Nicht glücklich zu sein, ist die größte Sünde, die du begehen kannst

· 11. Februar 2016

Die Habgier, der Neid, die Überheblichkeit, fehlende Solidarität… all diese können als schreckliche Sünden betrachtet werden, aber es gibt keine größere als die, nicht glücklich zu sein. Das Leben ist sehr kurz, um es nur auf Zehenspitzen zu durchlaufen, leidend, mit ständigen Beschwerden und vom Pech verfolgt.

Es hängt von dir ab, was du mit der Zeit machst, die man dir gegeben hat. Denke also gut darüber nach, ob du willst, dass die Jahre, die du in dieser Welt verbringen wirst, eine schöne Geschichte der Überwindung, Liebe und Freundschaft wird, oder ein Meer der Tränen und ständigem Leids.

Du kannst nicht immer glücklich sein, aber fast immer

Ich will nicht zynisch sein, aber auch nicht unbedarft. Vielleicht kannst du nicht in jeder Stunde des Tages glücklich sein, denn es passieren immer Dinge in unserer Umgebung, die unsere Ruhe, das Klima und das Leben im Allgemeinen stören. Dies ist offensichtlich. Trotzdem kann ich dir jedoch vorschlagen, stets nach einem Ausgleich zu suchen.

In diesem Fall besteht die Aufgabe darin, deinen Blick auf die Vergangenheit zu richten. Betrachte ausführlich alle Jahre deines Lebens, von dem ersten Moment, an den du dich bewusst erinnerst, bis heute. Was siehst du?
schmetterlingsfrau

Du kannst viele verschiedene Urteile fällen, wenn du eine solche, ausgewogene Bilanz deines Lebens ziehst. Wenn du jedoch am Ende zu dem Ergebnis kommst, dass du trotz aller schlechten und schwierigen Momente, allen Unglücks und Leids, und auch trotz aller Komplizierungen und Herausforderungen, glücklich gewesen bist, dann begehst du nicht die Sünde, die Zeit auf dieser Welt nicht zu nutzen.

Wenn du allerdings merkst, dass dir in dieser Bilanz deiner Existenz das Unglück wie Bleigewicht um deinen Hals hängt, du deinen Kopf nicht anheben kannst, es dir schwer fällt, mit Hoffnung in die Zukunft zu schauen und dein Leben ein Meer der Tränen ist, aus dem du keinen Ausweg findest, dann begehst du eine schwere Sünde, da du nämlich nicht glücklich bist.

„Glück ist nicht, das zu tun, was man gern tun mag, sondern zu mögen, was man tut.“
Jean Paul Sartre

Ist das Glück überbewertet?

Es gibt Menschen, die halten das Glück für überbewertet. Vielleicht haben sie recht. Andere sagen, dass es unmöglich ist, es zu erreichen, und vielleicht mag auch das stimmen. Es gibt auch solche, die meinen, dass es ein Konzept ist, was wir erfinden, um unseren Werdegang in dieser Welt zu rechtfertigen. Ich werde nicht zu denen gehören, die das abstreiten.

Doch trotz aller schlauen Studien und Meinungen, habe ich doch eine Sache im Leben gelernt. Und zwar, dass ich dann glücklich bin, wenn ich verliebt bin, eine Arbeit habe, die mir gefällt, und ich von den Menschen umgeben bin, die mir im Leben wichtig sind. Ich fühle mich riesig, spüre ein Gefühl der Zugehörigkeit, fühle, dort zu sein, wo ich sein will, eine einzigartige Person zu sein, die geliebt und wertgeschätzt wird. Ist dies Glück?

blumenhaar

Vielleicht habe ich nicht die Antwort darauf. Es ist gut möglich, dass viele mich nicht für eine glückliche Person halten. Doch auch wenn es vielleicht nicht das richtige Wort sein mag, ist es doch das treffende Gefühl. Denn ich fühle mich wohl, mit wem ich zusammen bin, mit dem, was ich mache als auch mit dem, was ich habe.

Wie schafft man es, glücklich zu sein?

Ich kenne nur eine Art, glücklich zu sein, und zwar indem man versucht, man selbst zu sein. Um jedoch deine Persönlichkeit und deine Art des Seins besser kennenzulernen, reicht es nicht aus, nur an der Oberfläche zu bleiben. Der Launige, der Eifersüchtige, der Verleumder – sie rechtfertigen sich damit, eben einfach so zu sein und damit, dass niemand sie verändern könne, doch sind sie auf einem ganz und gar falschen Weg.

„Eines Tages, an irgendeinem Ort, wirst du unvermeidlich dich selbst finden, und dies, nur dies, kann die glücklichste oder die bitterste Stunde deines Lebens sein.“

Pablo Neruda

Eine Person kann nur sie selbst sein, wenn sie sich auf intimste Weise kennt. Im tiefsten Inneren des Herzens eines Jeden von uns steckt unsere einzig wahre und unerschütterliche Wahrheit, unsere wirkliche Persönlichkeit, die eifersüchtigst unsere Träume und Sehnsüchte der Seele bewacht.

Im tiefsten Inneren unseres Herzens, findet die wahre Suche nach Glück statt. Denn dein Herz belügt dich nicht, und es wird dir sagen, mit wem du zusammen sein willst und mit wem nicht, welche Arbeit du haben willst und welche du verabscheust, welche Person dich in einer Beziehung ergänzt und wer nur aus Eigeninteresse mit dir zusammen ist. Finde all dies und schaue dich nach ihnen um.

Warte nicht länger, denn jeder Tag, der vergeht, ist kostbare Zeit, die du verlierst. Begeh nicht die Sünde, nicht glücklich zu sein, erlaube der Trauer nicht, dass sie sich deiner Seele und deinem Sein bemächtigt. Du verdienst das Beste, und nur du bist der Herr deiner Gegenwart und deiner Zukunft. Halte es gut fest und fange an, der zu sein, der du wirklich bist.