Warum fühlen wir uns nicht wohl, wenn wir ein Kompliment erhalten?

· 18. April 2019

Hören wir wirklich gern Komplimente? Wahrscheinlicher ist, dass wir uns alle schon einmal unwohl gefühlt haben, als wir ein Kompliment erhalten haben. Tatsächlich passiert das häufiger, als wir denken. Aber fangen wir bei den Grundlagen an.

Was genau ist ein Kompliment? Ein Kompliment ist ein spezifischer Ausdruck, der die positiven Eigenschaften einer Person hervorhebt. Komplimente dienen der sozialen Bestärkung und helfen, die Interaktion zwischen Menschen angenehmer zu gestalten. Anders ausgedrückt ist ein Kompliment eine Form des Lobes. Wenn wir ein Kompliment erhalten, versucht die Person, die uns das Kompliment macht, eine unserer Stärken zu unterstreichen, uns mitzuteilen, dass wir etwas gut gemacht haben.

Wenn uns jemand etwas Nettes sagt, gibt es offensichtlich keinen Grund, uns unwohl zu fühlen. Im Angesicht dieser Formen des Lobes fühlen sich viele Menschen dennoch unwohl, vielleicht sogar sehr unwohl. Aber warum ist das so?

Komplimente überdenken

Wie bereits erwähnt, ist ein Kompliment grundsätzlich etwas Angenehmes und Positives. Wenn wir jemanden ein Kompliment machen, bedeutet das, dass wir der Person etwas Nettes sagen. In der Praxis heißt das, dass wir unser Gegenüber auf seine Eigenschaften oder Verhaltensweisen aufmerksam machen, die wir mögen oder positiv bewerten.

Zwei Freundinnen unterhalten sich im Park und trinken Kaffee.

Wir alle hören gern angenehme Dinge über uns. Es gibt uns ein gutes Gefühl. Trotzdem ist es in unserer Gesellschaft nicht üblich, positive Botschaften verbal auszutauschen. Wir setzen die positive Verstärkung nur selten ein und sind es eher gewohnt, mit Strafe umzugehen. Das, was gut ist, was wir mögen und genießen, ist für uns, wie die Dinge sein sollten. Warum sollten wir also darüber reden? Dies ist der Hauptgrund, warum wir selten Komplimente geben oder erhalten.

In der Tat denken wir oft, wenn uns jemand ein Kompliment macht, dass es abgedroschen, dumm oder sogar lächerlich klingen würde. Wenn wir jedoch der Meinung sind, dass positive Verstärkung besser sei als Bestrafung, können wir uns durchaus motivieren, diese ablehnende Reaktion zu ändern.

Wenn jemand anderes uns Komplimente macht, kann uns das überraschen, seltsam erscheinen oder in extremen Fällen sogar dazu führen, dass wir über den Geber des Kompliments lachen. Aus diesem Grund ist es wichtig, zu wissen, wie wir Komplimente annehmen und nicht nur, wie wir sie geben können.

Welche Vorteile hat es, wenn wir Komplimente annehmen können?

Komplimente zu erhalten ist eigentlich ganz einfach, auch wenn es für viele Menschen schwierig erscheint. Tatsächlich hat es viele Vorteile, wenn wir wissen, wie wir Komplimente annehmen können. Werfen wir doch einen Blick auf sie!

  • Komplimente können die Anspannung reduzieren, die wir spüren, wenn wir peinlich berührt oder unsicher sind.
  • Durch Komplimente entdecken wir, was eine andere Person an uns mag.
  • Sie lassen jeden Menschen gut fühlen. Wir alle mögen es, wenn andere unsere Qualitäten, Verdienste und Fähigkeiten erkennen.
  • Sie helfen uns, Freundschaften aufzubauen und zu erhalten.
  • Sie verstärken positives Verhalten. Eine Person, die ein Kompliment erhält, wird sich wahrscheinlich weiterhin an dem gelobten Verhalten orientieren, um ihre Chance auf weitere Komplimente in der Zukunft zu erhöhen.

Negative Gedanken, die uns daran hindern, Komplimente zu erhalten und zu genießen

Nun, da wir die Vorteile kennen, die es hat, wenn wir Komplimente annehmen können, gehen wir zur nächsten Frage über. Warum empfinden wir Komplimente als unangenehm? Hinter diesem Unbehagen steht der Glaube, dass Menschen nur dann etwas tun, wenn sie etwas haben wollen. Diese Annahme kann dazu führen, dass Lob als Gefahr oder Bedrohung gedeutet wird. Als solche interpretiert, können wir leicht mit Misstrauen, Angst, Furcht oder sogar mit Verzweiflung reagieren. Trotzdem besteht oftmals keine solche Gefahr. Komplimente sind normalerweise nur Mittel zur positiven Verstärkung.

Zwei Mitarbeiter unterhalten sich angeregt.

Im Zusammenhang mit dem vorherigen Punkt stehen auch Zweifel daran, ob der Geber des Kompliments vielleicht eine Gegenleistung von uns erwartet. Vielleicht ahnen wir, dass unser Gegenüber nur deshalb etwas Nettes gesagt hat, weil er nun darauf wartet, ebenfalls ein Kompliment zu bekommen. Aber diese Annahme ist irrational und nicht zu belegen. Denn wir können nicht wissen, was eine andere Person denkt. Es ist besser, davon auszugehen, dass uns unsere Mitmenschen spontan Komplimente machen, ohne eine Gegenleistung zu erwarten – bis wir vom Gegenteil überzeugt werden.

Denn ja, leider stimmt es auch, dass Leute manchmal Komplimente machen, um uns zu manipulieren. Aus diesem Grund können Sätze, die zuerst positive Emotionen erzeugen, später negativ bewertet werden. Wenn wir das schon einmal erlebt haben, mag es sein, dass wir Komplimente eher als Manipulationsversuch interpretieren.

Die Angst, eingebildet zu wirken, kann uns ebenfalls davon abhalten, Komplimente anzunehmen. Einige Leute glauben, dass es am besten sei, immer bescheiden zu sein, weil andere Menschen oft diejenigen beneiden, die sie übertreffen. Dieser Glaube kann sogar unsere Fähigkeit beeinträchtigen, nette Dinge über uns selbst zu sagen.

Als letztes sei noch erwähnt, dass wir uns manchmal unbehaglich fühlen, wenn wir ein Kompliment bekommen, weil der Geber des Kompliments uns eigentlich missfällt. Denn wir nehmen oft an, dass Leute, die uns loben, sarkastisch seien und das nur tun, um uns zu ärgern. Wenn wir so fühlen, ist es am besten, diese Überzeugung in positive Gedanken zu verwandeln. Natürlich kann ein Kompliment ein sarkastischer Kommentar sein. Muss es aber nicht. Daher ist es empfehlenswert, das Gesagte als echtes Kompliment zu akzeptieren. Wenn es aufrichtig ist, ist es gut für uns. Wenn nicht, dann wird unsere Akzeptanz des Kompliments, den Versuch, sich auf unsere Kosten lustig zu machen, kindisch wirken lassen.

Wir können diese irrationale Überzeugung ändern, die uns Unbehagen bereitet, wenn wir ein Kompliment erhalten. Auf diese Weise wird es leichter für uns, eine Kompliment anzunehmen und uns darüber zu freuen.