Was bringt die Zukunft? – Die Kunst, Unsicherheit zu reduzieren

14. Dezember 2018

Was wird morgen geschehen? Was in einer Woche? Und in einem Jahr? Oder in zwanzig? Wie sieht die Zukunft aus? Das sind schwierige Fragen, die vielleicht nicht zu beantworten sind. Per definitionem ist die Zukunft das, was noch nicht geschehen ist. Deshalb ist sie voller Unsicherheit, und es ist dieses allgemeine Gefühl des Zweifels, das uns keine Ruhe finden lässt. Ist es uns möglich, diese Unsicherheit zu reduzieren?

Wir können unsere Unsicherheit reduzieren, wenn auch nicht eliminieren. Während es Pseudowissenschaften und andere Künste gibt, die behaupten, die Zukunft zu kennen, verwenden sie oft vage Interpretationen der Zukunft, um keine Fehler zu machen. Wenn sie versichern, dass morgen ein guter Tag werde, ist es mehr als wahrscheinlich, dass es ein guter Tag wird, denn unsere Einstellung wird aufgrund der angenehmen Vorhersage positiver sein. Aber dies ist, abgesehen davon, dass wir unsere Einstellung zur Verringerung der Unsicherheit ändern, keine realistische Vorhersage für die Zukunft.

Frau in utopischer Zukunft

Unsicherheit mit einem Plan B reduzieren

Wir sollten zunächst verstehen, dass die Zukunft unvorhersehbar ist und wir nicht wissen können, was passieren wird. Die beste Option ist, diese unbestreitbare Tatsache anzunehmen. Wenn wir das tun, wird unsere Unsicherheit bereits geringer.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, verschiedene Vorhersagen zu treffen. Stellen wir uns vor, wir wissen nicht, wie das Wetter morgen wird. Ausgehend von unserer Intuition kommen wir jedoch zu dem Schluss, dass es die Sonne scheinen wird. Aber auch wenn es viele Monate lang nicht geregnet hat – wenn es morgen regnet, könnte das unsere Strandpläne ruinieren. Was tun? Wenn wir nun einen Plan B hätten – wenn es sonnig ist, gehen wir zum Strand, und wenn es regnet, ins Museum – dann wären unsere Pläne wortwörtlich wasserfest.

Die Vorstellung von verschiedenen Zukunftsszenarien ist also ein Weg, um die Unsicherheit zu verringern. Durch die Reduzierung der Unsicherheit werden wir besser darauf vorbereitet sein, uns dem Unbekannten zu stellen, egal, was passiert.

Um die Zukunft vorherzusagen und die Unsicherheit zu verringern, müssen wir nicht genau herausfinden, was passieren wird. Was wir tun können, ist, darüber nachzudenken, was passieren könnte. Stellen wir uns alle möglichen Szenarien vor, die eintreten mögen, und verwerfen wir die unwahrscheinlichen. Dieser letzte Punkt ist äußerst wichtig, um uns nicht in Sorge zu zermürben. Was unser Beispiel betrifft, so könnten wir annehmen, dass es sonnig, regnerisch, verschneit, bewölkt, etc. sein könnte. Dennoch können wir basierend auf der aktuellen Temperatur, Luftfeuchtigkeit, geografischen Lage usw. einige der Optionen verwerfen und den anderen mehr oder weniger Wahrscheinlichkeit zuweisen. Der Schneemann ist keine reale Alternative zum Strand.

Muster zur Reduzierung der Unsicherheit erstellen

Eine gängige, manchmal unbewusste Praxis, mit der wir die Unsicherheit reduzieren, ist die Verwendung von Mustern. Die Erfahrung lehrt uns, dass sich bestimmte Ereignisse wiederholen, wenn die Ausgangslage die gleiche ist. Und je mehr Erfahrung wir sammeln, desto mehr werden diese Muster bestätigt und verfeinert.

Normalerweise sind diese Muster nützlich, besonders wenn wir die Ursachen und Auswirkungen von Vorkommnissen betrachten. Wir wissen, wenn wir ein Objekt auf eine andere Person werfen, können wir sie verletzen. Aber wenn wir wissen, dass der Schaden vom Material, von der Größe des Objekts und der Kraft, mit der wir ihn werfen, abhängt, können wir diese Variablen je nach unseren Wünschen ändern. Deshalb ist es in Ordnung, mit Schneebällen zu werfen. Oder mit Wasserbomben.

„Mein Interesse gilt der Zukunft, weil ich dort den Rest meines Lebens verbringen werde.“

Woody Allen

Ebenso helfen diese Muster, unser Verhalten zu erklären. Dies ist jedoch so vielfältig und gewichtig, dass es schwierig wird, alle Variablen zu berücksichtigen, die es beeinflussen. Einen Witz auf Kosten von jemandem zu machen, kann ihn zum Lachen bringen oder wütend werden lassen. Wenn wir den Witz machen und die Person lacht, ist es wahrscheinlich, dass ähnliche Witze sie auch zum Lachen bringen werden. Aber Vorsicht! Was, wenn sie einen schlechten Tag hat? Vielleicht lacht sie dann nicht. Diese Muster sind nicht immer gute Prädiktoren, da auch Heuristiken und Verzerrungen Einfluss nehmen können.

Paar auf dem weg zum Sternentor

Nutzung der Voraussicht zur Reduzierung der Unsicherheit

Bevor die Idee zur Vorhersage der Zukunft aufkam, entstand eine andere Disziplin: die Voraussicht. Voraussicht ist die Disziplin, die die Zukunft untersucht, um zu verstehen und zu beeinflussen, was passieren wird. Von allem, was wir über die Zukunft wissen können, ist das am wenigsten Interessante, was passieren wird. Was uns am meisten interessiert, ist das Wie und vor allem das Warum. Wir können die Zukunft deshalb als ein Instrument zur Bewältigung und Reduzierung von Unsicherheiten betrachten.

Voraussicht versucht, die Ursachen und den Ablauf von Ereignissen zu verstehen, die zu einem Ereignis führen. Deshalb macht die Voraussicht auch keine Vorhersagen. Sie wird nicht verwendet, um die Zukunft zu prophezeien. Vielmehr wird sie verwendet, um zu erklären, warum etwas passieren wird. Letztendlich ist das Ziel der Nutzung von Voraussicht, den Weg zu wechseln, bevor er uns an ein bestimmtes Ziel bringt. Obwohl die Zukunft ungewiss ist, ist es möglich, die Unsicherheit ihr gegenüber zu reduzieren, damit wir nicht überrascht werden.