Selbstbewusste Kinder sind glückliche Kinder

6. August 2019
Es macht Kinder nicht unbedingt glücklich, wenn sie viele Spielsachen haben. Ebensowenig, wenn sie alles bekommen, was sie sich wünschen. Glück entsteht vielmehr aus Zufriedenheit, Selbstachtung und einer gesunden Selbstliebe. Aus diesem Grund sind selbstbewusste Kinder durchsetzungsfähiger, fröhlicher und besser dazu in der Lage, Beziehungen zu ihrer Umwelt aufzubauen. 

Selbstbewusste Kinder sind glückliche Kinder, weil sie gelernt haben, ihre Gefühle und Bedürfnisse klar auszudrücken und zu artikulieren. Außerdem haben sie gelernt, dass es bestimmte Grenzen gibt, die sie akzeptieren müssen. Dadurch fällt es ihnen leichter, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden.

Du solltest bei der Erziehung stets daran denken, dass soziale Kompetenzen nicht angeboren sind. Auch, wenn einige Menschen sehr gute zwischenmenschliche Fähigkeiten besitzen, werden diese gleichermaßen vom Elternhaus beeinflusst und geprägt. Wenn du also mit Kindern interagierst, sei es mit deinen eigenen oder auch mit anderen Kindern, dann solltest du dir darüber bewusst sein, dass du ein Vorbild für sie bist. Daher solltest du dich stets so verhalten, dass deine Kinder durch dich gesunde soziale Verhaltensweisen erlernen.

Manchmal versäumen wir es allerdings, unseren Kindern das Vorbild zu sein, welches sie eigentlich für ihre Entwicklung benötigen würden. Natürlich wollen wir, dass sie in ihrem späteren Leben erfolgreich sind. Daher melden wir sie in den besten Schulen an (oftmals gleich nach der Geburt) und ermöglichen ihnen unterschiedlichste Aktivitäten wie Sport, Musik oder das Erlernen mehrerer Sprachen.

Darüber hinaus halten wir permanenten Kontakt mit ihren Lehrern, um sicherzustellen, dass sie genügend lernen und sich ausreichend Bildung aneignen. Wir achten auch darauf, mit wem sie näheren Kontakt haben und wer ihre Freunde sind. Letztlich beaufsichtigen wir alles, was sie tun. Dazu gehört natürlich auch ihr Umgang mit Technologien wie Fernseher, Computer, Smartphones etc.

Ist das nicht genug, um selbstbewusste Kinder zu erziehen?

Selbstverständlich versuchst du immer, deine Kinder bestmöglich zu erziehen. Wie steht es aber mit deiner emotionalen Intelligenz? Und wie stark sind deine sozialen Fähigkeiten ausgeprägt? Wir nehmen diese Fähigkeiten oft als gegeben und selbstverständlich hin. Dabei sind Selbstwertgefühl, Durchsetzungvermögen und auch das Selbstkonzept ein Teil unseres genetischen Codes. Darüber hinaus werden diese Eigenschaften aber auch durch das Umfeld, in dem wir aufwachsen, geprägt und entwickelt.

Daher solltest du dir bewusst sein, dass diese Eigenschaften täglich geübt und entwickelt werden müssen. Dazu ist eine sehr einfühlsame, intuitive und zugleich starke Anleitung erforderlich, damit deine Kinder all diese Fähigkeiten im täglichen Leben erlernen können. Und diese Eigenschaften werden ihnen dann Glück und psychische Ausgeglichenheit verleihen. Wir möchten uns nun mit einem dieser Werte eingehender beschäftigen: dem selbstbewussten Handeln.

“Ich glaube, dass wir alle über Empathie verfügen. Wir haben vielleicht nur nicht genügend Mut dazu, sie auch zu zeigen.”

-Maya Angelou-

Wie du selbstbewusste Kinder heranziehen kannst

selbstbewusste Kinder - Farben

Wenn du deine Kinder dazu erziehen möchtest, Selbstbewusstsein und Durchsetzungskraft zu entwickeln, dann brauchst du dafür viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Mütter und Väter, aber auch Lehrer sagen, dass es zwei Arten von Kindern gibt:

  • Diejenigen, die die ganze Zeit streiten und diskutieren. Das sind jene, die immer frustriert sind und schmollen, weil sie das Gefühl haben, dass jeder gegen sie ist. Oftmals entsteht diese Reaktion, weil diese Kinder nicht immer alles tun und bekommen können, was sie gerade wollen.
  • Und dann gibt es diejenigen, die oft etwas zurückhaltend und passiv sind. Außerdem zeigen sie kaum ihre Gefühle. Sie beschweren sich sehr selten. Diese Kinder sind oftmals die Opfer von Mobbing und Schikanen ihrer Mitschüler. Ihr Mangel an Durchsetzungsvermögen äußert sich häufig auf zwei unterschiedliche Arten: Passivität oder Aggressivität. Leider führen beide Alternativen zu unbefriedigenden Resultaten.

Wenn du in der Lage bist, durchsetzungsfähige und selbstbewusste Kinder zu erziehen, dann wirst du ihnen damit ein großes Geschenk machen. Du ebnest ihnen den Weg zu ihrer eigenen Zufriedenheit. Gertrude E. Chittenden von der Gesellschaft zur Erforschung der Entwicklung von Kindern (Society for Research in Child Development) hat zu diesem Thema eine Studie veröffentlicht. Wir tragen dazu bei, eine von gegenseitigem Respekt geprägte Gesellschaft zu schaffen.

Bringe deinen Kindern die Welt näher und zeige ihnen Grenzen auf

Wenn du deine Kinder zu selbstbewusstem Handeln erziehen möchtest, dann ist es wichtig, dass du ihnen schon sehr früh Folgendes vermittelst: die Welt ist voller Grenzen, die wir alle respektieren müssen.

Dabei genügt es nicht, wenn du deinem Kind nur darüber erzählst, was gut und was schlecht ist. Denn das Thema reicht weit über die Moral hinaus. Es geht auch um Höflichkeit, Respekt vor allem Leben und auch darum, soziale Regeln einzuhalten, um ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen.

Unsere Welt ist voller physischer, emotionaler und auch finanzieller Grenzen. Wir sollten beispielsweise kein Geld für Dinge ausgeben, die wir gar nicht benötigen.

Was ist selbstbewusstes Handeln?

Kinder verstehen weitaus mehr, als wir ihnen zutrauen. Schon bevor sie richtig sprechen können, begreifen sie viel mehr, als sie dies in Worten ausdrücken können. Daher ist es nie zu früh dafür, dass wir ihnen die folgenden Prinzipien näherbringen:

  • “Ich kann das, was ich fühle, ohne Angst aussprechen. Allerdings werde ich es mit Respekt tun.“
  • „Mama und Papa werden mich nicht für das bestrafen, was ich sage. Sie geben mir die Sicherheit, dass ich mich selber genauso zeigen kann, wie ich bin. Außerdem kann ich ihnen auch von meinen negativen Gefühlen erzählen: ich kann sagen, was mir Angst macht, was mich wütend macht und auch, was mich bedrückt.“
  •  „Ich werde dem, was andere Menschen sagen, respektvoll zuhören.“
  • „Ich verstehe, dass ich nicht immer alles bekommen kann, was ich möchte. Nach und nach werde ich lernen, geduldig zu sein und mit Frustration umzugehen.“

Durchsetzungsfähige und selbstbewusste Kinder brauchen Vorbilder

beim Spielen am Wasser

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der, dass wir von unseren Kindern nicht erwarten können, Regeln einzuhalten, die wir selber nicht befolgen. Wenn du also aggressiv und respektlos mit deinem Partner umgehst, dann wird dein Kind diesen Kommunikationsstil nachahmen.

Wenn du glückliche und selbstbewusste Kinder erziehen möchtest, dann solltest du mehr als nur ein Vorbild sein. Inspiriere sie täglich durch die Art und Weise, wie du lebst.

Erkläre ihnen ihre Pflichten, respektiere ihre Entscheidungen und gib ihnen Raum

Wenn Kinder heranwachsen, brauchen sie nach und nach immer mehr eigenen Raum und Privatsphäre. Dieses Bedürfnis solltest du unbedingt respektieren. Dadurch schaffst du ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen euch. So werden sie sich dir gerne anvertrauen, wenn sie etwas beschäftigt oder sie deinen Rat benötigen.

Eine weitere Möglichkeit, das Selbstbewusstsein und die Durchsetzungsfähigkeit deiner Kinder zu stärken, besteht darin, ihnen altersgerechte Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu übertragen. Dadurch förderst du ihr Selbstwertgefühl und gibst ihnen zudem die Möglichkeit, ihre eigenen Kompetenzen zu entdecken.

Emotionale Intelligenz und selbstbewusstes Handeln

spielende Kinder

Eine weitere, sehr wichtige Kompetenz ist die emotionale Intelligenz. Eltern und auch Lehrkräfte sollten diese unbedingt bei Kindern fördern. Dadurch werden sie in die Lage versetzt, ihre eigenen Emotionen zu steuern und ihre Impulse zu kontrollieren. So verbessern sie ihre sozialen Kompetenzen und Fähigkeiten. Emotionale Kommunikation ist ganz entscheidend in unserem täglichen Leben.

Es gibt viele verschiedene Konzepte und Werte, die du deinen Kindern beibringen und vorleben solltest. Dadurch wirst du ihnen eine ganz neue Welt eröffnen. Im Laufe der Zeit werden sie dann ein gesundes Selbstbewusstsein und ein angemessenes Durchsetzungsvermögen entwickeln. Und auf diese Fähigkeiten werden sie ihr ganzes Leben lang zurückgreifen können.

Sei dir darüber bewusst, dass es gute und schlechte Zeiten geben wird, du wirst geduldig sein müssen. Wenn du stets aufmerksam die Entwicklung deiner Kinder beobachtest, dann wirst du auch die Momente erkennen, in denen du helfend eingreifen solltest, um deine Kinder auf ihrem Weg zu unterstützen und zu begleiten.

  • Avşar, F., & Ayaz Alkaya, S. (2017). The effectiveness of assertiveness training for school-aged children on bullying and assertiveness level. Journal of Pediatric Nursing36, 186–190. https://doi.org/10.1016/j.pedn.2017.06.020
  • Christian, D., & McNeish, H. (1995). Assertiveness. Journal of Advanced Nursing. https://doi.org/10.1046/j.1365-2648.1995.22010198.x