Nägelkauen – Warum können wir es nicht lassen?

· 28. Dezember 2015

Onychophagie ist der wissenschaftliche Begriff für die krankhafte Unfähigkeit, dem Impuls zum Nägelkauen widerstehen zu können. Diese Angewohnheit ist nicht nur ein Problem der Ästhetik, sondern steht auch in Beziehung zu den Gefühlen und der Persönlichkeit.

Auch wenn viele Menschen sich die Nägel kauen, ohne sich dessen bewusst zu sein, ist die zwanghafte Form ein klares Signal dafür, dass wir auf der Gefühlsebene nicht ausgeglichen sind und dass es sich lohnen würde, das Problem von Grund auf zu betrachten.

Die Psychoanalytiker (aus der Freudschen Forschungsrichtung) erklären, dass diejenigen, die an ihren Nägeln kauen, einen ähnlichen Effekt suchen wie Babys, die an der Brust der Mutter saugen.  Diesen Effekt erfährt man auch, wenn man ständig Gegenstände im Mund behält (ein Bonbon, einen Lolli oder Plastikteile), auch wenn dies als „orale Angst“ in der Psychoanalyse bekannt ist.

Was die Gewohnheit des Nägelkauens betrifft, ist es eine andere Art und Weise, sich beschützt und sicher zu fühlen. Wir brauchen etwas, das uns als „Erdungskabel“ dient, um die Spannung, die Nervosität, die Langeweile, die Traurigkeit, den Stress und andere unangenehme Gefühle zu verringern.

Vielleicht weißt du nicht, wann oder warum du an deinen Nägeln kaust. Ich schlage dir eine kleine Aufgabe zur Analyse vor. Passiert es an Tagen, an denen du nichts zu tun hast oder wenn du die Hände frei hast, passiert es direkt vor einer Prüfung, wenn du nachts allein durch die Straßen gehst, wenn du in das Büro deines Chefs gerufen wirst, bevor du dich mit deinem Partner triffst oder wenn du schlechte Nachrichten erhalten hast?

Das Nägelkauen hat zweifelsohne eine psychologische Erklärung. Aber fangen wir am Anfang an. Nägelkauen ist eine automatische, unbewusste und zusätzliche Gewohnheit. Die Person, die sich die Nägel kaut, kann es nicht immer vermeiden oder es unterlassen, so wie es sich mit jeder zu tief verwurzelten Angewohnheit verhält.

Diese Verhaltensweise ist verbunden mit der Angst, der Unsicherheit, der Spannung und der Depression. Es gibt einige Merkmale, die die Mehrheit der an Onychophagie leidenden Menschen teilen: Perfektionismus, geringes Selbstbewusstsein und Angst vor dem Scheitern. Außerdem sind diese Menschen häufig hyperaktiv, sehr nervös und tatkräfig. In einigen Fällen erlebten sie eine Kindheit, die von zu autoritären Eltern geprägt war.

Das Durchschnittsalter, in dem Kinder anfangen, Nägel zu kauen, liegt bei ungefähr 10 Jahren und das Ausmaß der Angewohnheit kann mit der Zeit steigen oder sinken, je nach den Ereignissen im Leben der jeweiligen Person.

Die hauptsächliche Empfindung ist die der Sättigung, aber man verspürt auch Ruhe, Gefallen, Schutz, Zufriedenheit und Sicherheit. Außerdem schüttet das Gehirn beim Nägelkauen gewisse Hormone aus, die für ein Glücksgefühl und das Wohlbefinden zuständig sind.

Nägelkauen2

Ein weiteres Problem der Onychophagie betrifft die soziale Ebene. Vielleicht haben die Eltern beim ersten Nägelkauen des Kindes geschimpft, aber später haben sie die Situation gar nicht mehr beachtet.

Das Gleiche passiert im Erwachsenenalter. Wenn jemand seine Nägel kaut und ein Verwandter oder Freund etwas dazu sagt, ist es wahrscheinlich, dass es den Anderen verärgert und er im nächsten Moment wieder mit dem Nägelkauen anfangen wird.

Auch wenn die Symptome therapiert werden können, z.B. mit bitterem Nagellack oder jeder Art von Kniffen wie dem Einreiben der Nägel mit Knoblauch, Chili oder Pfeffer, wird die Person, die an Onychophagie leidet, nicht mit dem Nägelkauen aufhören, bis die Ursache des Problems gelöst ist.

Als erste Maßnahme sollte man versuchen, herauszufinden, in welchen speziellen Momenten wir an den Nägeln kauen. Sobald diese erkannt wurden, müssen wir daran arbeiten, die Gefühle zu verringern, die dazu führen, dass wir uns mit dem Nägelkauen abreagieren müssen.

Gibt es eine effektive Technik, um die Angst, die Furcht oder die Nervosität zu verringern? Also eine Alternative zum Nägelkauen? Vielleicht kannst du dich durch Sport der Spannung entledigen oder durch eine entspannende Aktivität oder durch die Lektüre eines Buches.

Die gute Nachricht ist, dass eine Heilung der Onychophagie möglich ist, ohne bitteren Nagellack oder irgendwelche Hausmittel. Arbeite zuerst an deinen Gefühlen und lerne das, was dir schadet, zu lenken oder einzudämmen. Auf diese Weise wirst du deine armen Finger und Nägel bald in Ruhe lassen können.