Nicht permanent online sein, eine große Herausforderung

22. Oktober 2019
Einer der zahlreichen Vorteile, die uns die neuen Technologien bieten, ist die Möglichkeit, dass wir uns sehr einfach mit anderen Menschen vernetzen können. Allerdings birgt die Nutzung auch einige Gefahren. Wenn du permanent online bist, dann kann das sehr schädliche Folgen haben. Daher solltest du wissen, warum es wichtig ist, dass du ab und zu offline bist. Lies weiter und erfahre, wie dir dies gelingen kann!

Können wir uns wirklich von der Technik trennen, wenn wir unser Telefon oder unseren Computer ständig bei uns haben? Sind wir in der Lage, unsere Geräte in den Flugmodus zu bringen, um eine kleine Pause von der digitalen Welt zu machen? Ist es wirklich gesund, dass wir uns rund um die Uhr für alle online zur Verfügung halten, die uns brauchen könnten?

Wie beinahe alles, was wir heute in unserem täglichen Leben besitzen, entwickeln sich auch die Technologien fortlaufend weiter und zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten entstehen. Dadurch sind viele Menschen beinahe besessen von der Vorstellung, kontinuierlich online sein zu müssen, um mit der ganzen Welt in Kontakt zu bleiben. Dabei kann es passieren, dass sie irgendwann die Realität und ihr wirkliches Leben vergessen. Was passiert, wenn wir diese Grenze überschreiten?

Heutzutage scheint es ein wichtiges Merkmal für einen fürsorglichen, fleißigen, erfolgreichen und großzügigen Menschen oder gar idealen Partner zu sein, wenn wir permanent erreichbar sind (sei es durch Email, soziale Netzwerke oder per Telefon). Allerdings solltest du bei aller Fürsorge und Verfügbarkeit für andere Menschen nicht vergessen, dass du immer der wichtigste Mensch in deinem Leben bist. Daher solltest du darauf achten, dass du dich und deine eigenen Bedürfnisse nicht vergisst.

Die Online-Welt ist wie ein Theater

Einige Menschen stellen ihr Leben online in einer Weise dar, die kaum etwas mit der Realität zu tun hat. Daher ist es wichtig, dass du dir darüber bewusst bist, dass diese Online-Welt wie ein Theater ist, sie ist eine künstlich geschaffene Bühne. Wenn du dich immer wieder für einen gewissen Zeitraum von dieser virtuellen Welt distanzierst, dann wirst du diese beiden Welten besser voneinander unterscheiden können.

Wenn wir eine Textnachricht schreiben, dann erwarten wir in der Regel, umgehend eine Antwort zu erhalten. Inzwischen scheint dies beinahe zu einer Verpflichtung geworden zu sein. Allerdings ist diese Erwartungshaltung und dieses Verhalten nicht immer gesund. Es kann durchaus anstrengend und nachteilig sein, wenn du über jede Minute im Leben deines Partners oder deiner Freunde genau Bescheid weißt. Daher solltest du von ihnen auch nicht erwarten, dass sie jede deiner Nachrichten umgehend beantworten. Hast du darüber schon einmal nachgedacht?

Wir alle haben das Recht darauf, auch Zeit für uns alleine zu verbringen. Unabhängig davon, wie extrovertiert ein Mensch auch sein mag, jeder Mensch braucht eine gewisse Privatsphäre. Daher ist es auch so wichtig, dass du nicht permanent online bist, sondern dich hin und wieder ganz bewusst aus dieser Welt verabschiedest.

Wir alle brauchen Pausen, um unsere Augen zu schließen, tief durchzuatmen und einfach nur ganz bei uns selber zu sein.

online - Smartphone

Was passiert, wenn wir online gehen?

Viele Menschen sind heute davon überzeugt, dass es unbedingt erforderlich ist, immer und überall online und verfügbar zu sein. Dennoch bedeutet dies noch lange nicht, dass diese Annahme richtig ist.

Im Laufe der vergangenen Jahre sind so viele neue technische Innovationen auf den Markt gekommen, dass viele Psychologen und Therapeuten heute davor warnen, dass die permanente Nutzung all dieser Geräte durchaus gesundheitsschädlich für uns werden kann.

Oftmals hat das Leben, das ein Mensch in den sozialen Medien darstellt, kaum etwas mit der Realität zu tun. Jemand, der sehr viele Bilder postet, ist nicht zwangsläufig besonders glücklich. Auch sind diejenigen, die immer sofort antworten und Posts kommentieren, nicht „besser“ als die, die sich mehr Zeit dafür lassen.

Daher ist ein hilfreicher und gesunder Ansatz für den Umgang mit den digitalen Medien der, dass du sie zu deinem persönlichen Nutzen einsetzt und nicht andersherum. Vermeide es, dich von ihnen versklaven zu lassen. Denke daran, dass du frei entscheiden kannst, wann und wie du sie nutzt.

Du entscheidest selber, was du wann über dich veröffentlichst und was du lieber für dich behältst. Außerdem liegt es in deiner Hand, wann du auf Nachrichten antwortest. Jeder, der dich wirklich als Mensch schätzt und respektiert, wird auch deine Privatsphäre und dein Privatleben respektieren und achten.

Das Internet und die neuen Technologien bieten uns grundsätzlich die Möglichkeit, die Verantwortung dafür zu übernehmen, wie wir diese Instrumente nutzen. Außerdem können wir auch entscheiden, welches Vorbild wir dadurch unseren Kindern sind. Das Problem liegt darin, dass wir bei all den Möglichkeiten, die wir haben, uns mit anderen Menschen zu vernetzen, auch Gefahr laufen, dass uns diese digitale Welt versklavt.

“Es ist sehr offensichtlich, dass unsere Technologie unsere Menschlichkeit übertroffen hat.”

-Albert Einstein-

online - Freundinnen

Neue Technologien, neue Lebensstile

Heute bieten diese Technologien neue Möglichkeiten, wie wir unsere Beziehungen mit unserem Umfeld pflegen können und dadurch verändert sich auch die Art und Weise, wie wir unser Leben führen. Wir haben kaum eine andere Wahl, als uns an diese neue Realität anzupassen.

Wenn du beispielsweise keinen Kontakt mehr mit einem Menschen haben willst, dann kannst du ihn einfach in den sozialen Medien blockieren, seine Telefonnummer löschen, seine Anrufe blockieren und Ähnliches mehr. Auch, wenn wir jemanden kennenlernen, bedarf es nur eines Klicks, um mehr über diesen Menschen zu erfahren. Und manchmal erfahren wir mehr, als der Person lieb ist.

Daher trägt jeder von uns die Verantwortung dafür, wie viel wir wirklich über uns preisgeben wollen, sei es in sozialen Medien oder bei der Nutzung anderer Technologien.

Wie viel willst du online wirklich über dich preisgebenWie viel Zeit wirst du mit deinen technischen Geräten verbringen? Sobald du diese Fragen für dich beantwortet hast, kannst du damit beginnen, dies in die Tat umzusetzen. Du wirst dann in der Lage sein, Technik zu nutzen, ohne, dass sie dein Leben komplett bestimmen wird.

Zwischenmenschlicher Kontakt

Heute haben wir die Möglichkeit, durch einen einzigen Klick auch mit den Menschen zu kommunizieren, die räumlich sehr weit von uns entfernt wohnen. Wenn die Menschen, die dir im Leben wichtig sind, aber ganz in deiner Nähe wohnen, dann gibt es nichts besseres, als Zeit mit ihnen zu verbringen; gemeinsame Unternehmungen, schöne Gespräche und vieles mehr. Daher sollten wir niemals vergessen, wie schön und wichtig der echte zwischenmenschliche Kontakt ist.

Neue Technologien sind ein zweischneidiges Schwert. Daher ist es ganz alleine deine Entscheidung, wann du offline gehst und dich deinem realen Leben widmest. Traust du dich, dich auch einmal abzumelden? Nicht permanent online zu sein?

“Das wirkliche Problem liegt nicht darin, ob Maschinen denken, sondern darin, ob Menschen dies tun.“

-B. F. Skinner-