Wie man Kinder dazu bringt, verantwortungsvoll mit Technologie umzugehen

9. Juli 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Verantwortungsvoll mit Technologie umgehen - Mädchen spielt mit Handy

Als wir Kinder waren, gab es die Technologien, die heute omnipräsent sind, noch nicht. Zumindest spielten sie nicht die große Rolle, welche sie heute innehaben. Wir wollten unbedingt draußen sein und spielen. Nach der Schule warteten wir nur darauf, dass unsere Eltern uns erlaubten, uns mit ein paar Freunden zu treffen, in den Park zu gehen und herumzustreunern. Kreisel, ein paar Murmeln oder ein Ball waren genug, um uns glücklich zu machen.

Aber heute scheint sich die Situation geändert zu haben. Es ist üblich, dass die Kleinen ihre Freizeit an Bildschirmen verbringen. Sobald sie aus der Schule kommen, fangen sie an, fernzusehen und spielen dann mit dem Tablet oder Handy ihrer Eltern. Was können wir tun, damit unsere Kinder nicht von der Technologie vereinnahmt werden?

„Wir leben in einer Gesellschaft, die absolut von Wissenschaft und Technik abhängig ist, und dennoch haben wir die Dinge so geschickt gestaltet, dass fast niemand Wissenschaft und Technik versteht. Das ist ein klares Rezept für eine Katastrophe.“

Carl Sagan

Ständig am Bildschirm kleben ist gefährlich

Wenn wir Schwierigkeiten haben, ein Kind dazu zu bringen, etwas zu tun, z. B. zu essen, wenden wir uns dem Internet oder Fernsehen zu. Wir lassen das Kind ein paar Cartoons schauen, damit es sich nicht aufregt. Sie halten das Kind ruhig. Und es isst. Manche mögen sich fragen: Wenn wir unser Ziel auf diese Weise erreichen, was ist dann falsch daran? Das Problem sind Exzesse und Abhängigkeiten.

In diesem Fall können wir zu einem Punkt kommen, an dem das Kind jedes Mal einen Wutanfall bekommt, wenn es keinen Bildschirm vor sich hat. Es kann sich weigern zu essen, wenn es seine Cartoons nicht kriegt. Was können wir jetzt tun, wo das Mittel schlimmere Folgen hat als die ursprüngliche Krankheit? Hierin liegt der Kern der Sache.

Zwei Kinder mit Tablet und Notebook

Die Wahrheit ist, dass der unsachgemäße Gebrauch von Technologie dazu führen kann, dass Kinder stundenlang auf Bildschirme starren. Sie verbringen weniger Zeit mit anderen Aktivitäten, wie z. B. mit anderen Kindern spielen, mit ihren Familienmitgliedern reden, sich ausruhen oder lernen. Daher kann die Qualität und Quantität ihrer Beziehungen erheblich abnehmen. Sie können völlig isoliert werden und jegliche soziale Unterstützung verlieren.

Dasselbe passiert mit ihren Noten. Sie sind eindeutig von dem Mangel an Zeit für Hausaufgaben betroffen. Schließlich kann das Verhalten eines Kindes störend und problematisch werden, was sich in Wutausbrüchen äußert. Es kann sogar zu Verhaltensstörungen kommen.

„Technologie ist nur ein Werkzeug. Die Menschen benutzen Werkzeuge, um ihr Leben zu verbessern“

Tom Clancy

Eltern sind der Schlüssel zur Veränderung

Der Schlüssel zur Vermeidung all dieser Probleme liegt in unseren Händen – in denen der Eltern. Zu Hause können wir den verantwortungsvollen Umgang mit neuen Technologien fördern. Wenn sie richtig eingesetzt werden, müssen neue Technologien nicht unbedingt etwas Schlechtes sein. Auf diese Weise ermutigen wir die Kleinen, sie ausgewogen und gesund zu nutzen.

Um unsere Kinder dazu zu bringen, sie als Quelle der Information, des Lernens und der Unterhaltung zu nutzen, müssen wir als Erstes wissen, was unseren Kindern Spaß macht. Das Surfen im Internet oder das gemeinsame Spielen eines Videospiels wird uns helfen, uns mit ihnen zu verbinden. Es ermöglicht Eltern und Kindern, sich besser kennenzulernen und zu kommunizieren. So erfahren wir aus erster Hand, was sie sonst noch mögen und was nicht.

Ebenso können wir ihnen andere Aktivitäten vorschlagen, die sie in ihrer Freizeit unternehmen können. Zum Beispiel könnten wir vorschlagen, dass sie ein Buch über ein Thema lesen, das sie begeistert. Das wäre effektiver, als sie nur zum Lesen zu drängen. Es ist eine gute Möglichkeit, sie zu motivieren, neue Wege zu finden, um Spaß zu haben. Das Gleiche gilt für den Sport und generell für alles, was sie wirklich interessiert.

Die Regeln für neue Technologien

Aber das allein reicht noch nicht. Wir müssen auch die Zeit kontrollieren, die sie mit der Technologie verbringen. Als Richtlinie wird empfohlen, die Nutzung des Fernsehens auf eine Stunde pro Tag zu beschränken. Videospiele sollten nur maximal vier Stunden pro Woche gespielt werden. Deshalb müssen wir als Eltern einen Zeitplan für diese Aktivitäten festlegen und den Kindern sagen, wann sie ihnen nachgehen dürfen und wann nicht.

Ein Junge und ein Mädchen beim Videospiel

Was die Standorte von Fernsehern, Konsolen und Computern betrifft, ist es besser, wenn sie sich an einem Ort befinden, der für jedermann zugänglich ist, nicht in den Kinderzimmern. Dann wissen wir, welche Seiten sie im Internet besuchen und welche Art von Inhalten sie im Fernsehen sehen. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass diese ihrem Alter angemessen sind. Außerdem werden wir sie so daran hindern, sich vom Rest der Familie zu isolieren oder zu wenig Schlaf zu kriegen.

Abschließend sei daran erinnert, dass es alle Arten von Möglichkeiten gibt, Kinder zu disziplinieren. Positive Verstärkung und Bestrafung sind nur zwei Begriffe aus einem Universum von Möglichkeiten. In diesem Sinne ist es besser, wenn wir dafür keine neuen Technologien einsetzen. Wenn wir das tun, geben wir Technologien eine wichtige Rolle im Leben unserer Kinder und machen sie abhängig von ihnen.

Auch interessant