Aus Schwierigkeiten lernen

· 15. November 2016

In unserem Leben können traurige Anlässe auftreten, die uns Leid zufügen oder unseren Optimismus und unseren Wunsch, zu leben, auf die Probe stellen. Aber das Geheimnis liegt darin, zu wissen, wie man diesen Widrigkeiten gegenübertritt. Es geht auch darum, zu verstehen, wie uns diese Dinge betreffen und wie wir mit ihnen umgehen können. Wir können nicht zulassen, dass sie uns paralysieren oder den Mut zum Leben nehmen.

Wir haben alle gesehen, dass es Menschen gibt, die im Angesicht von negativen Situationen in Traurigkeit versinken, und dass es andere gibt, die ihre Stärke und ihren Lebenswillen trotz der Härte der Situation zeigen. Von diesen Menschen, widerstandsfähigen Menschen, können wir lernen, wie wir es vermeiden, dass uns negative Situationen lähmen.

Wenn es nicht in deinen Händen liegt, eine Situation zu verändern, kannst du immer noch die Einstellung ändern, mit der du dich ihr stellst.

Frankl Viktor

comicmaedchen

Die Kraft von widerstandsfähigen Menschen

Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, schwere Situationen zu konfrontieren, sie zu überwinden und gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Es ist eine Fähigkeit, die nicht jeder in sich trägt, die man aber lernen und entwickeln kann.

Eine widerstandsfähige Person wird nicht geboren, sondern gemacht. Es handelt sich hierbei oft um Menschen, die Unglücksfälle erleben mussten, die gelitten haben und dennoch jeden Tag stärker werden. Sie erteilen uns eine Lektion von Mut und Überwindung.

Es gibt nur zwei Arten, dein Leben zu leben. Eine ist die, anzunehmen, dass nichts ein Wunder sei. Die andere, dass alles ein Wunder sei.

Albert Einstein

Widerstandsfähige Menschen sind sich ihrer Stärken und Schwächen sehr bewusst. Diese Selbstkenntnis erlaubt es ihnen, realistische Pläne zu entwickeln, um ihre Träume zu erreichen und sie wahr werden zu lassen.

Sie sind kreative Menschen, die gelernt haben, wieder aufzustehen, wenn sie fallen, die positiven Seiten an jeder Situation zu sehen, ohne dabei entmutigt und hoffnungslos zu werden.

6 Tipps um Schwierigkeiten zu überwinden

Der Tod eines geliebten Menschen, das Ende einer Beziehung, der Verlust eines Jobs, die Krankheit eines Freundes… All das sind Situationen, in denen wir uns wahrscheinlich irgendwann in unserem Leben einmal befinden werden. Dennoch können wir beeinflussen, wie wir uns in in diesen Momenten fühlen und wie wir handeln. Hier schlagen wir dir 6 Tipps vor, wie du Schwierigkeiten überwinden und deinen Tag positiver gestalten kannst:

Akzeptiere schwierige Situationen

Wir werden in unserem Leben viele komplizierte Umstände meistern müssen und eine der wichtigsten Sachen ist dabei, zu wissen, wie wir mit ihnen und dem, was sie hervorruft, umgehen. Schwierigkeiten zu akzeptieren heißt nicht, dass du nicht traurig oder frustriert sein darfst. Du musst deine Emotionen zulassen, aber darfst es ihnen nicht erlauben, deinen Tag zu diktieren.

Um das zu tun, kannst du weinen, aber dann ist es ratsam, dich auf andere Aufgaben zu konzentrieren, die deine Aufmerksamkeit verlangen. So kommen deine negativen Gedanken nicht immer und immer wieder auf. Geh aus, laufe, lies…

Bewege deinen Körper und Geist

Mentale Gesundheit hängt genauso sehr davon ab, wie du dein Gehirn trainierst, als auch davon, wie du deinen Körper trainierst. Deshalb lerne, lies, studiere, hör nicht auf damit, neugierig zu sein, bring dein Gehirn zum Arbeiten. Und bewege auch deinen Körper, laufe, schwimme, fahr Fahrrad. Was auch immer du magst, aber bleib in Bewegung.

frau-unter-wasser

Tu das, wofür du am meisten Leidenschaft empfindest

Sicherlich gibt es etwas, was du schon immer tun wolltest. Ein bestimmtes Thema studieren, tanzen, singen, schreiben… Es ist an der Zeit, dies zu tun und zu spüren, dass du derjenige bist, der die Wahl trifft. Dass du derjenige bist, der die Zügel des Lebens in der Hand hält, um es in vollen Zügen zu genießen.

Genieße die Freude des Reisens

Reisen ist ein Lernprozess. Es geht nicht darum, einen Ort zu besuchen. Es geht darum, dich von Empfindungen erfüllen zu lassen, von den Gerüchen und den Farben des Ortes, den du besuchst. Von den Lächeln der Menschen, den Landschaften, und Reisen bedeutet auch, zu lernen, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Wenn du also die Möglichkeit hast, zu reisen, dann reise. Zieh los, um die Welt kennenzulernen und zu spüren.

Rede mit jemandem

Wenn dir etwas viel Sorge bereitet, dann versuche, mit jemandem zu reden, einem Freund, jemandem aus deiner Familie, deinem Partner. Teile das, was dir Angst macht, was dir Schaden zufügt. In vielen Fällen kann dir ein Unbeteiligter dabei helfen, eine objektivere Sichtweise auf die Dinge zu gewinnen, alles ein wenig globaler zu sehen. Wenn es nötig ist, kannst du dir Hilfe von einem Psychologen holen, mit dem du über all deine Sorgen reden kannst.

frauen-und-kaffee

Lerne von den schlechten Dingen im Leben

Unglücksfälle können uns beibringen, Dinge zu schätzen, die wir zuvor für selbstverständlich angenommen haben. Sie erteilen uns Lektionen, die wir lernen und niemals vergessen sollten.

Wenn es dir zu schwerfällt, die Lektion in einer bestimmten Situation zu erkennen, dann sprich mit jemandem, damit du die Dinge objektiver sehen kannst. Ändere deinen Blickwinkel.

Eines Tages wirst du auf die Nase fallen; du wirst in dieser begrenzenden Situation ankommen und dort beginnt deine persönliche Revolution.

Walter Riso