Was ist Kulturpsychologie?

· 5. Juni 2018

Hast du jemals etwas von Kulturpsychologie gehört? Der französische Schriftsteller André Malraux hat einmal gesagt: „Kultur ist die Summe aller Formen der Kunst, der Liebe und des Denkens, die im Laufe der Jahrhunderte den Menschen dazu gebracht haben, weniger versklavt zu sein.“  Wenn man diese Definition weiter ausführt, dann kann uns die Kulturpsychologie vielleicht einen tiefen Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer Gesellschaft geben.

Ein Großteil unseres Verhaltens ist genauso eng mit unserer Kultur verbunden wie mit unseren eigenen Erfahrungen. Das bedeutet aber nicht, dass Erfahrungen und Genetik keinen Einfluss hätten. Sie sind folglich nur nicht die einzigen Parameter, die unsere Art, zu handeln, beeinflussen.

„Wahre Kultur wird mit der Natur geboren und ist einfach, demütig und rein.“

Masanobu Fukuoka

Was ist Kulturpsychologie?

Im Folgenden geben wir eine kurze Einleitung in das Thema der Kulturpsychologie. Die meisten Experten bezeichnen sie als eine Schule des Denkens, die eine Alternative zu den Theorien und Methoden der spekulativen Psychologie darstellt. Wilhelm Wundt gilt als der Vater der Kulturpsychologie.

Papiermännchen hängen in einer Girlande aneinander

Die Kulturpsychologie konzentriert sich darauf, wie die Kultur die Menschen beeinflusst, die in ihr aufwachsen und sich entwickeln. Neben dem Verhalten beeinflusst die Kultur auch Gedanken und Gefühle. Die wichtigsten Mittel zur Beeinflussung des Verhaltens der Angehörigen des jeweiligen Kulturkreises sind dessen Gewohnheiten und Bräuche Kultur. Mit anderen Worten versucht die Kulturpsychologie also zu erklären, warum eine Gruppe von Individuen sich auf eine bestimmte Art und Weise verhält und nicht auf eine andere. Vor diesem Hintergrund können wir Details im Verhalten erkennen und erklären, was wir sehen.

Warum zum Beispiel schaut die westliche Gesellschaft auf bestimmte Ereignisse in der eigenen Vergangenheit und auf andere Gesellschaften mit großem Entsetzen? Warum waren frühere Generationen nicht ebenso entsetzt über das, was uns heute unvorstellbar erscheint? Oder warum empfinden Menschen, die in diese anderen Kulturen eingetaucht sind, sie nicht länger als untragbar?

Das wirft eine weitere Frage auf: Worüber werden zukünftige Generationen entsetzt sein? Werden sie über das entsetzt sein, was wir heute tun?

Kulturelle Hindernisse

Wenn wir uns den Zustand der Welt anschauen, sehen wir zahlreiche kulturelle Hindernisse. Sprachen, Gepflogenheiten und Bräuche sind alles Formen kultureller Hindernisse.

In jedem Land gibt es einige Gewohnheiten, derer sich die Mehrzahl der Bevölkerung annimmt, während andere in bestimmten Regionen, also lokal, gefestigt sind. Alle diese kulturellen Einflüsse führen zu Veränderungen im Geist der Menschen. Jeder Einzelne erhält ein einzigartiges kulturelles Erbe, wobei die Farbtöne in diesem Erbe von unzähligen Faktoren bestimmt werden.

Warum Kulturpsychologie studieren?

Kultur ist, was die Menschheit ausmacht, und beeinflusst das Verhalten und die Gedanken der Menschen, die mit ihr in Kontakt kommen. Was ist der Zweck von Kulturpsychologie? Sie geht über die bloße Beschreibung von Fakten hinaus. Stattdessen werden sowohl die Ursprünge als auch die Konsequenzen untersucht, die in diesem Kontext von Traditionen erzeugt und aufrechterhalten werden. 

Die Kulturpsychologie untersucht nicht nur das Herz einer Geschichte, um zu verstehen, warum eine Bevölkerung eine bestimmte Kultur pflegt. Es werden zudem Fragen an Gegenwart und Zukunft gestellt: Warum bleiben manche Bräuche erhalten und andere nicht? Wie wirken sich diese Gewohnheiten auf Verhaltensmuster aus? Und welche Auswirkungen haben diese Traditionen auf die Zukunft der Menschen, die sich an sie halten? Welche Entwicklungen sind zu erahnen?

Ein Mosaikfoto von vielen Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen

Nehmen wir die heiligen Kühe der Inder als Beispiel. Wie sind sie zu diesem Status gekommen? Gilt er in allen Landesteilen und wird diese Tradition auch von den jüngeren Generationen gepflegt? Wie handelt der Inder, der auf eine Kuh trifft? Welche Folgen hat der Schutz der Kühe und welche Konsequenzen hat es, wenn man sich dem Brauch widersetzt?

Verbindungen zur Soziologie und Anthropologie

Die Kulturpsychologie ist eng mit den Sozialwissenschaften verbunden, insbesondere mit der Soziologie und Anthropologie. Die Soziologie untersucht Gesellschaften im weiteren Sinne und konzentriert sich dabei auf quantitative Daten, um ihre Geschichte zu erforschen. Die Idee dahinter ist, zu verstehen, wie sich eine spezielle Kultur herausgebildet hat und wie sie die Individuen beeinflusst. Währenddessen untersucht die Anthropologie den kulturellen Inhalt einer Gesellschaft und die damit verbundenen kollektiven Veränderungen. Demzufolge ist hier die Idee, Symbole, Konzepte und Einstellungen zu verstehen.

Wenn du dich gefragt hast, was Kulturpsychologie bedeutet, solltest du einen kleinen Überblick bekommen haben. Nun kannst du ethnisch geprägte Verhaltensweisen besser verstehen und über interkulturelle Konflikte reflektieren, um nur einige interessante Beispiele zu nennen.

„Niemand verlässt seine Welt in einem Vakuum der Seele, ohne von seinen Wurzeln durchdrungen zu sein. In unserer Erinnerung tragen wir somit viele Stoffe, die von unserer Geschichte und unserer Kultur gewoben wurden.“

Paulo Freire