Was deine Lieblingssongs über deinen Bindungsstil verraten

Deine Lieblingsmusik kann einiges über deinen Charakter, deine Werte und auch über deine Beziehungen zu anderen verraten.
Was deine Lieblingssongs über deinen Bindungsstil verraten
José Padilla

Geschrieben und geprüft von dem Psychologen José Padilla.

Letzte Aktualisierung: 27. Dezember 2022

Musik erzeugt verschiedene Emotionen und unterstützt uns in allen Lebenslagen. Doch warum mögen wir manche Lieder und andere nicht? In den vergangenen Jahren haben verschiedene Studien versucht, diese Frage zu beantworten. Die musikalischen Vorlieben spiegeln nicht nur das Alter, sondern auch den kognitiven Stil sowie Werte und Persönlichkeitsmerkamle wider. Deine Lieblingssongs verraten einiges über dich! 

Neue Forschungen zeigen auch, dass die bevorzugte Musik so manches über Bindungsstil und Beziehungen aussagt. Erfahre heute mehr über dieses faszinierende Thema.

Mann hört Lieblingssongs

Lieblingssongs und Bindungsstil 

Wir sehen uns zwei äußerst interessante Studien (2022) der Universität von Toronto unter der Leitung von Ravin Alaei, die in der Zeitschrift Personal Relationships veröffentlicht wurde, etwas genauer an. Das Forscherteam untersuchte den Zusammenhang zwischen den Texten der Lieblingssongs und dem Bindungsstil der Studienteilnehmer. Zur Erinnerung beschreiben wir kurz die unterschiedlichen Bindungsstile:

  • Ängstlicher Bindungsstil: Menschen mit dieser Bindung haben Angst vor Ablehnung und suchen in ihren Beziehungen Sicherheit.
  • Vermeidender Bindungsstil: Betroffene reagieren auf ihre negativen Erwartungen von Ablehnung, indem sie sich emotional abkapseln.
  • Gemischter Bindungsstil: Diese Personen haben verwirrte Erwartungen und schwanken zwischen Anhänglichkeit (ängstlich) und Kälte (vermeidend).
  • Sicherer Bindungsstil: Diese Menschen sind optimistisch eingestellt, offen für die Kommunikation und vertrauen ihrem Partner.

Studie 1

In dieser Studie listeten die Teilnehmenden ihre allgemeinen Lieblingssongs und ihre Lieblingssongs über Beziehungen im Konkreten auf. Das Forscherteam untersuchte auf dieser Grundlage die Beziehung zwischen den Liedertexten und den Bindungsstilen.

Das Ergebnis:

  • Menschen mit einem vermeidenden Bindungsstil bevorzugen Lieder mit vermeidenden Texten.
  • Sie lehnen Texte über sichere Bindungen ab, wenn der ängstliche Anteil gering ist.
  • Teilnehmer mit einem ängstlichen Bindungsstil lehnen Lieder mit Texten über sichere Bindungen ab, wenn der vermeidende Anteil gering ist.
  • Bei bestimmten Big Five-Persönlichkeitsmerkmalen besteht ebenfalls ein Zusammenhang zwischen Lieblingssongs und Bindungstyp: Neurotische und gewissenhafte Menschen bevorzugen eher ängstliche Texte, während offenere Menschen weniger sichere Texte bevorzugen.

“Ich hatte erwartet, einen klaren Zusammenhang zwischen ängstlichen Menschen und ängstlichen Liedern zu sehen, weil sie am emotionalsten sind, aber überraschenderweise war dies das schwächste Ergebnis”, sagt Alaei in einer Erklärung der Universität von Toronto.

Der vermeidende Bindungsstil spiegelt sich nicht nur auf individueller, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene wider. Schauen wir uns die zweite Studie an.

Studie 2

Das Forscherteam kodierte die Texte der besten Lieder über Beziehungen, die zwischen 1946 und 2015 veröffentlicht wurden. Das Ziel war, die Entwicklung im Laufe der Zeit zu analysieren. Die Ergebnisse zeigen, dass neuere Popmusik (1990-2015) im Vergleich zu älteren Songs (1946-1965) häufiger über vermeidende Beziehungen sprechen, jedoch seltener sichere Beziehungen erwähnen.

“Populäre Musiktexte entwickeln sich parallel zu soziologischen Trends der sozialen Abkopplung: die Menschen schätzen die Unabhängigkeit mehr als die Abhängikgeit von anderen und fühlen sich isolierter”, erklärt Alaei.

Die für die westliche Kultur charakteristische Abnahme von Vertrautheit, die Zunahme von Individualismus und sozialer Abkopplung drückt sich in der Musik durch zunehmend vermeidende und unsichere Texte aus.

Lieblingssongs und Bindungstyp

Wir nennen anschließend einige Beispiele für verschiedene Bindungstypen:

Vermeidender Bindungsstyp

  • Beyoncé – Irreplaceable
  • Chris Brown –  Say Goodbye
  • N’Sync – Bye Bye Bye
  • Michael Jackson – Billie Jean
  • TLC – Scrubs
  • Rihanna – Take a Bow
  • The Weeknd – The Hills; Heartless

Ängstlicher Bindungsstil

  • Adele – Someone Like You
  • The Police – Every Breath You Take
  • Miley Cyrus – Wrecking Ball
  • Adele – Hello
  • U2 – One
  • Seether – Broken
  • No Doubt – Don’t Speak
  • Bruno Mars – When I Was Your Man
  • Drake – Hotline Bling

Sicherer Bindungsstil

  • Sonny & Cher – I Got You Babe
  • Whitney Houston – I Will Always Love You
  • The Beatles – Love Me Do
  • Ed Sheeran – Thinking Out Loud
  • Plain White Ts – I Love You
  • John Legend – All of Me
  • Michael Bublé – Haven’t Met You Yet
  • Beach Boys – Wouldn’t It Be Nice
  • Bryan Adams – (Everything I Do) I Do It for You
  • Etta James – At Last
  • Justin Bieber – Holy

Ängstlich-vermeidender Bindungsstil

  • Carrie Underwood – Before He Cheats
  • Gotye – Somebody that I Used to Know
  • Taylor Swift – Bad Blood
  • Sam Smith – I’m Not the Only One
  • Ne Yo – So Sick
  • Bonnie Raitt – I Can’t Make You Love Me
  • Adele – Rolling in the Deep
  • Rihanna ft. Drake – Work
  • Eminem ft. Rihanna – Love the Way You Lie

“Die Texte deiner Lieblingssongs über Beziehungen können dir helfen, deine Gedanken und Gefühle zu bestätigen, aber sie können auch Dinge über deine Beziehungserfahrungen offenbaren, die dir vielleicht gar nicht bewusst sind, etwas, das du immer wieder durchmachst und mit dem du immer noch zu kämpfen hast”, so Alaei.

Unsere Lieblingslieder und unser Musikgeschmack sind ein Fenster zu unserem Inneren. Sie spiegeln nicht nur unsere Neigungen und Persönlichkeitsmerkmale wider, sondern scheinen auch die Art und Weise zu zeigen, wie wir mit anderen umgehen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Lieblingsmusik von Psychopathen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die Lieblingsmusik von Psychopathen

Eine Studie der Universität New York versuchte herauszufinden, was die Lieblingsmusik von Psychopathen sein könnte.




Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.