Was ist eine emotionale Blockade?

Emotionale Blockaden sind für viele Menschen Stolpersteine. Sie zu überwinden bedeutet, die tägliche Routine zu verändern, doch es handelt sich um einen Langstreckenlauf.
Was ist eine emotionale Blockade?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 22. April 2022

Eine emotionale Blockade entsteht, wenn deine Gefühle stärker sind als dein Verstand und dich daran hindern, klar zu denken. Wir alle sind irgendwann Opfer dieser psychologischen Realität und wissen meist nicht, mit dieser Situation richtig umzugehen.

Im Allgemeinen setzt Verständnis voraus, das eigene emotionale Universum zu kennen und richtig zu managen. Enttäuschung, Fehler oder verpasste Chancen können allerdings Schmerzen und negative Gefühle auslösen, die nur schwer zu kontrollieren sind. 

Du bist dir im Alltag vielleicht nicht darüber bewusst, doch irgendwann merkst du, dass etwas nicht stimmt. Vielleicht leidet deine Beziehung darunter oder es entstehen andere Probleme, die dich das Leben nicht voll genießen lassen.

“Eine Emotion verursacht keinen Schmerz. Der Widerstand oder die Unterdrückung einer Emotion verursacht den Schmerz.”

Frederick Dodson

Die Verarbeitung unserer Erfahrungen und der damit verbundenen Gefühle ist der Schlüssel zu Wohlbefinden und Gesundheit. Wenn wir es nicht tun, sind wir gefangen. Dies ist ein weitverbreiteter Abwehrmechanismus und die Wurzel vieler Angststörungen und anderer psychologischer Probleme, die wir erkennen und bewältigen müssen.

Mann hat emotionale Blockade

Emotionale Blockade: ein Warnzeichen

Wir sprechen von einem Warnsignal, das zu einer mentalen Blockade führen kann. Betroffene verlieren an kognitiver Beweglichkeit, können sich nicht konzentrieren und keine Entscheidungen treffen. Es handelt sich um eine belastende Situationen, die mit der Zeit chronisch werden kann.

Gleichzeitig verschwindet der Optimismus und das Risiko für eine Depression erhöht sich. Auch Angststörungen zählen zu den häufigen Folgen einer emotionalen Blockade, die nicht rechtzeitig kontrolliert wird.

Der Experte Dr. Brett Ford, Professor für Psychologie an der Universität von Toronto, erklärt in einer seiner Studien, dass ein wesentlicher Schlüssel zur Vermeidung und Bewältigung dieser Zustände darin besteht, negative Emotionen zu akzeptieren. Akzeptanz ist der Beginn der Befreiung.

Symptome, die auf eine emotionale Blockade hinweisen

Es gibt einige Warnzeichen, die auf eine emotionale Blockade hindeuten, obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise für einen direkten Zusammenhang gibt:

  • Angst vor bestimmten Aktivitäten oder Fehlern
  • Ständige Nervosität
  • Angst vor Ablehnung
  • Mangelnde Motivation
  • Neidgefühle
  • Körperliche und geistige Erschöpfung
  • Gefühl der Leere
  • Schwierigkeiten im sexuellen Bereich
  • Probleme mit Konzentration und Leistung
  • Bestimmte Probleme scheinen unwichtig zu sein
  • Prokrastination
  • Veränderungen der Schlaf- und Essgewohnheiten
  • Muskelschmerzen, Infektionen, geringe Abwehrkräfte, Kopfschmerzen (psychosomatische Symptome)

Wie entsteht eine emotionale Blockade?

Die Ursachen sind vielfältig, doch häufig liegen Angstgefühle, Unsicherheit und Minderwertigkeitskomplexe vor.

  • Bestimmte psychische Störungen, wie die posttraumatische Belastungsstörung, sind oft die Ursache für diese Art von Blockade. Eine an der Universität Jerusalem durchgeführte Studie, die im Journal Traumatic Stress veröffentlicht wurde, bestätigt das.
  • Mangelnder Bezug zu Emotionen, niedrige emotionale Intelligenz oder eine repressive Erziehung, die das Akzeptieren der eigenen Gefühle behindert.
  • Vorhandensein von ungelösten Kindheitstraumata oder frühen Verlusten.
  • Stressiges, angespanntes und angstmachendes Umfeld.
  • Psychologische Struktur, in der Schuld immer präsent ist.

Was tun?

Um eine emotionale Blockade zu lösen, ist es wichtig, negative Gedanken zurückzulassen und mehr Optimismus zu zeigen. Dadurch wird der Geist freier, kreativer, natürlicher und spontaner.

Stell dir vor, du bist seit Jahren arbeitslos und hast keine Motivation mehr, zu einem Vorstellungsgespräch zu gehen. Du wartest auf einen Anruf, während du selbsterfüllende Prophezeiungen wiederholst: “Sie werden mich nicht nehmen”, “Es gibt andere, die besser sind”, “Ich werde es nicht schaffen”… Die negativen Gedanken, die dir durch den Kopf gehen, lähmen dich komplett.

Sie blockieren dich so sehr, dass du im Vorstellungsgespräch Negativität ausstrahlst. Am Ende erfüllt sich die Prophezeiung und du wirst abgelehnt. Deine Gedanken bestätigen sich, da dein Gegenüber deine negative Einstellung wahrnimmt. 

Konzentriere dich auf positive Gedanken

Um deine emotionale Blockade zu lösen, musst du positive Einstellungen entwickeln. Natürlich ist das nicht einfach, doch du musst unbedingt daran arbeiten.

Mujer feliz después de un bloqueo emocional

Du musst Wege finden, um Hoffnung, Wohlbefinden und Freude zu kultivieren. Wenn du dein Selbstwertgefühl förderst, wirst du sehen, dass du wertvoll bist und kannst. Du musst an dich glauben, um deine Ziele zu erreichen. Achte auf deinen inneren Dialog, deine Überzeugungen… du musst wie ein Gewinner denken.

Wenn du fest an eine Möglichkeit glaubst und danach strebst, strahlst du ein Gefühl der Zuversicht aus, das die andere Person (unbewusst) wahrnimmt.

Professionelle Hilfe

Es ist nicht einfach, negative Gedanken zu bewältigen und die emotionale Blockade zu lösen, deshalb ist psychologische Unterstützung ratsam. Therapeutische Techniken wie Focusing, EMDR oder Brainspotting sind in diesem Fall sehr effizient.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 Vorteile von negativen Emotionen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
5 Vorteile von negativen Emotionen

Wenn wir von negativen Emotionen sprechen, sehen wir normalerweise keine Vorteile, sondern nur die schwierigen oder vernichtenden Seiten.