Schließe deine Augen und lass deine wunderschönen Gedanken Realität werden

11. Februar 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Schließe deine Augen - Mädchen mit Goldfischen träumt

Konzentriere dich auf das Jetzt und spüre das Leben mit der Hoffnung eines Kindes. Schalte einmal das Ächzen des Druckes ab, Angst, Sorgen und Verpflichtungen, und höre nicht auf das Geflüster deiner giftigen Umgebung. Tu es: Atme tief ein, schließe deine Augen und … glaube daran. Stelle dir nur für eine Sekunde vor, dass das, was auch immer du dir wünscht, Realität ist. Schenke dir selbst den Glauben, dass die wunderbare Sache, von der du träumst, wahr werden wird.

Man sagt, dass Träume nichts kosten, aber lasst uns ehrlich sein: Manchmal ist es unser Verstand einfach müde, durch das Wunderland zu spazieren. Dort, wo das Glück regiert und wir unsere Ziele wie durch Magie erreichen. Nach und nach verlieren wir den Glauben an den Wert unserer Träume, denn die Realität ist hart. Sie kann sauer wie eine Zitrone sein. Oder schwarz wie der Kaffee, den wir morgens trinken, um aus der nächtlichen Lethargie aufzuwachen.

„Höchste Weisheit ist es, so große Träume zu haben, dass wir sie niemals aus den Augen verlieren, während wir sie verfolgen.“

William Faulkner

Wir könnten sagen, dass das fast unvermeidlich sei: Du hörst auf, so viel zu träumen wie früher, du setzt keine Hoffnung mehr auf Sternschnuppen. Dies liegt daran, dass du die schwere Last unerreichter Zielen und schwerer Enttäuschungen trägst. Ohne es zu realisieren, hat diese Last die Flamme in die beinahe ausgelöscht, die dich für lange Zeit hatte glauben lassen, dass alles möglich sei.

Aber es lohnt sich, Folgendes nicht zu vergessen: Wenn es etwas gibt, was menschliche Wesen ausmacht, dann ist es ihre unendliche Fähigkeit, zu träumen. Sich über scheinbar unmögliche Dinge Gedanken zu machen. Über die Realität zu fantasieren, bis hin zum Glauben, dass die Energie genügt, aus Träumen Realität werden zu lassen. Das facht unsere Motivation an, gibt uns die Stärke und den Mut, diesen endlosen Kampf weiterzukämpfen. Aber wenn du aufhörst zu träumen, wirst du zurückbleiben …

Mädchen schaut in Spiegel und verdeckt kurzzeitig die Augen

Schließe deine Augen und träume – dann öffne sie und erschaffe eine neue Realität

Visualisiere für einen Moment eine Person, die es müde wurde, zu träumen. Gib ihr ein Gesicht. Wir müssen tiefer gehen und herausfinden, was hinter ihrem Verhalten steckt. Es gibt einen Grund dafür, warum ein Mensch aufhört, zu träumen. Einen Grund dafür, warum er sich selbst nicht mehr erlaubt, sich eine andere Realität vorzustellen. Warum er die Hoffnung verloren hat. Und es gibt nichts Schlimmeres als die Hoffnung zu verlieren.

Vielleicht hat diese Person sich irgendwann davon überzeugt, dass Glück nichts weiter als ein Versprechen sei, das an jeder Straßenecke gegeben wird. Aber zu großen Teilen bedeutet Glück, zu wissen, wie negative Emotionen und die damit einhergehenden Enttäuschungen am besten verarbeitet werden können, um Frustration zu tolerieren. In diesem Sinne werden die größten Anstrengungen oft nicht mit entsprechenden Resultaten belohnt. Darüber hinaus bringen sie manchmal gar kein Ergebnis. Das Leben ist oft irreführend und unbeständig, und wir können nichts tun, um das zu ändern.

Dennoch ist es wichtig, ab und an aus unserer unmittelbaren Realität auszubrechen und in einen Traum, ein Verlangen oder einen Wunsch einzutauchen. Es ist eine Art, am Leben zu bleiben und die Hoffnung aufrechtzuerhalten. Denn der Funke der Kreativität und der zweiten Chancen leuchtet auf, wenn du träumst.

Offene Tür und Blick in den Himmel

Henriette Anne Klauser ist eine bekannte Autorin, die über persönliches Wachstum schreibt. Ein interessanter Punkt, den sie in ihrem Buch Write It Down, Make It Happen  (zu Deutsch: Schreibe es auf, lass es passieren,  noch nicht auf Deutsch verfügbar) hervorhebt, ist, dass wir mit geschlossenen Augen träumen sollten. Und dann diese Träume aufschreiben sollten.

In die Realität umgesetzt entspricht dies einem Skript mit Langzeit- und Kurzzeitzielen. Auf diese Weise können wir einen Plan erstellen. Ist einmal alles aufgeschrieben, ist nur noch ein Schritt zu tun: deine Augen zu öffnen und für deine Ziele zu kämpfen.

Es wird Zeit, die zurückgelassenen Träume zurückzufordern

Tu es, schließe deine Augen für einen Moment. Gehe für eine Sekunde zu der Person zurück, die wir bereits getroffen haben. Eine eifrige, selbstbewusste, vielleicht weniger erfahrene Person. Sind wir selbst diese Person? Und wer waren wir zuvor? Früher hat die Zukunft über uns geleuchtet wie der Himmel voller Sterne. Es reichte, nach einem zu greifen, um uns davon zu überzeugen, dass alles möglich sei. Später kam vielleicht die Enttäuschung. Und das Denken mit Voreingenommenheit, Ängsten und Unsicherheiten, was uns etwas Schreckliches hat sagen lassen: „Tu es nicht, träume nicht, es wird dir nur wehtun.“

„Schlafe nicht, um dich auszuruhen. Schlafe, um zu träumen, denn Träume sollten erfüllt werden.“

Walt Disney

Randy Pausch, ein bekannter Wissenschaftsprofessor, hielt eine großartige Vorlesung über das Leben und den Tod. Er sagte, dass es immer einen Moment geben würde, indem du entscheiden müssstest, ob du eine mutige Person seist oder nicht. Dann nämlich, wenn dein Herz immer noch genug Hoffnung hat, um für das zu kämpfen, was du willst. Wenn du wirklich fühlst, dass du die Sache, von der du träumst, verdienst. Und wenn du diese Fragen bejahst, dann hast du keine andere Wahl als den nächsten Schritt auf deinen Traum zuzumachen.

Im folgenden Video, das bisher leider nur auf Englisch veröffentlicht wurde, erfährst du mehr zu dem, was Randy Pausch in seiner Vorlesung vermittelte.

Um zusammenzufassen: Es ist unsere Verpflichtung, das hoffnungsvolle Kind, was wir einst waren, zurückzurufen. Die Version von uns selbst, die wir aus Angst auf unserem Weg verloren haben. Oder weil wir die unverzeihliche Sünde begangen haben, uns selbst zu unterschätzen.

Also kehre zurück zu dem unschuldigen Licht von gestern und kombiniere es mit der Einsicht und der Erfahrung, die du gewonnen hast. Schließe deine Augen und stell dir vor, dass das Unmögliche wieder möglich ist. Dass das, was du so sehr willst, kommen wird. Träume davon, dass du genug Mut hast, um für das zu kämpfen, was du dir wünschst.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von The Zoork

Auch interessant