Ab heute gehört mein Neid der Vergangenheit an

· 21. April 2016

Neid ist ein Gefühl, das ab und an auftaucht, ohne dass wir es überhaupt bemerken. Wie beeinflusst Neid unser Leben? Er beeinflusst unsere zwischenmenschlichen Beziehungen, wodurch es uns schwieriger fällt, eine gesunde Verbindung zu unseren Mitmenschen aufzubauen oder am Leben zu erhalten.

Jemanden zu bewundern oder sich zu wünschen, auch dorthin zu kommen, wo ein uns nahestehender Mensch schon ist, hat überhaupt nichts mit Neid zu tun.

Neidisch zu sein bedeutet, sich zu wünschen, was der andere hat, doch dahinter steckt noch mehr. Ein „Neidhammel“ versucht außerdem, den anderen im wahrsten Sinne des Wortes zu zerstören.

„Neid zeigt, wie unglücklich ein Mensch ist.“

Arthur Schopenhauer

Hast du schon einmal Schmerz und Wut wegen etwas empfunden, was ein Freund erreicht hat und du nicht? Dann weißt du ganz genau, wie sich Neid anfühlt, aber ab heute ist damit Schluss.

Neid ist sehr zerstörerisch und wir sollten lernen, ihn hinter uns zu lassen, um uns in unserer eigenen Haut wohler zu fühlen und auch um unsere Beziehung zu unseren Mitmenschen zu verbessern.

Sind die anderen wirklich besser als ich?

Diese Frage sollte sich jeder von uns stellen: Wieso denken wir, dass unsere Mitmenschen besser sind als wir, nur weil sie etwas haben, was wir nicht haben?

Wir alle sollten daran denken, dass kein Ei dem anderen gleicht und dass es doch gerade der Unterschied ist, der uns einzigartig macht. Niemand ist besser als du, nur weil er etwas geschafft hat, was du auch so gern hättest.

Menschen schauen in den Himmel

Nur wenn wir selbstsicher sind, können wir das erreichen, was wir uns vornehmen. Vielleicht hat unser Freund die Ziellinie überquert, aber unser Weg dorthin kann unter Umständen anders sein.

Glaube an deine Möglichkeiten und gib nicht auf. Aber Vorsicht! Denke nicht, dass du durch deinen bloßen Neid auf andere bekommst, was du willst.

„Neid ist ein Zugeständnis weniger wert zu sein.“

Marlene Dietrich

Du hast deine ganz eigenen Mittel, um deinen Traum zu verwirklichen. Du musst verstehen, dass dich deine Unterschiedlichkeiten definieren. Wahrscheinlich hast du gewisse Fähigkeiten, worum dich andere beneiden. Wieso also neidisch auf andere sein? Wieso möchtest du dann sein wie der Rest?

Deine Mitmenschen abzustempeln, ihr Leben leben zu wollen, wird dir nicht dabei helfen, an dein Ziel zu gelangen. Konzentriere dich auf dich selbst, vertraue dir und bemühe dich, deine Träume wahr werden zu lassen. Du hast viele Mittel und Wege, um dorthin zu kommen, dir fehlt nur noch die für dich passende Strategie.

Du solltest dir darüber bewusst sein, dass niemand deine Aufmerksamkeit so sehr verdient, wie du selbst. Und um die Ziellinie zu überqueren, solltest du nur auf dich selbst schauen und die Schritte deiner Mitmenschen auf ihrem Weg ans Ziel vergessen.

Wenn du dich schon duellieren musst, dann doch mit dir selbst

Wir sind daran gewöhnt, in ständigen Wettstreits zu leben, was gleichzeitig den Neid noch schürt. Etwas noch vor jemand anderem schaffen zu wollen hat zur Folge, dass wir nur auf unser Umfeld achten und versuchen, ihrer Strategie zu folgen.

Doch das ist kein Garant für den Erfolg. Macht es dich tatsächlich glücklich, dich ständig an anderen zu messen? Doch wohl eher nicht, oder!? Du legst deinen Fokus nur noch auf den Sieg, doch dadurch zerstörst du all die Beziehungen zu deinen Liebsten. Und das nur, weil du besser sein willst als der Rest.

Du bist doch auch jemand und kennst deine Grenzen. Wachse über dich und deine Möglichkeiten hinaus, ohne dass du dabei auf dein Umfeld achtest.

Mann sieht in Spiegel

Daher ist es am Besten, den Wettstreit mit sich selbst zu suchen. Was würdest du alles dafür tun, um der Beste zu sein? Du willst wirklich andere ausschalten? Mit dieser Einstellung wirst du nicht glücklich. Dieses Verhalten bringt dich deinem Ziel auch nicht näher.

Mach dir klar, was du wirklich willst und konzentriere dich nur auf dich. Natürlich haben auch andere Träume, aber du hast doch deine eigenen. Lasse nicht zu, dass die Träume und Ziele der anderen zu deinen werden.

Das soll nicht bedeuten, dass du nicht die zielgerichteten Verhaltensweisen deiner Mitmenschen annehmen sollst, die bereits das erreicht haben, wovon du noch träumst. Wenn du beispielsweise ein Ziel vor Augen hast, solltest du nicht daran denken, wie du deinen Mitstreiter ausbremsen kannst, du solltest dir darüber Gedanken machen, wie er die Sache anpackt.

Dieser Gedanke hilft dir dabei, nicht nach der einfachsten Lösung zu suchen, denn sie bringt dir nicht den gewünschten Erfolg. Verwende deine Energie darauf, jeden Tag eine bessere Version deiner selbst zu sein. Nur so wirst du bekommen, was du dir so sehr wünschst.

Bewundere, aber beneide nicht.
Lerne, aber zerstöre nicht.

Finde deine ganz eigenen Strategien, lerne aus deinen Fehlern und bleibe deinem Weg treu, um an dein Ziel zu kommen. Folge den Schritten derjenigen, die bereits das geschafft haben, wovon du träumst, aber vergiss nicht, dass dein Weg nicht derselbe sein wird, denn jeder von uns ist anders und einzigartig.