Welche Vorteile Folsäure für unsere Gehirngesundheit hat

1. September 2018 en Kuriositäten 0 Geteilt
Welche Vorteile Folsäure hat und in welchen Lebensmitteln sie zu finden ist

Magst du Linsen oder stehen diese Hülsenfrüchte eher selten auf deinem Ernährungsplan? Auf jeden Fall handelt es sich hierbei um ein Beispiel für jene Lebensmittel, die essenzielle Nährstoffe enthalten, die unsere Stimmung, unsere kognitiven Ressourcen und Gehirngesundheit verbessern. Zu jenen Nährstoffen gehört Folsäure.

Wenn von Folsäure die Rede ist, denken wir häufig an eine schwangere Frau oder an eine Frau, die schwanger werden will, aber Folsäure hat auch sonst außergewöhnliche Vorteile für unsere Gehirngesundheit. Dieses Folat, das auch als Vitamin B9 bekannt ist, steigert z. B. die Wirkung von Antidepressiva. Ebenfalls ist bekannt, dass Folsäure für die Entgiftung der Zellen, für die Synthese von Neurotransmittern und einen langsameren kognitiven Verfall äußerst wichtig ist.

Das Gehirn braucht Folsäure. Niedrige Spiegel sind mit einer höheren Homocysteinkonzentration verbunden, was das Risiko für eine Hirnschwellung und einen Schlaganfall erhöht.

Wir wissen, dass Folat unerlässlich für die gesunde Entwicklung eines Fötus ist und dass ein Folsäuremangel schwere Geburtsfehler, wie Spina bifida oder andere Neuralrohrfehlbildungen bei einem Baby verursachen kann. Vitamin B9 ist allerdings ein außergewöhnliches Vitamin, das auch außerhalb der Schwangerschaft viele unserer kognitiven Prozesse optimiert. Zahlreiche Studien, wie eine an mehreren Universitäten in den Niederlanden durchgeführte Untersuchung, zeigen, dass Folsäure uns dabei helfen kann, in hohem Alter eine bessere Gehirngesundheit zu haben. Darüber hinaus können wir damit die Auswirkungen von Demenz oder Schlaganfällen deutlich reduzieren. Wie wir sehen, müssen wir einfach nur unsere Ernährung verbessern, um mit besseren geistigen Fähigkeiten und einer starken kognitiven Reserve ein hohes Alter zu erreichen.

Folsäuretabletten

Welche Vorteile hat Folsäure für unsere Gehirngesundheit?

Fachzeitschriften veröffentlichen seit mehr als drei Jahren Studien zu diesem Thema. So verdeutlichen uns Forschungsarbeiten, wie eine, die wir im Journal of Clinical Psychiatry  lesen können, zweifellos, wozu dieses kleine Molekül fähig ist.

Zunächst einmal ist bekannt, dass bestimmte psychiatrische Medikamente, wie sie zur Behandlung von bipolaren Störungen eingesetzt werden, den Folsäurespiegel im Gehirn reduzieren. Zur Vorbeugung dieser Nebenwirkung werden daher in der Regel Vitaminpräparate gegen einen Folsäuremangel verschrieben.

Es ist weiterhin belegt, dass Folsäure die Wirkung von Antidepressiva verstärken kann. Wenn wir also nicht nur Medikamente einnehmen, sondern uns auch um unsere Ernährung kümmern und einen Folsäuremangel verhindern, kann unsere Gehirngesundheit schneller verbessert werden und stabiler bleiben.

Da unser gesamtes Gehirn einer Chemiefabrik gleicht, können wir Folsäure als ein Bindeglied ansehen, das eine ganze Reihe von Prozessen, Reaktionen und Verbindungen ermöglicht. Diese Tatsache im Hinterkopf zu behalten, kann unserem Verständnis sehr helfen. Als nächstes möchten wir uns aber anschauen, welche Vorteile Folsäure für unsere Gehirngesundheit hat.

Grüne Darstellung des menschlichen Gehirns

Folsäure für eine bessere Stimmung

Mehrere Studien zeigen uns, wie eine ausgeglichener Folsäurehaushalt unsere Stimmung verbessern und unsere Serotoninproduktion steigern kann. Außerdem weisen Spezialisten darauf hin, dass die zur Einnahme bestgeeignete Form der Folsäure das L-Methylfolat sei, dessen Halbwertszeit in unserem Körper höher ist.

Doch es ist auch bekannt, dass es Menschen gibt, die genetisch bedingt nicht in der Lage sind, oral zugeführte Folsäure angemessen zu verstoffwechseln. Deshalb weisen sie immer einen gewissen Mangel, damit verbundene Krankheiten und ein erhöhtes Risiko auf, bestimmte Störungen der Gemütsverfassung zu entwickeln.

Ein Folsäuremangel geht mit Entzündungen im Gehirn einher

Methylfolat unterstützt unser Gehirn dabei, Neurotransmitter und DNA zu „produzieren“. Wenn wir unter einem Folsäuremangel leiden – entweder aufgrund einer unzureichenden Ernährung oder eines genetischen Problems, wie dem oben genannten, – kann das unterschiedliche Konsequenzen haben. Am auffälligsten ist eine deutlich erhöhte Homocysteinkonzentration.

Wir sollten beachten, dass Homocystein eine Aminosäure ist, die Entzündungen und einen hohen Blutdruck fördern kann. Diese Umstände führen zu einem höheren Risiko für Schlaganfälle, Hirnschläge etc. Zudem werden laut Meinung einiger Psychologen durch hohe Homocysteinspiegel Depressionen begünstigt.

Älteres, zufriedenes Ehepaar schaut lachend in die Ferne

Ein besseres Gedächtnis dank mehr Folsäure und Vitamin B12

Laut einer Studie von Janine Walker, einer Forscherin an der National University of Australia (Australien), würden Menschen, die seit drei oder mehr Jahren ausreichend Folsäure und Vitamin B12 zu sich nehmen, tendenziell ein höheres Alter in einem besseren Zustand erreichen. Die Anfälligkeit für Morbus Alzheimer verringere sich, das Gedächtnis bleibt klarer, die kognitive Reserve ist in einem besseren Zustand und daraus resultiert ein aktiveres und geistig fitteres Altern.

All das ermutigt uns doch dazu, den Rat von Spezialisten zu befolgen. Ab dem 60. Lebensjahr sollten wir besonders darauf achten, genug von dem besagten Nährstoff zu uns nehmen. Es kostet uns rein gar nichts und die Ergebnisse sind deutlich spürbar.

Himbeeren und Erdbeeren

Welche Lebensmittel enthalten viel Folsäure?

Vielleicht denkst du gerade darüber nach, in die Apotheke zu gehen und dir ein Vitaminpräparat auf Grundlage von Folsäure zu besorgen. Das ist aber nicht zu empfehlen, wenn unser Arzt, Psychiater oder Ernährungsberater das nicht angeordnet hat.

Lieber sollten wir auf unseren Körper hören, und wenn wir im Moment keinen Folsäuremangel aufweisen, sollten wir uns darauf beschränken, bestimmte Lebensmittel, die wir in jedem Supermarkt finden können, auf unseren Speiseplan zu setzen oder einfach noch mehr davon zu uns zu nehmen:

  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Spargel
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Sellerie
  • Avocado
  • Erdbeeren
  • Orangen
  • Papayas
  • Himbeeren

Wie wir sehen können, ist Folsäure nicht nur in der Ernährung der schwangeren Frau eine wichtige Komponente. Wir alle, besonders im fortgeschrittenen Alter, müssen uns um den für unser Gehirn so wichtigen, angemessenen Folsäurespiegel kümmern.

Auch interessant