie alle würden mit der experimentellen Forschung und dem klar objektiven Ansatz weitermachen.

Abschließend wollen wir uns an seinen Namen erinnern, an die Figur von Wilhelm Wundt, einem neugierigen Mann, der danach strebte, die Psychologie zur Wissenschaft zu machen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
10 Zitate von Wilhelm Wundt, dem Vater der Psychologie
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
10 Zitate von Wilhelm Wundt, dem Vater der Psychologie

Wilhelm Wundt gilt als einer der wichtigsten und renommiertesten Psychologen aller Zeiten und wird daher manchmal als "Vater der Psychologie" bezei...



  • Ruiza, M., Fernández, T. y Tamaro, E. (2004). Biografia de Wilhelm Wundt. En Biografías y Vidas. La enciclopedia biográfica en línea. Barcelona (España).