Satisfaction with Life Scale: Ein Test zur Erfassung der Lebenszufriedenheit

05 Juli, 2020
Hast du bereits die Ziele in deinem Leben erreicht, denen du eine große Bedeutung beimisst? Anhand der Satisfaction with Life Scale lässt sich feststellen, ob du dich glücklich und erfüllt fühlst oder nicht. Diese Skala berücksichtigt alles, was du bis zu diesem Zeitpunkt in deinem Leben erreicht hast. Lies im Folgenden weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Die Satisfaction With Life Scale (SWLS) ist weiterhin das beliebteste Instrument, um die Lebenszufriedenheit zu erfassen. Die Psychologen Ed Diener, Robert A. Emmons, Randy J. Larsen und Sharon Griffin haben den Test in den 80er Jahren entwickelt.

Experten heben ihn als eine der besten Möglichkeiten hervor, verlässliche Informationen über die Lebenszufriedenheit zu erhalten. Infolgedessen wird er bereits seit Jahrzehnten erfolgreich bei Erwachsenen, Teenagern und Menschen verschiedener sozialer Schichten angewandt. Darüber hinaus ist die Skala übertragbar und Experten können sie somit in jedem Land und jeder Kultur einsetzen.

Konfuzius sagte, wo immer Menschen glücklich sind, gibt es keine Revolutionen. Die Wahrheit ist, dass du, wenn du mit dem, was du hast und was du bist, zufrieden bist, nicht das Bedürfnis hast, nach etwas anderem zu suchen.

Dennoch ist ein solcher Zustand, wie du sicherlich weißt, nicht allzu leicht zu erreichen. Infolgedessen fühlen sich die Menschen immer verpflichtet, große oder kleine Revolutionen zu beginnen. Durch sie haben wir eine Möglichkeit, den gewünschten Zustand unseres Wohlbefindens zu suchen.

Skalen wie diese, ermöglichen es uns unter anderem zu wissen, was in der Gesellschaft fehlt. Die Satisfaction With Life Scale hilft uns aber auch zu verstehen, welche Bereiche unseres Lebens mehr Erforschung, Arbeit oder Reifung benötigen.

Man könnte also sagen, dass die Zufriedenheit mehr als ein Zustand ist. Tatsächlich ist sie ein Prozess, auf den wir kontinuierlich aufbauen. Daher ist der Zugriff auf diese Ressource sehr hilfreich. Dies gilt sowohl für den Bereich der psychologischen Intervention als auch für alles, was mit der Sozialforschung zu tun hat.

Lass uns im Folgenden näher darauf eingehen, worum es bei diesem Test zur Erfassung der Lebenszufriedenheit geht.

Lebenszufriedenheit ist kein einfaches Konzept

Eigenschaften, Anwendung und Wirksamkeit

Wie können wir Lebenszufriedenheit definieren? Es ist kein einfaches Konzept, um es in Worte zu fassen. Manche könnten sich beeilen zu sagen, dass es der Zustand ist, den sie erreichen, wenn sie einen guten Job und Geld auf der Bank haben.

Andere behaupten, dass Lebenszufriedenheit dann eintritt, wenn wir mit jemandem zusammen sind, den wir lieben und der uns liebt. Es scheint, dass nichts so subjektiv, spezifisch und einzigartig ist wie das persönliche Glück eines Menschen.

Jeder Geist ist eine einzigartige Welt und jede Welt ist ein Mikrouniversum, das von Bedürfnissen, Prioritäten, Geschmäcken und Ängsten bewohnt wird.

Frederic Bartlett war experimenteller Psychologe an der Universität von Cambridge und er sagte, dass unser Leben aus Gedanken besteht. Jeder Mensch, so argumentierte er, könnte im Himmel oder in der Hölle leben, selbst wenn er so reich wäre wie der reichste Mensch der Welt.

Deshalb wussten Ed Diener, Robert A. Emmons, Randy J. Larsen und Sharon Griffin, dass sie in ihrem Test eine Reihe sehr allgemeiner Fragen stellen mussten. Diese Fragen müssten weit über materielle und sogar emotionale Aspekte des Lebens hinausgehen. Deshalb basiert ihre Satisfaction With Life Scale auf kognitiven Urteilen. Mit anderen Worten, der Test beurteilt die individuelle Einschätzung jedes Einzelnen darüber, was er erreicht oder nicht erreicht hat.

Satisfaction with Life Scale – Wie ist der Test aufgebaut?

Dieser Test besteht aus 5 Punkten (Fragen), die die Probanden beantworten müssen. Der Test ist in Form einer Likert-Skala aufgebaut. Das heißt, es gibt fünf verschiedene Antworten und diese sind:

  • „Ich stimme überhaupt nicht zu“
  • „Ich stimme nicht zu“
  • „Neutral“
  • „Ich stimme zu“
  • „Ich stimme voll zu“

Wie du siehst, ist dieser Test zur Erfassung der Lebenszufriedenheit sehr kurz. Dies bedeutet jedoch nicht, dass er einfach auszufüllen ist.

Als Experten im Jahre 1985 zum ersten Mal mit den SWLS-Fragen konfrontiert wurden, waren sie in gewisser Hinsicht gezwungen, über sehr tiefgreifende Aspekte ihres Lebens nachzudenken.

Der Grund dafür ist der, dass Aufrichtigkeit für diesen Test von größter Bedeutung ist. Nur dann können wir erkennen, wo wir uns mit unserem Glück befinden, um weiter an unserem Wohlbefinden zu arbeiten. Dies ermöglicht es uns auch, weiter nach dem Glück suchen, das aus der Zufriedenheit mit uns selbst und unseren Leistungen resultiert.

„Wahres Glück ist es, die Gegenwart zu genießen, ohne ängstlich von der Zukunft abhängig zu sein; uns nicht mit Hoffnungen oder Ängsten zu amüsieren, sondern mit dem zufrieden zu sein, was wir haben, was ausreicht, für den, der so ist und nichts will.“

-Seneca-

Satisfaction With Life Scale: 5 Fragen, um die Lebenszufriedenheit zu ermitteln

Satisfaction With Life Scale: 5 Fragen, um die Lebenszufriedenheit zu ermitteln

Wie oben bereits erwähnt, verwendet dieses Instrument fünf sehr konkrete Fragen:

  1. In den meisten Fällen entspricht mein Leben meinen Idealvorstellungen
  2. Meine Lebensbedingungen sind ausgezeichnet.
  3. Ich bin mit meinem Leben zufrieden.
  4. Bisher habe ich die wichtigen Dinge erreicht, die ich in meinem Leben haben will.
  5. Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich fast nichts daran ändern.

Ist dieser Test zur Erfassung der Lebenszufriedenheit zuverlässig?

Die Psychologen, die diesen Test zur Erfassung der Lebenszufriedenheit entwickelt haben, wollten damit nicht Aspekte wie Gesundheit, Finanzen oder emotionale Beziehungen messen. Stattdessen ist der Test ein Instrument, das die subjektiven Realitäten misst, die in seinen fünf Elementen dargestellt werden.

Es ist daher gut möglich, dass du auf den ersten Blick an den Ergebnissen zweifelst. Denn kann dieser Test uns wirklich sagen, ob eine Person mit ihrer aktuellen Realität zufrieden ist?

Die Antwort lautet „ja“. Studien wie die von Dr. William Pavot von der University of Minnesota haben gezeigt, dass dieses Instrument sehr gültig ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn wir es mit anderen Skalen vergleichen, die dieselbe Dimension bewerten.

Darüber hinaus können wir anhand der Satisfaction With Life Scale bewerten, wie sich die Lebenszufriedenheit einer Person im Verlauf der klinischen Intervention ändert. Als solche ist die Skala eine äußerst zuverlässige Ressource. Und nicht nur das, denn darüber hinaus ist der Test auch in den Bereichen Psychologie und Forschung nützlich und äußerst relevant.

  • Diener, E., Emmons, R. A., Larsen, R. J., & Griffin, S. (1985). The Satisfaction with Life Scale. Journal of Personality Assessment49, 71-75.
  • Pavot, W. G., Diener, E., Colvin, C. R., & Sandvik, E. (1991). Further validation of the Satisfaction with Life Scale: Evidence for the cross-method convergence of well-being measures. Journal of Personality Assessment, 57, 149-161.
  • Pavot, W., & Diener, E. (1993). Review of the Satisfaction with Life Scale. Psychological Assessment5, 164-172.