Sternbergs triarchische Intelligenztheorie

7. Mai 2019

Trotz der Tatsache, dass die meisten von uns annehmen, dass sie ein klares Konzept von Intelligenz hätten, wurde es im Laufe der Geschichte auf unterschiedlichste Weise definiert. Viele Wissenschaftler haben Theorien über Intelligenz entwickelt, wie z.B. Alfred Binet, David Wechsler, Charles Spearman, Raymond Catell oder Robert Sternberg.

Heute wollen wir uns auf die Perspektive von Robert Sternberg, Psychologe und Professor an der Yale University (Connecticut, USA), konzentrieren. Sternberg definiert Intelligenz aus kognitionspsychologischer Sicht als „die geistige Aktivität, die auf die bewusste Anpassung, Auswahl oder Transformation von für das eigene Leben relevanten realen Umgebungen ausgerichtet ist“.  So können wir sagen, dass Sternberg Intelligenz als eine Beziehung des Individuums zum Kontext auf der kognitiven Ebene versteht, mit dem Ziel, sich diesem Kontext anzupassen und ihn je nach den Umständen zu verändern.

Nun ging der Autor aber noch viel weiter und entwickelte eine Theorie, die als triarchische Intelligenztheorie bekannt ist und nach der es drei Arten von Intelligenz gibt:

  • Analytische Intelligenz
  • Kreative Intelligenz
  • Praktische Intelligenz

„Nur die Intelligenz untersucht sich selbst.“

Jaime Balmes

Mann mit Brille denkt nach

Grundlegende Aspekte der triarchischen Intelligenztheorie

Wie wir bereits erwähnt haben, spricht Sternberg von drei Arten von Intelligenz: analytisch, kreativ und praktisch. Jede von ihnen ist Teil dreier Untertheorien, die sich gegenseitig ergänzen: die Komponenten, das Erfahrbare und das Kontextuelle.

„Ein weiser Mann wird mehr Möglichkeiten suchen, als ihm angeboten werden.“

Francis Bacon

Im Folgenden stützen wir uns auf die Beschreibung von Elizabeth, J.R. und Gregorio, P. (2008) zur Entwicklung und Erklärung von Sternbergs Theorie.

Das Verhältnis der Intelligenz zur inneren Welt des Individuums: Die Komponenten der Intelligenz

Die triarchische Intelligenztheorie beschreibt die Beziehung der Intelligenz zur Innenwelt des Einzelnen durch die Komponenten oder mentalen Prozesse, die am Denken beteiligt sind. Diese Komponenten sind von dreierlei Art:

  • Komponenten des Wissenserwerbs: Das sind die Prozesse, die in erster Linie dazu dienen, das Lösen von Problemen zu erlernen.
  • Metakomponenten: Dies sind die Führungsprozesse, mit denen die Lösung von Problemen oder Aufgaben geplant, gesteuert und bewertet wird.
  • Komponenten der Ausführung: Dies sind Prozesse auf unterster Ebene, die an der Effektivität oder Ausführung der Mandate der Metakomponenten beteiligt sind.

Diese Arten von Komponenten sind stark voneinander abhängig und bilden zusammen das, was der Autor analytische Intelligenz nennt.

Das Verhältnis von Intelligenz zu individueller Erfahrung: Facetten der menschlichen Intelligenz

Die drei Arten von Komponenten der Informationsverarbeitung gelten für Aufgaben und Situationen, die sich in ihrer individuellen Erfahrung unterscheiden. Wenn sich eine Aufgabe zum ersten Mal stellt, ist sie neu, aber durch aufeinanderfolgende Erfahrungen wird die Lösung automatisiert.

Diese Art von Intelligenz ist das, was Sternberg kreative Intelligenz nennt.

Der Kontext der Intelligenz: Funktionen der mentalen Selbstverwaltung

In dieser Theorie wird die gewöhnliche Intelligenz, die eines jeden Tages, als die Auswahl und Veränderung von realen Umgebungen definiert, die in unserem Leben und für unsere Fähigkeiten relevant sind, immer unter einem adaptiven Gesichtspunkt.

Zuerst wird die Anpassung gewählt und, wenn diese fehlschlägt, die Auswahl oder das Formen. Es ist die letzte Art von Intelligenz, die Sternberg in seiner Theorie definiert hat, die praktische Intelligenz.

„Wer intelligent ist, lernt aus den Erfahrungen anderer.“

Voltaire

Nachdenkliche Frau auf dem Balkon

Die intelligente Person sucht die Erfahrung, die sie erleben will

Wir wollen dieses schöne Zitat von Aldous Huxley nutzen, weil es die Intelligenz mit dem persönlichen Wunsch eines jeden von uns in Verbindung bringt. Und das ist etwas, das im Bereich der Bildung berücksichtigt werden sollte. In der Tat, eines der Hauptziele der Bildung sollte die Suche nach und die Entwicklung von multipler Intelligenz einschließlich emotionaler Intelligenz und von triarchischer Intelligenz sein.

Diese Intelligenzen bilden das Fundament, das es uns ermöglicht, emotionale, kognitive und viele andere Fähigkeiten zu erzeugen und zu entwickeln, die in vielen Fällen in unserem Inneren eingeschlafen sind.

Die Tatsache, dass wir uns auf Intelligenztheorien verlassen können, die uns verschiedene Methoden zum Studium bieten, kann für uns von großem Nutzen sein, solange wir sie richtig anwenden. Wenn sich unsere Bildungsexperten derer bewusst sind, könnten sie zudem in diesem Bereich eingesetzt werden, damit sie später im Alltag angewendet werden können.

  • Jiménez Rey, E. M., & Perichinsky, G. (2008). La teoría triárquica de la inteligencia de sternberg aplicada a la creación de programas. In X Workshop de Investigadores en Ciencias de la Computación.