Warum eine friedliche Koexistenz so wichtig ist

24 September, 2020
Zu wissen, wie man harmonisch zusammenleben kann, ist ein wesentlicher Teil des menschlichen Lebens. Dies kommt sowohl aus dem Herzen als auch aus dem Verstand. Es erlaubt uns, eine empathischere und verständnisvollere Gesellschaft zu schaffen, in der wir Einigkeit erzielen und Probleme leichter lösen können. Und in der wir als Einheit vorankommen können.

Eine friedliche Koexistenz ist die Säule, die viele Aspekte des menschlichen Lebens prägt. Da wir Menschen sehr gesellige Lebewesen sind, sichert ein friedliches, effektives und harmonisches Miteinander nicht nur unser Überleben als Gruppe oder Spezies. Es trägt auch zu unserem Wohlbefinden und Fortschritt bei.

Der Psychiater Enrique Rojas sagt, dass Zusammenleben im Wesentlichen die Kunst ist, zu wissen, wie man am Leben anderer Menschen teilhat, während man ihnen gleichzeitig erlaubt, auch ein Teil der eigenen Existenz zu sein.

Wir alle wissen nur zu gut, dass das aber praktisch nie so einfach ist, wie es sich anhört. Wenn es schon für die Mitglieder derselben Familie hin und wieder schwierig ist, friedlich zusammenzuleben, dann ist es nicht wirklich schwer, sich vorzustellen, welche Herausforderungen eine friedliche Koexistenz auf internationaler und globaler Ebene mit sich bringt.

Auf globaler Ebene bedarf es weitaus mehr als einige Vereinbarungen, nette Worte und Friedensverträge, um eine harmonische und friedliche Koexistenz sicherzustellen und zu ermöglichen. Vor allen Dingen erfordert sie menschliches Engagement, Verbindlichkeit und Willenskraft. Und dazu müssen wir alle unseren Beitrag leisten. Letztendlich wurden große Revolutionen nicht dadurch erreicht, dass ganze Berge versetzt wurden. Sie wurden erreicht, indem die einzelnen Steine und Felsen versetzt wurden, aus denen diese Berge bestehen.

Wirkliche Veränderungen sind oft leise und finden jeden Tag auf kleine und oftmals unbedeutende Weise statt. Und genau hier kann sich jeder von uns einbringen und engagieren.

Friedliche Koexistenz - Mädchen mit Blumen

Friedliche Koexistenz: Die Säulen für ein harmonisches Miteinander

In seiner Theorie über moralische Entwicklung weist der amerikanische Psychologe Lawrence Kohlberg darauf hin, dass für Kinder das wichtigste Stadium im Alter von 10 Jahren stattfindet, dem sogenannten autonomen Stadium. Dies ist der Moment, in dem wir erkennen, dass wir menschliche Bedürfnisse finden, wenn wir über soziale Normen hinaus blicken. Erst dann werden wir uns über den Wert individueller Handlungen, Altruismus und Mitgefühls bewusst.

Aber Koexistenz basiert nicht nur auf dem Bedürfnis, friedlich und respektvoll miteinander zu leben. Tatsächlich geht sie weit darüber hinaus. Eine friedliche Koexistenz zu erreichen erfordert ein gewisses Maß an Engagement, Proaktivität und harter Arbeit. Und zwar in jedem Aspekt unseres täglichen Lebens. Nicht nur die großen Nationen müssen lernen, in Harmonie zu leben, um Konflikte und Differenzen zu vermeiden.

Zu wissen, wie man friedlich miteinander leben kann, ist das Rückgrat jedes Aspektes des menschlichen Lebens. Es ist das Fundament jeder romantischen Liebesbeziehung. Denn erst dadurch wird es dem Paar möglich, gemeinsam zu leben, eine Familie zu gründen und gemeinsam die Kinder zu erziehen.

Eine friedliche Koexistenz ist die grundlegende Voraussetzung für jede Gemeinschaft. Für jeden Verein, jeden Arbeitsplatz oder jedes andere Umfeld, in dem wir mit anderen Menschen in Kontakt kommen.

Wenn wir dies erreichen wollen, trägt jeder von uns die Verantwortung dafür, den anderen kennen und verstehen zu lernen. Und uns selber in den Menschen wiederzufinden, die uns umgeben. Diese soziale Dynamik fördert Empathie, Emotionen und Toleranz.

Schauen wir uns einige der anderen wesentlichen Komponenten an.

Ablehnung jeglicher Form von Gewalt

Jedes Jahr am 16. Mai feiern wir den Internationalen Tag des friedlichen Zusammenlebens. Dies ist der perfekte Moment, um über verschiedene Möglichkeiten nachzudenken, wie jeder von uns einen Beitrag zu diesem Ziel leisten kann.

Ein Aspekt, der besondere Aufmerksamkeit erfordert, ist das Engagement und die Verpflichtung zur Gewaltlosigkeit. Obwohl es zweifelsohne die offensichtlichste und greifbarste Form ist, ist es wichtig zu verstehen, dass “Gewalt” nicht nur körperliche Aggression bedeutet.

  • Ein Beispiel ist das Wissen darüber, wie man respektvoll miteinander spricht, ohne dabei auf aggressive Kommunikationsformen zurückzugreifen.
  • Oder die Fähigkeit, jemanden zu verstehen, ohne ihn zu diskriminieren. Außerdem ist es wichtig, Unterschiede zu akzeptieren und andere nicht anzugreifen, zu kritisieren oder abzulehnen.
  • Gandhi sprach sehr ausführlich über die Kunst der Gewaltlosigkeit. Er zeigte auf, dass dies der einzige Weg ist, um ein friedliches Miteinander von Individuen und Nationen zu fördern.
Friedliche Koexistenz - Kreis aus Händen

Mitgefühl und Solidarität

Friedliche Koexistenz wird niemals möglich sein, wenn wir nicht lernen, einander wertzuschätzen. Wir müssen akzeptieren, dass andere Menschen ihre eigene Meinung, Wurzeln, Werte und Bedürfnisse haben, wie wir selber ja auch. Obwohl wir alle verschieden sind, so haben wir dennoch auch Gemeinsamkeiten. Daher verdienen wir alle Wertschätzung, Respekt und die Möglichkeit, unser Leben nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Um dies zu erreichen, müssen wir daran arbeiten, ein größeres Gefühl der Solidarität und des Mitgefühls zu schaffen.

Friedliche Koexistenz: Gemeinsam voranschreiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen

Im Laufe der Geschichte mussten die Menschen zusammenarbeiten, um in einer sich ständig verändernden Welt voller Unsicherheiten und neuer Bedrohungen weiterhin zusammenleben zu können. Das ist der Grund für unser Überleben als Spezies. Und das ist auch der Weg, wie wir weiterhin große Herausforderungen und Notsituationen bewältigen und überwinden können.

Wenn wir dieses erhabene Ziel erreichen wollen, ist es von grundlegender Bedeutung, dass wir unsere Unterschiede, Selbstsucht und persönlichen Interessen beiseitelegen.

Sorge für unseren Planeten

Wenn wir über die große Bedeutung eines friedlichen Zusammenlebens sprechen, dürfen wir dabei auch den Kontext nicht vergessen, in dem wir leben: unseren Planeten. Die Erde ist unser Zuhause und ermöglicht es einem jeden von uns, hier zu leben. Wir alle verstehen, wie wichtig es ist, Aspekte wie Frieden, soziale Gerechtigkeit, Nicht-Diskriminierung und das Vermeiden von Gewalt in all ihren Formen zu thematisieren.

Allerdings gibt es einen weiteren, extrem wichtigen Aspekt, den wir, besonders in der heutigen Zeit, nicht ignorieren dürfen. Die Notwendigkeit, auf die Erde und ihre zahlreichen Ökosysteme zu achten und sie zu schützen. Wenn das Leben Balance bedeutet, und wir diese nur erreichen können, wenn wir wissen, wie wir friedlich und harmonisch miteinander leben können, dann müssen wir gleichermaßen lernen, besser auf unser Zuhause aufzupassen. Jenes Zuhause, dass uns seit Jahrtausenden Schutz geboten hat. Zu unserem Wohl und dem der nachfolgenden Generationen.

Jeder von uns muss sich Zeit nehmen, um über diese Schlüsselaspekte nachzudenken. Letztendlich beginnt eine friedliche Koexistenz immer im eigenen Zuhause, mit den Menschen, die uns am nächsten stehen. Daher haben wir alle – jeder einzelne – eine Rolle in dem sozialen, emotionalen und existenziellen Geflecht, aus dem das menschliche Zusammenleben gewoben ist.