Voldemort: können wir das Böse durch ihn besser verstehen?

22. August 2019
Voldemort ist zweifelsohne einer der faszinierendsten Charaktere der Harry Potter Geschichten. Erfahre in diesem Artikel mehr über sein Leben.

Voldemort, sein richtiger Name war Tom Riddle, ist der große Widersacher von Harry Potter in der gleichnamigen Saga. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden sehr stark voneinander. Bei genauerer Betrachtung jedoch lassen sich durchaus einige Gemeinsamkeiten der beiden Charaktere feststellen.

Voldemort ist vom Bösen besessen und wir stellen uns die Frage, woher das Böse überhaupt kam? Können wir durch diesen Charakter das Böse besser verstehen? Wenn du es herausfinden willst, dann lies einfach weiter!

Harry Potter und Voldemort symbolisieren letztendlich die zwei Seiten einer Münze. Es gibt keinen Helden ohne seinen Widersacher, genauso wenig wie es keinen Bösewicht ohne den Guten geben kann.

Was wäre passiert, wenn einer der beiden unter anderen Umständen aufgewachsen wäre? Wie wäre die Geschichte verlaufen, wenn Tom Riddle in einem liebevollen und glücklichen Zuhause groß geworden wäre? Hätte er vielleicht sogar lernen können, was Liebe bedeutet? Wir fragen uns daher, wurde er böse geboren oder haben ihn gewisse Umstände dazu gemacht?

Entdecken wir die Vergangenheit

Im Verlauf der Geschichte erfahren wir allmählich viele Details über die Vergangenheit des dunklen Lords. Sein Charakter wird genauer beschrieben und wir entdecken, dass er weitaus mehr ist als nur „der böse Schurke“. Allerdings werden diese Aspekte in den Filmen nicht sehr ausführlich behandelt, in den Büchern hingegen hat J.K. Rowling seine Vergangenheit näher beleuchtet.

Dieser Charakter übt eine so starke Faszination auf viele Harry Potter Fans aus, dass es sogar einen eigenen Film über ihn gibt. Es ist ein Fanfilm mit dem Titel Voldemort: Origins of the Heir (Die Herkunft des Erben), der in Italien produziert wurde.

Es gibt viel mehr über Lord Voldemort zu sagen, als uns die Harry Potter Bücher erzählen. In diesem Artikel wollen wir dir einige dieser Informationen geben, um seine Persönlichkeit dadurch besser zu verstehen. Außerdem wollen wir auch ergründen, wodurch er so böse geworden ist.

Einflüsse auf den Charakter Lord Voldemort

J. K. Rowling hatte kein einfaches Leben. Sie studierte Französisch und Klassische Altertumswissenschaft an der Universität von Exeter. Obwohl sie zahlreiche Tiefschläge überwinden musste, wurde sie durch die Veröffentlichung des ersten Harry Potter Bandes, Harry Potter und der Stein der Weisen, im Jahr 1997 weltberühmt.

Mehr als einmal hat sie darauf hingewiesen, dass sie beispielsweise viele Gemeinsamkeiten mit Hermine Granger hat. Außerdem ist es natürlich auch kein Zufall, dass Harry am gleichen Tag Geburtstag hat wie sie selbst.

Auch die Dementoren, die den Menschen die Seele und die Fröhlichkeit aussaugen, haben mit ihrer Lebensgeschichte zu tun. Sie litt an Depressionen und fühlte sich, als würde ihr alle Freude aus dem Leben genommen. Die Dementoren sind eine Art Metapher für J. K. Rowlings Depressionen.

Der Name Voldemort stammt nach den Angaben der Autorin aus dem Französischen: vol de mort bedeutet „Flug des Todes“. Außerdem sei sie durch Adolf Hitler zu diesem Charakter inspiriert worden.

Voldemort - Tom Riddle

Voldemort und Hitler

Sowohl Hitler als auch Voldemort waren von der Existenz einer überlegenen Rasse überzeugt. Das Ziel von Voldemort war es, all diejenigen zu vernichten, die keine „Reinblüter“ waren. Reinblüter waren diejenigen, die nur von Zauberern abstammten. Alle „Schlammblüter“ (die Kinder der Muggel, also der Nicht-Zauberer) sollten seiner Meinung nach verschwinden und keinen Zutritt zu Hogwarts erhalten.

Du kannst sicherlich die Parallele zwischen den Ideologien dieser zwei bösen Männer erkennen. Beide waren davon überzeugt, dass die „Reinheit des Blutes“ von entscheidender Bedeutung war. Und gleichzeitig strebten beide die Vernichtung der „niederen Rasse“ an.

Bemerkenswert dabei ist die Tatsache, dass Voldemort selber kein Reinblüter war, denn sein Vater war ein Muggel. Ganz wie bei Hitler, dessen Vater Jude gewesen sein soll. Vielleicht wurden die beiden durch einen tief verwurzelten Minderwertigkeitskomplex, die Angst vor Ablehnung und das Streben nach Macht dazu veranlasst, derartig grauenvolle und widerwärtige Verbrechen zu begehen.

Gleichzeitig war Voldemort ein sehr intelligenter junger Mann, dem eine glänzende Zukunft als Zauberer vorausgesagt wurde. Und Hitler hatte eine Vorliebe für die Kunst.

Kriege

Eine weitere Ähnlichkeit zwischen der Harry Potter Saga und der Menschheitsgeschichte sind die zwei Kriege, die stattfanden. Während des ersten magischen Krieges haben der dunkle Lord und seine Todesser sehr viele Menschen getötet, darunter auch Harrys Eltern. Dennoch haben sie diesen Krieg verloren und Voldemort musste untertauchen. Das Ende des zweiten Krieges läutete das Ende der Ära des dunklen Lords und seiner Gefolgsleute ein. Deutschland verlor, genau wie die Todesser, ebenfalls beide Weltkriege.

Die Rückkehr des dunklen Lords erfolgte zunächst im Verborgenen und wurde erst offenkundig, als er die Kontrolle über das gesamte Zaubereiministerium übernommen hatte. Die Analogie zu unserem politischen System ist ebenfalls gegeben.

Wie Christus hat auch Harry diesen dunklen und von Terror gekennzeichneten Zeiten ein Ende bereitet. Du siehst, auch die Bibel hat diese Geschichte beeinflusst. Die Schlange als Symbol des Bösen und der Versuchung ist natürlich die Schlange des bösen Lord Voldemort. Gleichzeitig ist Harry eine Art Erlöser, der sein eigenes Leben opfern würde, um alle anderen zu retten. Als „der Auserwählte“ gibt es für ihn sogar eine eigene Prophezeiung.

Voldemort - Potter

Voldemorts Vergangenheit

Voldemort entstand durch eine Täuschung, denn seine Mutter hatte seinen Vater mit einem Zauber belegt. Er wurde ohne Liebe gezeugt. Seine Mutter stammte von Salazar Slytherin, dem Gründer des Hauses von Slytherin, ab. Er war ein fanatischer Verfechter der Reinblütigkeit. Wie schon seine Vorfahren war auch der dunkle Lord ein Parselmund, daher konnte er mit Schlangen sprechen.

Seine Familie betrieb jahrelange Inzest, um die Reinheit ihres Blutes sicherzustellen. Seine Mutter, Merope Gaunt, lebte mit ihrer Familie in großer Armut. Außerdem litt Merope an einer geistigen Behinderung und wurde sowohl von ihrem Vater als auch von ihrem Bruder sexuell missbraucht. Sie war ein Squib, da sie kaum magische Fähigkeiten besaß.

Als Meropes Vater und Bruder in Azkaban eingesperrt wurden, fühlte sie sich endlich befreit. Sie verliebte sich in den wohlhabenden Muggel Tom Riddle senior und beschloss, ihn zu verzaubern, damit er sie heiraten und schwängern würde.

Als Merope dachte, dass Riddle sich wirklich in sie verliebt hatte, beendete sie den Zauber, den sie angewendet hatte. Daraufhin verließ er sie. Sie gebar Tom Riddle junior in einem Waisenhaus und verstarb nach der Geburt. Nun weißt du, warum Tom ohne Liebe aufgewachsen ist. Als Dumbledore ihn einige Jahre später zur Ausbildung nach Hogwarts holte, erfuhr Tom, dass er ein Zauberer war.

Voldemort - Harry Potter

Voldemort in Hogwarts

Als Voldemort in Hogwarts war, wurde schnell offensichtlich, dass er ein außerordentlich talentierter Zauberer war. Allerdings nutzte er dieses Talent dazu, sich zu einem der gefürchtetsten bösen Zauberer aller Zeiten zu entwickeln.

5Verantwortlich hierfür waren sein großes Machtstreben und seine Begeisterung für die dunklen Künste. Auch Harry war ein Waisenkind und wuchs bei seinen Muggel-Verwandten ohne jede Liebe auf. Hogwarts war auch für ihn eine große Erlösung und Chance für ein anderes Leben.

Es gibt eine starke Verbindung zwischen den beiden Charakteren. Sie geht über ihre antagonistische Beziehung hinaus. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist der, dass Voldemort es nie gelernt hat, jemanden zu lieben. Auch wirkliche Freundschaft kannte er nicht. Daher konnte er auch sehr grausam selbst mit seinen engsten Anhängern umgehen.

Obwohl Harry und der dunkle Lord so viele Gemeinsamkeiten haben, fragen wir uns zurecht, warum sie sich dennoch so konträr entwickelt haben. War Voldemort von Natur aus böse oder machten ihn seine Lebenserfahrungen böse? Empfand er wirklich Hass auf Muggel oder war er schlichtweg so wütend auf seinen Muggel-Vater, der ihn im Stich gelassen hatte?

Können wir das Böse anhand Voldemorts Leben besser verstehen?

Sowohl Harry als auch Voldemort verlebten eine sehr einsame Kindheit und mussten mit Ablehnung und fehlender Zuneigung zurechtkommen. Dennoch haben sie sich völlig unterschiedlich entwickelt.

Rowling schuf einen sehr komplexen und tiefgründigen Charakter, der traumatisiert war und sich verlassen fühlte. Durch ihn werden wir daran erinnert, wie wichtig die Kindheit ist und welche schwerwiegenden Folgen menschliche Ablehnung haben kann. Natürlich rechtfertigt das nicht Voldemorts Verhalten, aber vielleicht hilft es uns, das Böse ein wenig besser zu verstehen.

“Wir brauchen keine Magie, um die Welt zu verändern. Wir haben alle Kraft bereits in uns selber: Wir können uns eine bessere Welt erdenken und erschaffen.“

-J.K. Rowling-