Was versteckt die unmögliche Liebe?

26. April 2017 en Psychologie 0 Geteilt

Ist dir das schon einmal passiert? Du hast dich in jemanden verliebt, mit dem du nicht zusammen sein konntest? Sei es, weil du bereits eine feste Bindung mit einer anderen Person eingegangen warst, aufgrund eines extremen Altersunterschieds, weil deine Gefühle nicht erwidert wurden… Was es auch sei, du hast unmögliche Liebe erfahren.

Es ist normal, dass das irgendwann einmal vorkommt, denn das Unerreichbare zieht uns an. Und am häufigsten passiert das während unserer Jugend: der typische Fall eines Schülers, der sich in seine Lehrerin verknallt. Das Problem beginnt allerdings dann, wenn wir uns immer in Personen verlieben, die wir nicht haben können. In diesem Fall handelt es sich nicht mehr um Pech, vielmehr suchen wir unbewusst nach dieser Form des Unglücks.

3 Arten unmöglicher Liebe

Geisterliebe

Diese besteht darin, dass wir eine Person idealisieren und ihr Eigenschaften zuschreiben, nach denen wir immer gesucht haben. Sie wird als Geist bezeichnet, weil die Person in Wirklichkeit nicht so ist, wir denken. Wir belügen uns selbst und glauben, dass sie genau so wäre, wie wir sie gerne hätten. Wir verlieben uns also in etwas, das es überhaupt nicht gibt.

In der Psychoanalyse wird dies auch als anaklitische Liebe bezeichnet. Es bedeutet, dass wir uns dazu entschließen, jemanden zu lieben, weil er genau dieselben Eigenschaften hat wie eine Person, die in unserer Kindheit großen Einfluss auf uns hatte und unsere Bedürfnisse gestillt hat.

In diesem Fall wird die betroffene Person unglücklich und enttäuscht sein, wenn sie feststellt, dass die Person, die sie liebt, in Wirklichkeit gar nicht so ist, wie sie dachte. Wenn sie wieder mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen landet, wird sie nicht mehr idealisieren, sondern die Macken der anderen Person sehen, für die sie zunächst blind war.

Narzisstische Liebe

Wenn wir nach jemandem suchen, der so ist wie wir, oder über Eigenschaften verfügt, die wir gerne hätten, handelt es sich um eine Art übertriebener Selbstsucht.

Manche Menschen suchen immer nach der idealen Person und niemand scheint je gut genug für sie zu sein. Es ist schwer, jemanden zu finden, der so ist wie wir, da wir einzigartige Individuen sind. Deshalb werden Menschen, die nach dieser Art von Liebe suchen, meist nicht fündig.

Schwierige Liebe

Davon spricht man, wenn es sehr schwierig ist, die Liebe in eine konkrete Beziehung umzusetzen. Beispiele: Ein Lehrer und ein Schüler, ein bedeutender Altersunterschied, ein Patient und ein Arzt, ein alleinstehende Person und eine verheiratete Person. Oft ist diese Art von Liebe genau deshalb attraktiv, weil sie schwierig ist. Und wenn man sie erreichte, würde das Interesse möglicherweise verloren gehen, da es sich häufig um flüchtige körperliche Anziehung handelt. Anders gesagt, es geht mehr um Leidenschaft als um Emotionen.

Unmögliche Liebe macht unglücklich – aber wie können wir besser auswählen?

Diese drei Arten von Liebe könnten als unmögliche Liebe bezeichnet werden, da sie häufig zu Konflikten führen. Die erste, da wir früher oder später enttäuscht werden, wenn wir feststellen, dass die Person nicht unserem Ideal entspricht. Die zweite, weil wir niemals jemanden finden werden, der genau so ist, wie wir. Und die dritte, weil sie sich nur sehr schwer verwirklichen lässt, und wenn das der Fall wäre, würde es wahrscheinlich auf lange Sicht nicht klappen.

Der Psychoanalyse zufolge liegt es an einem ungelösten Ödipus-Komplex, wenn wir uns in unmögliche Personen verlieben: In unserer frühen Kindheit verlieben wir uns in unsere Mutter oder unseren Vater, obwohl wir wissen, dass das nicht richtig ist. In Abhängigkeit davon, wie diese Situation gelöst wurde und wie unsere Eltern damit umgegangen sind, könnten wir für immer in das Muster verfallen, uns in Leute zu verlieben, die wir nicht haben können.

Die erste Frage, die wir uns stellen müssen, ist, warum wir uns zu Menschen hingezogen fühlen, die wir nicht haben können? Haben wir Angst vor festen Bindungen und vermeiden diese, indem wir uns auf eine unmögliche Liebe fixieren? Es gibt Menschen, für die es Stress, Angst und Gefahr bedeutet, eine Beziehung anzufangen. Indem sie sich auf eine unmögliche Liebe konzentrieren, genießen sie die Idylle der Liebe und fühlen sich trotzdem sicher, da keine Möglichkeit für eine Beziehung besteht.

Eine andere Frage, die man sich stellen kann, um das Problem bei der Wurzel zu packen, ist, ob man versucht, eine seit der Kindheit bestehende Lücke zu füllen. Wenn wir beispielsweise eine strenge Mutter hatten, die uns nicht wertgeschätzt hat, suchen wir uns unbewusst jemanden, den wir nicht haben können, um diesen Teil unserer Kindheit erneut zu durchleben und es diesmal zu schaffen, seine Aufmerksamkeit oder etwas Emotionales, das wir vermisst haben, zu erlangen.

Das Wichtigste ist, herauszufinden, warum wir uns nicht für Menschen interessieren, die leichter zu erreichen sind. Der häufigste Grund hierfür ist es, dass wir aufgrund unserer Unsicherheiten und Ängste nicht für eine Beziehung bereit sind, denn Beziehungen sind kein von Rosenblättern gesäumter Pfad. Sie bringen ein hohes Ausmaß an Bindung und Verantwortung mit sich. Indem wir uns in Menschen verlieben, die wir nicht haben können, genießen wir die Gefühle, setzen Adrenalin frei, wir träumen und sind eine Weile zufrieden damit, uns selbst an der Nase herumzuführen. Aber in unserem Innersten verspüren wir Panik, dass die andere Person das Gleiche empfinden könnte, denn idyllische Liebe ist wunderschön, aber der Realität ins Auge zu sehen macht uns Angst.

Arbeite erst an dir selbst und finde dann einen Partner

Wenn du mit dir selbst nicht zufrieden bist, dann bist du nicht bereit, mit einer anderen Person zusammen zu sein. Diese Konflikte mit der eigenen Person sind häufig der Grund, warum viele Menschen sich nicht bewusst sind, dass sie immer Probleme mit einer Liebe haben, die sich nicht verwirklichen lässt. Wer kennt nicht eine Person, die nie eine stabile Beziehung hatte und in einer Welt voller unmöglicher Hoffnung und Ideale lebt? Wenn wir genau hinsehen und analysieren, werden wir sicher sehen, dass dieser Mensch persönliche Probleme hat.

Am besten wäre es, an unserem Selbstwertgefühl und unserer Selbstakzeptanz zu arbeiten. Wenn wir uns erst wohl in unserer Haut fühlen, uns selbst lieben, uns mit all unseren Makeln akzeptieren, dann sind wir bereit, eine romantische Beziehung einzugehen und werden sicher bessere Kandidaten auswählen, mit denen wir vielleicht sogar unser Leben verbringen können.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Pink Sherbet Photograph

Auch interessant