Ratschläge, um ein Kind glücklich zu erziehen

21. Mai 2016 en Psychologie 5 Geteilt

Ein Kind glücklich zu erziehen ist die wichtigste Aufgabe, der man sich als Elternteil stellen muss. Du möchtest ihm bestimmt eine gute Ausbildung und gute Werte vermitteln, aber am wichtigsten ist es, ihm an jedem Tag seines Lebens ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern.

Denn wenn du bei der Erziehung deines Kindes nicht an sein Glück denkst, dann wird alles andere auch keinen Wert haben. Die beste Art für ein Kind, Werte zu erlernen und zu verinnerlichen, besteht in einer erfüllten Existenz, in der es sich beschützt fühlt und jeden Tag mit Lebensfreude erlebt.

Im Folgenden würde ich gern eine Reihe an Ratschlägen geben, die vielleicht hilfreich dabei sein können, ein Kind glücklich aufwachsen zu lassen. Eine komplexe, aber wirklich inspirierende Aufgabe, die deine Seele und dein Herz mit Zufriedenheit und Stolz erfüllen wird.

Zwing es nicht, das zu leben, was du selbst nicht geschafft hast

Um ein Kind glücklich zu erziehen, stell sicher, dass du es niemals, unter gar keinen Umständen, dazu zwingst, das zu machen, was du selbst nicht geschafft hast, denn sein Herz ist vielleicht nicht dazu in der Lage, zu verstehen, warum du so viel von ihm verlangst.

Vielleicht war es einmal dein Kindheitstraum, einer der besten Fußballspieler oder der Klassenbeste zu sein, aber hast du mal dein Kind gefragt, ob es das Gleiche will? Deine Kinder mögen dir sehr ähnlich sein, schließlich darf man nicht vergessen, dass sie deine Gene in sich tragen, aber es sind eigene Persönlichkeiten, mit ihren eigenen Sehnsüchten und Bedürfnissen.

„Eines der am meisten Glück bringenden Dinge, die dir im Leben passieren können, ist, eine glückliche Kindheit zu haben.“
Agatha Christie

Gute Kommunikation ist wichtig

Um ein Kind glücklich aufwachsen zu lassen ist es absolut notwendig, mit ihm eine gute Kommunikation aufrechtzuerhalten. Dabei solltest du ein paar Dinge beachten.

Es ist zum Beispiel logisch, dass es mal zu Frust kommen kann, sowohl bei den Eltern als auch bei den Kindern, wenn das Kleine seine Kommunikationsfähigkeiten noch nicht vollständig entwickelt hat. Das sollte aber kein Grund dafür sein, in Hoffnungslosigkeit zu verfallen.

Eltern-mit-Kindern

Wenn du versuchst, mit deinem Kind zu kommunizieren, und du irgendein seltsames oder Aufmerksamkeit erregendes Verhalten beobachtest, dann denke an dich selbst. Denke daran, wie es war, als du ein Kind warst. Mach den Versuch, in dich selbst zu schauen und in deine Vergangenheit zurückzukehren. Was hast du gefühlt? Was hat dich motiviert? Was hat dich glücklich gemacht? Wahrscheinlich findest du viel von dir selbst in deinem Kind wieder, und dies wird dir helfen, es besser zu verstehen.

Sei empathisch

Im Zusammenhang mit dem vorhergehenden Punkt steht die Empathie, die ein sehr wertvolles Werkzeug ist, wenn es darum geht, ein Kind glücklich zu erziehen, da du nur mit Empathie dein Kind besser verstehen wirst.

Die Übung, in sein Inneres zu schauen und nach den Sehnsüchten und Bedürfnissen aus der eigenen Kindheit zu suchen, hilft enorm dabei, Kinder zu verstehen und sich in sie hineinzuversetzen.

Welche Spiele haben dir gefallen? Was war dein Lieblingsessen? Welches Verhalten deiner Eltern hat dir gefallen? Wie hast du auf Neuigkeiten reagiert? Die Antwort auf all diese Fragen und auf noch viele mehr wird dir helfen, in die Welt der Kinder einzutauchen und eine glückliche Beziehung zu ihnen aufzubauen.

„Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.“

Tom Robbins

Schenke ihnen all deine Zuneigung

Um ein Kind glücklich aufwachsen zu sehen ist es wichtig, dass du ihm all deine Zuneigung schenkst. In diesem Bereich solltest du keinerlei Zurückhaltung zeigen. Gib dich ihm voll und ganz hin.

Jedoch sollten wir das Schenken von Zuneigung niemals damit verwechseln, dem Kind alles zu geben, was es sich wünscht. Die Kleinen brauchen Routine und Grenzen. Sie müssen wissen, was gut und was nicht gut ist, um so Werte zu verinnerlichen und sich sicher zu fühlen, und dadurch wiederum ihre Persönlichkeit zu formen.

Ein Kleiner hingegen, der alles bekommt, wenn er es nur will, sei es materiell oder auch auf Gefühle bezogen, läuft Gefahr, sich in Zukunft zu einem Tyrannen zu entwickeln, unfähig, sich selbst zu verstehen, frustriert und mit ernsthaften Problemen in seiner Selbstständigkeit und im Umgang mit anderen.

Familie-zusammen-auf-Sofa

Widme ihm Zeit

Ein Kind glücklich zu erziehen verlangt viel Zeit und Geduld. In seinen Anfängen ist die nähere Familie seine ganze Welt, der Ort, an dem es sich sicher fühlt, weshalb du immer für es da sein musst.

Im Verlauf seiner Entwicklung solltest du mit ihm spielen, dich an allem erfreuen, was es Neues lernt, ihm Schutz und Zuneigung geben und dich ihm völlig hingeben. Deine Zeit und deine Geduld sind von großer Bedeutung für die Kinder, denn du bist der Spiegel, in dem sie sich anschauen, mit dem sie wirklich zusammen sein wollen.

Jedoch sollte dieser Punkt nicht als eine Verpflichtung verstanden werden. Ein Kind glücklich zu erziehen wird auch dich erfüllen, wird dir Erfüllung bringen, es wird ganz natürlich aus dir selbst herauskommen, immer an seiner Seite sein zu wollen. Vergiss das niemals.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Pascal Campion

Auch interessant