Wie kannst du deine Kraft wiedererlangen?

· 27. September 2018

Es gibt Tage, an denen wir mit guter Laune aufwachen, an denen wir mehr Energie haben um unseren Alltag zu bewältigen, mehr Lust zu lachen und ein größeres Verlangen danach, die Welt zu umarmen. Wir könnten uns denken, dass all dies einfach so geschehe, doch die Wahrheit ist, dass unsere Gedanken und Neurotransmitter hierbei eine fundamentale Rolle spielen. Doch wie können wir unsere Kraft wiedererlangen, wo wir sie doch so leicht verlieren?

Diese grauen Tage, an denen wir kaum Energie haben und das, was wir uns am meisten wünschen, ist, uns von der Welt zu isolieren oder sogar zu verschwinden, treten nicht durch Zufall auf. Die schlechte Stimmung und das Unwohlsein haben normalerweise einen Grund. Es hat eine Ursache, warum sie genau jetzt auftreten. Darüber hinaus können wir nur in der Lage sein, diesen grauen Umhang, der uns umgibt, abzulegen, wenn wir uns seiner bewusst werden.

Das Grundlegende an solchen entmutigenden Tagen ist es, diese zu akzeptieren und von ihnen zu lernen, da alle Gefühle und Emotionen wichtig sind. So negativ es auch sein mag, immer schlechte Laune zu haben, so ist auch exzessive Euphorie schädlich. 

„Es ist angemessener für einen Menschen, über das Leben zu lachen, als darüber zu jammern.“

Seneca

Traurige Frau, die sich den Sonnenuntergang ansieht

Warum ist es wichtig, guter Laune zu sein?

Von der Grundlage ausgehend, dass nicht jeder Tag ein guter Tag sein könne, dass alle Emotionen adaptiv seien und dass unsere Stimmung innerhalb weniger Paramter schwanke, können wir zu dem Schluss kommen, dass es unmöglich ist, stets himmelhoch jauchzend aufzutreten. Trotzdem ist es wichtig, zu lernen, die gute Laune zu bewahren, um unsere Ziele zu erreichen und um:

  • Auf der Erreichung der Ziele zu beharren
  • Unsere Gesundheit zu bewahren, indem wir Angst, Stress und Depressionen vermeiden
  • Die persönlichen Beziehungen zu fördern
  • Sich glücklich zu fühlen und das eigene Wohlbefinden zu steigern

Wie Mark Aurel schon sagte: Das Glück deines Lebens hängt von der Qualität deiner Gedanken ab„,  und obwohl er den neurobiologischen Teil dieser Aussage ignorierte, hat die Neurowissenschaft Jahrhunderte später ihre Richtigkeit bestätigt. Jedes Mal, wenn wir einen Gedanken haben, tritt eine biochemische Reaktion in unserem Gehirn auf und es werden bestimmte Chemikalien freigesetzt, die Botschaften an den Rest unseres Körpers senden. Wenn diese empfangen werden, findet ebenso eine Reihe von physischen Reaktionen statt, die den Körper mit dem ursprünglichen Gedanken in Einklang bringen.

Somit wäre ein geeigneter Weg, um unsere Stimmung zu verändern, unsere Gedanken zu modifizieren. Dies klingt jedoch in der Theorie viel einfacher, als es in der Praxis ist, da die meisten unserer Gedanken von unserem Unterbewusstsein gesteuert werden. Tatsächlich kann der Versuch, negative Gedanken zu vermeiden, manchmal genau den gegenteiligen Effekt erzielen: diese zu erhöhen. Darum dürfen wir diese nicht boykottieren oder uns schuldig fühlen, wenn wir jemals in dieser Art des Denkens gefangen sind, da es sehr viel Übung erfordert, diese zu verändern.

„Ich denke nicht an all das Unglück, sondern an all die Schönheit, die immer noch übrig ist.“

Anne Frank

Denkender Mann, dessen Kopf hinter einer Wolke verborgen ist

Wie kannst du deine Kraft wiedererlangen?

Um bestimmte Gewohnheiten in Gang zu setzen, die uns helfen können, unsere Kraft wiederzuerlangen, müssen wir zuerst sicherstellen, dass wir dafür vorbereitet sind und dass es angemessen ist, diesen Geisteszustand, in dem wir uns befinden, aufzugeben. Sobald wir die Situation analysiert und ausreichend überprüft haben, können wir die folgende Schritte ausführen:

  • Unser Niveau an Aktivitäten erhöhen. Trainieren, einen Sport betreiben oder sich in anderen Aktivitäten austoben, die uns interessieren, kann unser Wohlbefinden erhöhen.
  • Einen Spaziergang machen. Mehrere Forschungen deuten darauf hin, dass das Gehen gewisse Bereiche unseres Gehirns stimuliert, die die Stimmung verbessern.
  • Den Kontakt zu Freunden aufnehmen. Eine enge Verbindung zu anderen Menschen zu haben, ist einer der wichtigsten Schlüssel zum Glücklichsein.
  • Musik hören. Musik ist dazu fähig, in uns Emotionen wie Freude, Motivation und gute Laune zu erwecken.
  • Sich von einigen Aufgaben befreien. Das Priorisieren anstehender Aufgaben und das Loslassen der weniger wichtigen und entbehrlichen Aufgaben kann einen besseren Geisteszustand ermöglichen.
  • Kurze Zeit im Voraus planen. Gute Planung ist der Schlüssel, um sich auf die wichtigsten Aufgaben konzentrieren zu können und sich selbst Ruhe zu ermöglichen.

Auf der anderen Seite ist die Technik der kognitiven Umstrukturierung, die in kognitiv-behavioralen Therapien angewendet wird, eine gute Strategie, um die Interpretation unserer Überzeugungen durch Fragen zu verändern. Wenn wir alles hinterfragen, was wir denken, können wir unsere Schemata verändern und folglich auch unsere Kraft wiedererlangen. Hierfür ist es unter Umständen ratsam, einen Fachmann aufzusuchen.

„Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass die Menschen dazu in der Lage sind, ihr Leben zu verändern, indem sie ihre Einstellung ändern.“

William James