Sag nicht, du würdest Dinge nicht verdienen, die du dir wünschst

13. Oktober 2016 en Emotionen 2 Geteilt

Es gibt ein Sprichwort, das warnt: „Pass auf, was du dir wünschst, es könnte wahr werden.“  Und ich weiß nicht, ob es stimmt. Aber was ich weiß, ist, dass ich es niemanden schaffen lasse, mich glauben zu lassen, ich könne nicht bekommen , was ich will, oder würde es nicht verdienen.

Wir müssen wissen, wer wir sind und was wir sein wollen, sodass wir damit anfangen können, darauf hinzuarbeiten. Es scheint leicht sein, dieses Puzzle zu lösen, aber es ist wirklich kompliziert, herauszufinden, was wir mit unseren Leben anstellen wollen, und es dann auch noch in die Praxis umzusetzen. Denn diese Dinge zu erreichen setzt voraus, zu wissen, wo wir hingehen wollen, und wenn wir das erst einmal wissen, dann wird das, was wir verdienen, von ganz allein kommen.

Lass dir von niemandem jemals sagen: Du kannst das nicht tun. Nicht einmal von mir. Okay? Du hast einen Traum. Du musst ihn beschützen. Wenn Leute etwas nicht tun können, dann wollen sie dir sagen, dass du es auch nicht kannst. Wenn du etwas willst, dann geh los und hol es dir. 

Aus dem Film: Das Streben nach Glück

Nur ich weiß, was ich verdiene

Niemand wird mich je besser kennen als ich selbst. Nur ich weiß, was ich erlebt habe und wie ich es getan habe. Das ist der Grund, warum ich die Menschen immer darum bitte, nicht über mich zu urteilen – denn die Erfahrungen, die ich gesammelt habe, sind einzigartig für mich und haben mich dorthin gebracht, wo ich heute bin.

Wenn du dich selbst kennenlernst, dann beginnst du damit, deine Prioritäten festzulegen und dich dementsprechend zu verhalten. Du setzt dir deine Grenzen und fühlst dich mit manchen Dingen glücklich und unwohl mit anderen. Von diesem Moment an weißt du, was du tun musst, um das Leben so sehr es geht zu genießen. Wenn du dir selbst die Dinge gestattest, die du verdienst, dann wirst du das anziehen, was du brauchst.

Ich brauche, was ich verdiene, und ich kann es nur haben, wenn ich mir selbst die Chance gebe, daran zu glauben. Ich will niemanden in meinem Leben haben, der mich glauben lässt, ich würde die Sachen, die ich brauche, nicht verdienen, oder wäre nicht gut genug für sie. Ich will die Dinge, die ich mir wünsche, genießen und dankbar für sie sein.

tanzendes-paar

Ich verdiene, was ich will

Bestimmt hast du dein Selbstbewusstsein schon oft kleiner werden gesehen, weil dich jemand dazu gebracht hat, dich auf diese Weise zu sehen, vielleicht sogar, ohne es zu wollen. Allerdings wirst du dich schneller gut mit dem fühlen, was du tust, wenn du lernst, dir selbst die Erlaubnis zu geben, alles zu sein, was du kannst und sein willst.

In schlechten Situationen bist du das Folgende wahrscheinlich tausende Male durchgegangen: „Ich verdiene das nicht, weil ich bestimmte Dinge getan habe.“ -„Ich habe nichts getan, dass ich das verdient hätte, was mir gerade passiert.“  Aber die Frage ist: „Wo ist die Linie zwischen lernen und unnötigem Schmerz?“

Ich habe immer gedacht, dass es besser ist, Situationen aus der Perspektive heraus zu betrachten, die wir uns selbst erlauben: Wenn wir uns von etwas, von dem wir denken, es nicht zu verdient zu haben, herunterziehen lassen, dann unterstützen wir damit die Idee, dass wir es nicht wert sind. Wir sind die einzigen, die garantieren können, dass wir jeden Tag so leben, wie wir es wollen und verdienen.

Wenn es mich glücklich macht, dann ist es für mich

Ich werde mich auf nichts einlassen, von dem ich denke, dass es unzureichend ist, oder dass es weniger ist als das, was ich wirklich verdiene. Es ist nicht so, dass ich nur die allerschönsten Dinge der Welt haben will, ich will einfach die Menschen und die Dinge, die meine Welt wunderschön machen. Ich brauche niemanden, der mich anders fühlen lässt.

bunte-eier

Manchmal sind wir den Dingen, die sich unter der Oberfläche verbergen, gegenüber blind. Wenn du beispielsweise mal in einer Beziehung warst, die die Menschen um dich herum nicht akzeptiert haben, weil sie dachten, dass du sie nicht verdienst, dann kennst du das.

In diesen Fällen verkriechen wir uns und wir wollen nicht zuhören, obwohl wir das manchmal eigentlich tun sollten, denn wenn sie uns lieben, dann wollen sie nur das Beste für uns. In anderen Fällen kann es Neid sein, der eine Rolle bei dem spielt, was sie sagen.

Sei glücklich, aber nicht für jemand anderen.
Und nicht für etwas anderes.
Vielleicht mit jemandem.
Nichts von alldem.
Sei glücklich, denn am Ende ist es das, was du verdienst.

Loreto Sesma

Vor allem muss ich daran denken, dass es wichtig ist, dass ich glücklich bin, sodass die Menschen um mich herum auch glücklich sind. Wenn ich glücklich bin, dann ist es für mich selbst. Ich verdiene es und ich habe dafür gekämpft.

Auch interessant