Nutze das Gesetz der geringsten Anstrengung, um mit Stress umzugehen

9. August 2019
Das Gesetz der geringsten Anstrengung, um mit Stress umzugehen, erinnert daran, dass manchmal weniger mehr ist. Lass deine Realität fließen, spare deine Energie und konzentriere dich auf Dinge, die wirklich wichtig sind.

Das Gesetz der geringsten Anstrengung, um mit Stress umzugehen, kann sehr nützlich sein. Es ist ein äußerst einfaches Hilfsmittel aus Deepak Chopras Buch Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs. Seinem Ansatz zufolge sollten Menschen einem Lebensweg folgen, der es ihnen ermöglicht, Energie zu sparen, ruhig zu leben und sich mit sich selbst zu verbinden.

Das „Gesetz der geringsten Anstrengung“ lässt dich möglicherweise über mehrere andere Ideen nachdenken. Es könnte sein, dass du an die Menschen denkst, die nur die grundlegenden Dinge tun, die sie brauchen, um im Leben voranzukommen. Aber die Idee, von der wir heute sprechen, hat nichts damit zu tun, nur das Notwendige zu tun.

Der heutige Ansatz hat viel mit Psychologie zu tun, auch wenn es um Spiritualität geht. Das Gesetz der geringsten Anstrengung hilft den Menschen, sich auf das zu konzentrieren, worauf es wirklich ankommt, Prioritäten zu setzen, nutzlose Gewohnheiten loszuwerden und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

„Wohin du auch gehst, inmitten von Bewegung und Aktivität, trägst du deine Stille in dir. Dann wird die chaotische Bewegung um dich herum deinen Zugang zum Reservoir der Kreativität, dem Feld des reinen Potenzials, niemals überschatten.“

-Deepak Chopra-

Das Gesetz der geringsten Anstrengung kann dir dabei helfen, mit Stress umzugehen

Die wichtigsten Punkte des Gesetzes der geringsten Anstrengung, um mit Stress umzugehen

Unter den sieben geistigen Gesetzen des Erfolgs nach Deepak Chopra ist das vierte das Gesetz der geringsten Anstrengung. Um zu verstehen, wie es transzendiert und wie es dir hilft, mit Stress umzugehen, solltest du über Folgendes nachdenken: Stelle dir die natürliche Welt vor; alles, was darin passiert, scheint ohne sichtbare Anstrengung zu geschehen, als ob es von Trägheit regiert wird.

Das könnte dich auch interessieren: 7 Schlüssel zur Stressbewältigung

Alles ist spontan, Leiden ist nur ein Rückstand. Der Wind bewegt gefallene Blätter, Blumen blühen, der Fluss schlängelt sich zwischen Felsen und spaltet sich in verschiedenen Strömen.

Die Natur ist ein Gleichgewicht. Es ist eine Welt, die durch ihren eigenen Rhythmus und Zyklus fließt. Aber Menschen stecken oft in einer Routine und in sehr begrenzten Ideen fest. Wir erstellen unser eigenes persönliches Gefängnis, indem wir uns einer Routine der Sorge unterwerfen, die uns nur leiden lässt.

Erzwinge es nicht, lass dich einfach fallen

Sich fallen zu lassen bedeutet nicht, verloren zu gehen. Das Gesetz der geringsten Anstrengung, um mit Stress umzugehen, legt nahe, dass du Folgendes praktizierst:

  • Möglicherweise investierst du zu viel Mühe und Energie in Ziele und Menschen, die nichts zu deinem Leben beitragen. Tatsächlich sorgst du dich manchmal, anstatt dich gut zu fühlen. Versuche stattdessen, an Dingen zu arbeiten, die deine Zeit und Mühe wert sind.
  • Außerdem kann es sein, dass du dich manchmal darauf konzentrierst, bestimmte Dinge in dein Leben zu zwingen, die dich nur müde machen. Du arbeitest zum Beispiel hart, um bei der Arbeit befördert zu werden oder um sympathischer zu wirken. Du investierst Zeit, Motivation und sogar deine Gesundheit in Ziele, die nicht immer richtig für dich sind, was dich wiederum ängstlicher macht. Setze dir Ziele, die dich langfristig glücklich machen.

Wie auch immer deine Realität aussieht, die beste Wahl ist die, dich fallen zu lassen. Tatsächlich kannst du diese Idee durch Mihaly Csikszentmihalyi’s Werk: Flow – Das Geheimnis des Glücks besser verstehen.

Im Grunde geht es darum, nichts in dein Leben zu zwingen. Lege die Ursachen für dein Leiden beiseite und suche stattdessen nach Inspiration. Nimm Kontakt mit deiner Umwelt auf und investiere deine Energie in eine andere Art von Produktivität: die, die dir hilft, Wohlbefinden und Zufriedenheit zu erreichen.

Das Gesetz der geringsten Anstrengung verbindet dich mit der Natur

Akzeptanz: Ein grundlegender Aspekt des Gesetzes der geringsten Anstrengung

Der zweite wichtige Punkt im Gesetz des geringsten Aufwandes beim Umgang mit Stress ist die Akzeptanz.

Eine Möglichkeit, Druck, Sorgen, Spannungen und Ängste zu reduzieren, besteht darin, zu akzeptieren, was du nicht ändern kannst. In deinem täglichen Leben wirst du Teil einer unendlichen Anzahl von Realitäten: Fakten, Dynamik und Menschen, mit denen du nicht klar kommst oder mit denen du nicht einverstanden bist.

Nimm an, dass nicht alles unter deiner Kontrolle sein kann, und sei dir bewusst, dass es immer Projekte geben wird, die besser ausgefallen wären und ein Gleichgewicht, das stabiler sein könnte. Wenn du den Schritt machst, wirst du Frieden finden.

Unser Lesetipp für dich: Ohne Akzeptanz kann kein Leid heilen

Denke jedoch immer daran, dass Akzeptanz nicht gleichbedeutend ist mit Aufgeben. Akzeptanz bedeutet tatsächlich zu verstehen, dass es Realitäten gibt, die sich von deinen unterscheiden. Daher ist es am besten, die Fakten zu akzeptieren und weiterhin in sich selbst zu investieren. Lerne, mit der Unstimmigkeit zwischen deinen Handlungen, Werten, Wünschen und Bestrebungen zusammenzuleben.

Nur du bist für dein Leben verantwortlich

Wenn du lernst, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind, wirst du eine neue Offenbarung entdecken: Nur du bist für dein Leben verantwortlich. Sobald du verstehst, dass jeder seinen eigenen Lebensweg frei wählen kann, wie er sich verhält und denkt, wirst du erkennen, dass auch du über diese Kraft verfügst. Aber es ist eine Kraft, die große Verantwortung erfordert.

Du hast das Recht, dein Leben so zu leben, wie du es möchtest. Es steht dir frei, sich von dem zu lösen, was dich nicht definiert, von den Dingen, die du nicht magst oder die dich leiden lassen. Du bist jedoch auch für jede Entscheidung verantwortlich, die du in diesem Prozess triffst.

Tatsächlich ist es nicht länger gültig, sich zu beschweren oder andere Personen für das, was mit dir passiert, verantwortlich zu machen, weil nur du dein Schicksal bestimmst. Denk darüber nach. Versuche daher, das Gesetz der geringsten Anstrengung richtig anzuwenden, um auf diese Weise jeden Tag mit Stress umzugehen.

  • Chopra, Deepak (1994) Las siete leyes espirituales del éxito. Edaf
  • Csikszentmihalyi, Mihaly (2011) Fluir (Flow): Una psicología de la felicidad. Kairós