Schraub dein Ego zurück, um bedingungslos lieben zu können

· 14. Dezember 2015

Ein egoistischer Mensch hat leider eine sehr beschränkte Sicht, was die Realität anbelangt, und akzeptiert nur seinen eigenen Standpunkt, seine Art die Welt zu verstehen, und sogar einzig und allein seine Auffassung von Liebe. Es gibt nur wenige Dinge, die so viel Schaden anrichten können, wie ein egoistisches Verhalten – egal, ob in einer Freundschaft, am Arbeitsplatz oder in einer Beziehung.

Einem Egoisten gefällt es, wenn die Dinge nach seiner Nase gehen; wenn die Welt genauso funktioniert, wie er es sich vorstellt und wie es nach seiner persönlichen Auffassung nach sein oder nicht sein sollte. Doch was ihm missfällt, ist das Ungewisse, das Spontane, unerwartete und eigenwillige Reaktionen.

Um bedingungslos lieben zu können, sollten wir im Allgemeinen “ unser Ego zurückschrauben“ und unserem Partner damit erlauben, uns frei und nach seinem eigenen Willen nach zu lieben, und nicht so, wie wir es gern hätten. Nur eine spontane und grenzenlose Liebe ist zweifellos eine vollkommene und wahre Liebe.

Was verbirgt sich hinter der Maske des Egos?

Sehr oft gehen wir mit Personen eine Liebesbeziehung ein, die sich anfangs von ihrer besten Seite – fast schon perfekt – zeigen. Eigenschaften wie Selbstsicherheit, ein starkes Selbstvertrauen und sogar ein großer Beschützerinstinkt können uns zu Beginn einer Beziehung faszinieren und blind machen.

Doch im Laufe der Zeit wird aus dieser anfänglichen Selbstsicherheit ein Kontrollzwang und eine Besessenheit davon, dass alles nach den Vorstellungen des Egos verläuft. Das soll heißen, dass das, was wir zu Beginn der Beziehung mit “Sicherheit“ verwechseln, in Wahrheit eine sehr definierte Angst ist, dass wir aus dem Bann seines Kontrollzwangs entgleiten und seine verletzlichen Seiten entdecken.

Bedingungslos lieben können

Personen mit einem sehr ausgeprägten Ego suchen immer zuerst die Bestätigung anderer, und besonders die Bestätigung ihres Partners. Denn sie selbst sind nicht dazu in der Lage, sich anzuerkennen. Und der Grund dafür liegt in ihrer Angst verborgen, weshalb sie sich eine Maske aufsetzen, um überleben zu können.

In Wahrheit ist es keinesfalls einfach, das Ego der Person, die wir lieben, herunterzuschrauben. Sobald du das Ausmaß ihres Egoismus erkennst, d.h. sobald du dir klar darüber geworden bist, dass ihre Absichten eigentlich mehr für sie als für dich gut gemeint sind, und sie ihr egoistisches Verhalten benutzt, um Erwartungen an dich zu stellen und dich unterwürfig zu machen, dann solltest du dir bewusst machen, dass sie mit ihrem dominanten, ungesunden Verhalten lediglich ihre eigene Leere füllen und ihre Unreife verstecken will.

Ein egoistischer Mensch kann viele Gesichter haben, und ich bin davon überzeugt, dass du einige davon bereits kennst:

– Er sieht sich selbst immer in der Opferrolle.

Er braucht Bestätigung für alles, was er tut und sagt, ohne jemals anderen die Bestätigung für das zu geben, was sie machen.

Er will die Last auf den Schultern seines Egos vermindern, indem er sie auf deine lädt.

Er ist immer auf der Suche nach einem Sündenbock, bei jedem noch so kleinen Problem oder in einer schwierigen Situation.

Er ist kein Freund von Spontanität, Veränderungen, neuen Dingen und noch weniger von der Tatsache, dass du eigenen Hobbies nachgehst und dir deinen Freiraum nimmst. Ein Egoist setzt deiner persönlichen Entwicklung Grenzen.

Wie kann man sein Ego zurückschrauben?

Wichtig ist, dass wir verstehen, dass ein egoistisches Verhalten zur Folge hat, dass eine bedingungslose und bewusste Liebe nicht möglich ist – eine reife Liebe, die von Freiheit und Bedingungslosigkeit gegenüber dem Partner lebt, um ein gemeinsames Ziel vor Augen zu haben und dabei die persönliche Weiterentwicklung jedes Einzelnen immer zu respektieren.

Toon-Herltz

Wenn dein Partner durch und durch ein Egoist ist, dann setz ihm von Anfang an Grenzen und mach ihm klar, dass es bei der Liebe nicht um Verurteilungen, Kontrolle, und noch weniger darum geht, seine eigene innere Leere und Unsicherheiten durch ein manipulatives Verhalten zu füllen. Lieben bedeutet nicht, dem Anderen eine Last aufzubürden, sondern innerlich zu wachsen, um Vollkommenheit zu erreichen.

Wir müssen damit anfangen, die Stimme unseres Egos zu ignorieren und die Dinge zu nehmen, wie sie kommen. Denn genau dann beginnt ein wahres Bewusstseinsgefühl für die Liebe. Diese Liebe, die tagtäglich offen für Neues ist, die eine grenzenlose Freiheit birgt und in der jeder Herr seiner selbst und gleichzeitig Teil eines gemeinsamen Projekts ist, ist die wahre Liebe.

Außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass viele von uns ein stückweit und auf gesunde Weise egoistisch sind. Alles hat einen gerechten Ausgleich, doch wenn wir uns vom puren Egoismus leiten lassen, werden wir niemals die Wirklichkeit sehen, sondern nur unsere eigenen Bedürfnisse und negativen Gefühle, die unser Ego hervorruft.

Das sollten wir niemals vergessen.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Benjamin Lacombe, Toon Herlz