Persönlichkeitstyp B: Die Hauptmerkmale

· 20. April 2019

Die Persönlichkeit bildet sich aus der Menge an verschiedenen Merkmalen, die uns auszeichnen und uns als Menschen charakterisieren. Sie sagen in gewisser Weise auch unsere Einstellungen und unser Verhalten voraus.

Es gibt verschiedene Ansätze und Theorien, um die Persönlichkeit zu erklären, und diese konzentrieren sich in der Regel auf die Definition von verschiedenen Persönlichkeitstypen. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir uns zu 100 % mit einer bestimmten Kategorie identifizieren müssten, da es für jeden von uns durchaus normal ist, Eigenschaften zu präsentieren, die zu unterschiedlichen Typen gehören. In diesem Artikel geht es uns um auf die Klassifizierung, die von den Kardiologen Rosenman und Friedman entwickelt wurde, um den Persönlichkeitstyp B zu erklären.

„Die Vielfalt der Persönlichkeiten ist das größte Glück der Welt.“

Julian Huxley

Merkmale des Persönlichkeitstyps B

Der Persönlichkeitstyp B, der als die gesündeste und gleichzeitig häufigste Persönlichkeit bezeichnet wird, ist ein Muster, das sich durch Flexibilität und Fügsamkeit auszeichnet. Es handelt sich für gewöhnlich um ruhige, entspannte, einfühlsame und durchsetzungsfähige Menschen, die offen für soziale Beziehungen sind und zu emotionalem Wohlbefinden neigen. Ebenso kennzeichnet sich dieser Typ dadurch, dass sich jene Menschen ihrer Grenzen bewusst und nicht feindselig eingestellt sind.

Immer mit der Ruhe

Menschen vom Typ B sind entspannt und ruhig, das heißt, sie lassen sich nicht leicht aus der Fassung bringen, da sie wenig Impulsivität und eine hohe Selbstkontrolle aufweisen.

Ihr kommunikativer Stil ist von Achtung und Durchsetzungsvermögen gekennzeichnet: Sie drücken ihre Gefühle und Meinungen, sowohl die positiven als auch die negativen, auf angemessene, respektvolle und nicht aggressive Art und Weise aus.

Profil einer entspannten Frau

Es ist selten, dass die Menschen, die dem Persönlichkeitstyp B angehören, in Eile sind, da sie stets genießen, was sie gerade tun und sich Zeit lassen. Sie führen ein ruhiges und geregeltes Leben. Sollten sie einmal zurückfallen, nehmen sie dies zwar ernst, lassen sich dadurch aber nicht im Übermaß stressen. Sie fühlen sich wohl, wenn sie sich nur auf eine Idee oder Aktivität konzentrieren müssen und neigen dazu, sich und ihr Tun zu reflektieren.

Normalerweise nehmen diese Menschen an verschiedenen Freizeit- und Sportaktivitäten teil. Sie wissen, wie sie sich ihre Zeit einteilen und organisieren müssen, und so scheint es oft, als hätten ihre Tage mehr Stunden, als die der anderen.

Mit Empathie zu Wohlbefinden

Die Menschen des Persönlichkeitstyps B sind haben ein gemäßigtes Temperament, fallen anderen durch ihre menschliche Wärme auf. Üblicherweise sind sie sehr liebe, charismatische und freundliche Menschen, die eine ruhige und entspannte Atmosphäre schaffen. Sie sind grundsätzlich mit sich selbst zufrieden. Daher haben sie nicht das Bedürfnis, sich mit anderen zu messen oder sich anderen überlegen zu fühlen. Sie akzeptieren das Leben so, wie es ist, und lassen die Dinge ihren Lauf nehmen.

„Die Persönlichkeit eines Menschen bestimmt das Maß seines möglichen Glücks.“

Arthur Schopenhauer

Darüber hinaus zeichnet sich der Persönlichkeitstyp B durch ein starkes Selbstwertgefühl aus. Es handelt sich hierbei um Menschen, die auf sich selbst vertrauen und wissen, wie viel sie wert sind; ebenso setzen sie sich selbst gewisse Grenzen und positionieren sich in Bezug auf andere Menschen stets auf einer Ebene.

Jene Menschen, die die Merkmale des Persönlichkeitstyp B aufweisen, sind sehr gute Zuhörer und wissen, wie sie sich an die Stelle eines anderen versetzen können. Das heißt, sie üben das aktive Zuhören aus und verfügen über ein großes Einfühlungsvermögen. Außerdem helfen sie gerne anderen Menschen und regen zu Aktionen und sozialem Wandel an.

Was ihren Job betrifft, so vereinen sie Kreativität und Anstrengung: Obwohl sie langsamer arbeiten, erzielen sie oft bessere Resultate. Denn ihr Motto lautet Qualität statt Quantität.

Frau, die ein Herz in den Händen hält

Assoziierte Krankheiten

Der Persönlichkeitstyp B ist das ideale Mittel, um die Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu vermeiden, da dieser als Schutzfaktor für Stress und Angststörungen wirkt.

Menschen mit einer Typ-B-Persönlichkeit nehmen gewisse Stressfaktoren als Chance für Veränderungen wahr und neigen dazu, nach einer Krise das Gleichgewicht relativ schnell wiederzuerlangen. Darüber hinaus ist dieser Typ besonders ausgeglichen und kann sich gut an alle möglichen Umstände anpassen.

„Die Persönlichkeit ‚ist‘ und ‚tut‘. Sie ist das, was sich hinter bestimmten Handlungen und hinter dem Individuum verbirgt.“

Gordon Allport

Kuriositäten über die verschiedenen Persönlichkeitstypen

Falls du nun neugierig geworden bist und dich auch für die anderen Persönlichkeitstypen wie A, C und D interessierst und mehr über mögliche Risikofaktoren in Bezug auf diese Typen wissen möchtest, solltest du Folgendes beachten:

  • Es kann sein, dass du dich besonders stark mit einem bestimmten Typ identifizierst, doch das bedeutet nicht, dass du aus diesem Grund an den Krankheiten, die mit diesem Typ in Verbindung gebracht werden, leiden müsstest. Aber es stimmt, dass dich dieser Umstand anfälliger dafür macht. Es ist ein gewisser Risikofaktor.
  • Wenn du jemanden kennst, der an dieser Art von Krankheit leidet, muss das auch nicht daran liegen, dass diese Person den dazu passenden Persönlichkeitstyp hat. Wir sprechen hierbei von einer persönlichen Disposition, um an diesen zu erkranken, doch die entsprechenden Erkrankungen können auch auf viele andere Faktoren zurückzuführen sein.
  • Diese Einteilung in die verschiedenen Persönlichkeitstypen ist nicht global, das heißt, wenn du dich mit keinem dieser Typen identifizieren kannst, ist das durchaus normal.
  • Gutiérrez, J. L. G., Hernández, E. G., & Jiménez, B. M. (2000). Personalidad resistente, burnout y salud. Escritos de psicología, (4), 64-77.
  • Montemayor, V. M. P., Moreno, J. A. P., & González, A. E. A. (2014). Patrones de personalidad tipo A o B, estrés laboral y correlatos psicofisiológicos. Psicología y salud16(1), 79-85.
  • Moreno-Jiménez, B., Garrosa-Hernández, E., & Gálvez-Herrer, M. (2005). Personalidad positiva y salud. Psicología de la salud. Temas actuales de investigación en Latinoamérica, 59-76.