Sag, wenn dich was stört, wenn es passiert – nicht erst, wenn es zu spät ist

27. Dezember 2016 en Emotionen 1438 Geteilt

Die beste Zeit, mit Bestimmtheit und Sinn zu sagen, dass dich etwas stört, dass es dich überfordert und dir wehtut, ist jetzt. Nur in diesem Moment kannst du deine Meinung äußern, mit deinen besten Worten, bevor es dir zu viel wird und du am Ende einen Wutanfall bekommst, den du wirklich nicht provozieren wolltest.

Manche Menschen denken, dass es schwierig oder sogar egoistisch ist, mit Bestimmtheit aufzutreten. Aber bestimmt zu sein, ohne anderen dabei zu schaden, ist der effektivste Ansatz, um unsere persönlichen und emotionalen Rechte zu verteidigen. Wir tun das, indem wir der Person, der wir gegenüber stehen, Respekt zeigen.

Es ärgert mich, dass du in meinen persönlichen Raum eindringst, dass du mich verletzlich machst und dass du mich klein fühlen lässt, wenn mein Herz und mein Wille groß sind. Es stört mich und ich verteidige mich, sodass du weißt, wo meine Grenzen sind. Diesen Zaun solltest du niemals übersteigen, wenn du mich wirklich schätzt.

Ein Aspekt, den man beachten sollte, ist die Notwendigkeit, Bestimmtheit während des Besuchs von Schule und Universität zu entwickeln. Ein bestimmtes Kind, Schüler oder Erwachsener ist ein freierer, respektvollerer und glücklicherer Mensch.

schmetterling

Zu sagen, was mich stört: eine Angelegenheit persönlicher Würde

Deine Würde sollte immer über der Angst oder der Sorge, nicht zu gefallen oder nicht so zu sein, wie andere es von dir erwarten, stehen.

Bestimmtheit ist Teil eines gesunden Selbstbewusstseins. Es ist die entscheidende aber respektvolle Fähigkeit, sich in komplexen sozialen Situationen, in denen wir heute leben, zu versichern. Es ist auch klar, dass wir nicht aggressiv handeln können, indem wir auf unsere Rechte bestehen, als ob wir in einem Dschungel lebten. Das Entscheidende ist Balance zwischen der Verteidigung unserer Werte und Respekt.

Ich mag mich, wie ich bin, ich denke nicht daran, mich für jemanden zu ändern

Ich werde mich nicht für dich ändern, bitte mich nicht darum,
fügsamer oder schlanker zu sein, auf meine Leidenschaften zu verzichten… >>>Mehr

blaue-blumenmaske

Das Bedürfnis, von allen gemocht zu werden

Es gibt keine größere Quelle von Stress und persönlichem Leid, als das Bedürfnis danach, von allen gemocht zu werden und alle Erwartungen zu erfüllen. Die persönliche Erschöpfung, die daraus resultiert, ist enorm.

Hinter dieser Taktik versteckt sich definitiv das konstante Bedürfnis nach Bestätigung. Dahinter steckt der Gedanke: „Was andere von mir denken, ist wichtiger als die Meinung, die ich über mich selbst habe.“

Die erste Regel des Selbstbewusstseins sagt uns, dass wir uns selbst akzeptieren müssen, bevor das andere tun. Das involviert, mutig zu sein und mehrere Knoten zu lösen:

  • Der Knoten, der dich an Menschen bindet, die nicht akzeptieren, wie du Dinge fühlst und siehst.
  • Den Mut, den Faden zu durchtrennen, der dich an das Bedürfnis nach Bestätigung und Selbstgefälligkeit bindet. Traue dich, selbst zu denken und zu akzeptieren, dass der Rest deine Weltanschauung und die Art, wie du Glück verstehst, nicht teilen muss.
  • Trau dich auch, den Knoten der Passivität und die Angst davor, was die Leute sagen werden, zu lösen.

frau-mit-eule

Wie wir unsere Gefühle mit Bestimmtheit ausdrücken

Wenn uns etwas stört, wir aber einfach still dasitzen, dann entsteht ein Wunde. Wenn wir eine „Ungerechtigkeit“ nach der anderen schlucken, werden wir am Ende von unserem eigenen Gift krank. Wenn wir uns aber dazu entscheiden, in letzter Minute zu reagieren, wenn wir voller Ärger und Frustration sind, dann werden uns andere verwirrt ansehen, wenn sie feststellen, dass wir alles schweigend hingenommen haben.

Bestimmtheit ist der Kompass des Selbstbewusstseins. Es ist die Stimme, die uns Würde gibt und unsere Rechte verteidigt. Deshalb ist es immens wichtig, dass wir passende Strategien entwickeln, um sie in unser Verhalten einzubauen.

Hier sind ein paar grundlegende Regeln:

  • Benutze Ausdrücke wie „ich will“, „ich mag“, „ich fühle“  in deiner täglichen Sprache. Werde dir der Emotionen bewusst, die du jedes Mal hast, wenn du diese Wörter benutzt.
  • Wenn du dich in einer verwirrenden Situation befindest, dann ignoriere das nicht. Wenn dich etwas stört oder dir Angst macht, dann versuche das in dem Moment zu klären.
  • Erkenne die positive Seite von anderen Menschen. Bestärke ihre Verhaltensweisen, die dich bereichern und die du für positiv erachtest, oder, wie Kant sagen würde, welche eine Repräsentation einer „universellen Aufgabe“  sind.
  • Wenn du dich in einer Situation befindest, die dich wütend macht, dann geh an die frische Luft, atme tief durch und übersetze jedes Gefühl in Worte, indem du Sätze wie „ich bin verärgert, weil…“, „ich fühle mich angegriffen, weil…“,  benutzt.
  • Tadele nicht zu sehr und benutzte keine Ironie oder Beleidigungen. Sprich über deine Rechte und Bedürfnisse, höre anderen zu und hab keine Angst davor, dich zu verteidigen. Respektiere dich genau so, wie du andere auch respektierst. Sei klug und wertvoll.magie

Bestimmtheit ist die Waffe der Intelligenz und ein persönlicher Schutz. Wenn du sie weise einsetzt, ist sie die beste Energie, um dein Selbstbewusstsein zu füttern.

Ich mag Menschen, die versuchen, zu verstehen, anstatt zu kritisieren

Es gibt Menschen, die andere ständig kritisieren und nie
auch nur ein gutes Wort für ihre Mitmenschen… >>>Mehr

Auch interessant