Wenn die Liebe zur Droge wird: Abhängigkeit in einer Beziehung

Abhängigkeit in einer Beziehung führt zu Leid und Schmerz. Du verlierst mit der Zeit dein Selbstwertgefühl und deine Identität.
Wenn die Liebe zur Droge wird: Abhängigkeit in einer Beziehung
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 09. Dezember 2022

Wenn Liebe zur Droge wird, gerätst du in eine pathologische Abhängigkeit, die zu Leid und Unglück führt. In dieser Situation sind sich die meisten lange Zeit nicht darüber bewusst, dass sie manipuliert und ausgenutzt werden. Wenn sie die Augen öffnen, sind sie meist allein, ohne Freunde und von ihrer Familie entfremdet. Wir sprechen heute über diese komplexe Situation, die viel häufiger vorkommt, als wir uns denken würden.

Wenn die Liebe zur Droge wird
Wenn die Liebe zur Droge wird, bist du dir nicht bewusst, dass dich diese Abhängigkeit zerstört.

Wenn die Liebe zur Droge wird: Strategien zur “Entwöhnung”

Die “Entwöhnung” von einer Person, von der du abhängig bist, ist komplex. Die neurochemischen Prozesse im Gehirn sind ähnlich wie bei einer Drogenabhängigkeit: Das Gehirn wird mit Dopamin überflutet – ein starkes Belohnungssignal, das dich dazu drängt, erneut nach der Droge zu greifen.

Im Falle einer abhängigen Beziehung kommt es zum Verlust der Freiheit und Individualität, das Bedürfnis nach Kontrolle wird von der Angst vor dem Verlassenwerden begleitet. Diese affektive Ambivalenz formt eine Bindung, die ebenso zwanghaft wie destruktiv ist.

Eine Studie zeigt beispielsweise, dass abhängige Personen Zyklen der Ekstase und der Verzweiflung erleben. Sie empfinden Sehnsucht und entwickeln extreme Gedanken und Verhaltensweisen. Was kannst du in dieser Situation tun?

Niemand sucht sich aus, in wen er sich verliebt. Oftmals werden wir von der Liebe gefangen gehalten: Wir hören auf, uns selbst zu gehören und genau dann entsteht das Problem.

Gesundes Verhalten und Co-Abhängigkeit

Wenn du von einer Person abhängig bist, siehst du die schädlichen Dynamiken nicht und verinnerlichst falsche Erzählungen über die Liebe. Du kannst diese zerstörerischen Verhaltensmuster nicht mehr von gesunden Reaktionen unterscheiden:

  • Dein Selbstwertgefühl schwankt, je nachdem, wie dein Partner dich behandelt.
  • Es gibt keine klaren Grenzen, wo du anfängst und die andere Person aufhört. Du fühlst dich sogar dafür verantwortlich, wie sich die andere Person fühlt.
  • Es besteht die absolute Notwendigkeit der gegenseitigen Kontrolle.
  • Deine Prioritäten und Bedürfnisse werden immer wieder verlagert.
  • Die Kommunikation ist dysfunktional.
  • Zwanghaftes Verhalten bestimmt die Beziehung.
  • Beide haben Angst vor dem Verlassenwerden, doch die Beziehung ist toxisch.

Erkenne die Muster, die deine Beziehung bestimmen

Wenn die Liebe zur Droge wird, wiederholen sich immer wieder dieselben Muster: von der Ekstase zur Niedergeschlagenheit, von Lust zu Depression, von Freude zu Verzweiflung… Es ist ein endloser Kreislauf, der durch eine langsame und fortschreitende Selbstzerstörung gekennzeichnet ist. Du musst diese Dynamik erkennen. Charakteristische Beispiele sind Streit, Geschrei und Wut, tagelanges Schweigen und dann das Bedürfnis nach der anderen Person, die Leidenschaft und gleichzeitig die Angst, allein zu sein…

Werde dir darüber bewusst, dass es sich um eine Sucht handelt

Der Gedanke, ohne die andere Person nicht leben zu können, verzerrt deinen Verstand und nährt toxische Denkmuster, die dein Selbstwertgefühl und deine Würde untergraben. Du musst dir darüber bewusst werden, welche Verhaltensmuster und Gedanken deine Beziehungssucht verstärken.

Wenn Liebe zur Sucht wird entstehen Leid und Schmerz
Wenn Liebe zur Droge wird, koppelst du dich allmählich von deinen Freunden und deiner Familie ab und isolierst dich immer mehr, um dich nur noch auf deinen Partner zu konzentrieren.

Wenn Liebe zur Droge wird, isolierst du dich – lasse das nicht zu!

Abhängige, schädliche und zwanghafte Liebe lässt dich alleine zurück. Allmählich kehrst du deinen Freunden den Rücken und entfremdest dich von deiner Familie. Du konzentrierst dich ausschließlich auf deinen Partner. Diese Beziehung verzehrt dein Selbst und führt dich in die Einsamkeit. Du musst den Kontakt zu Freunden, Eltern und Geschwistern wieder aufnehmen, denn du brauchst Unterstützung, um dieser toxischen Situation zu entkommen.

Wenn du dir über deine Abhängigkeit bewusst wirst, bitte um Hilfe. Sprich mit deiner Familie, mit deinen Freunden und nimm psychologische Beratung in Anspruch.

Nimm deine Hobbys wieder auf und erweitere deinen Freundeskreis

Wenn du die Kontrolle über dein Leben zurückgewinnen möchtest, musst du dich daran erinnern, wer du warst. Widme dich wieder deinen alten Hobbys und Lieblingsbeschäftigungen, oder entdecke neue Dinge, die dir Spaß machen. Du musst dich allmählich von der zwanghaften Liebe lösen und zu dir selbst zurückfinden. Erweitere deinen Freundeskreis und öffne deinen Geist.

Beurteile die Kontinuität der Beziehung

Es gibt zwei grundlegende Schritte, die jeder Süchtige unternehmen muss: Sich über das Problem bewusst werden und den Wunsch hegen, es zu lösen. Wenn du diese beiden Ziele erreichen möchtest, musst du dich von der Droge entwöhnen. Auch in einer toxischen Liebe ist das so: Du musst damit Schluss machen und neue Wege einschlagen. Distanz ist die einzige Möglichkeit, dieser schmerzhaften und zerstörerischen Situation zu entkommen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
“Hoovering”: Wenn Narzissten das Ende einer toxischen Beziehung nicht akzeptieren
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
“Hoovering”: Wenn Narzissten das Ende einer toxischen Beziehung nicht akzeptieren

Hoovering umfasst verschiedene Strategien, um den Ex-Partner oder die Ex-Partnerin wieder zu einer Beziehung zu überreden.



  • Earp, B. D., Wudarczyk, O. A., Foddy, B., & Savulescu, J. (2017). Addicted to love: What is love addiction and when should it be treated?. Philosophy, psychiatry, & psychology : PPP24(1), 77–92. https://doi.org/10.1353/ppp.2017.0011
  • Fisher HE, et al. (2016). Intense, passionate, romantic love: A natural addiction? How the fields that investigate romance and substance abuse can inform each other.
    Octav-Sorin C, et al. (2019). Insecure attachment and relationship satisfaction: A meta-analysis of actor and partner associations.
  • Paetzold RL, et al. (2015). Disorganized attachment in adulthood: Theory, measurement, and implications for romantic relationships.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.