Mit Selbstrespekt durchs Leben!

Ein Gastbeitrag von Anja Mannhard. Geprüfte Personalfachkauffrau und Ausbilderin (IHK), staatlich anerkannte Lehrlogopädin und Erzieherin, Personzentrierte Beraterin, Autorin, Illustratorin, Malerin.
Mit Selbstrespekt durchs Leben!

Geschrieben von Anja Mannhard

Letzte Aktualisierung: 22. März 2022

Wie sehr achtest du dich? Wenn du dich respektierst, wie du bist, mit all deinen Stärken und Schwächen, machst du dich unabhängiger vom Urteil anderer. Siehst du dich in einem positiven Licht, bewahrst du dir eine innere Kraft. Wie die Schriftsteller Andrè & Lelord meinen, setzt sich eine gute Selbstachtung aus drei Zutaten zusammen: Selbstvertrauen, eine positive Sicht auf das eigene Ich und Selbstliebe.

Wer sich respektiert, lebt zufriedener! Selbstachtung und Selbstvertrauen stehen in einem Zusammenhang. Mit sich weitgehend im Reinen zu sein, ist eine wichtige Basis für ein positives Selbstbild. Sagst du Ja zu dir? Oder Jein, oder sogar Nein? An sich zu glauben, stolz auf sich zu sein, in einem gesunden Rahmen, stärkt den Selbstwert.

Wie steht es um deinen Selbstrespekt? Beantworte die folgenden Fragen:

  • Wo liegen meine Stärken und Schwächen?
  • Wozu bin ich in bester Weise fähig?
  • Welche Werte sind mir wichtig?
  • Läuft mein Leben weitgehend nach meinen Wünschen?
  • Lebe ich an der Erfüllung meiner Bedürfnisse vorbei?
  • Stehen meine Gedanken mit meinen Worten und meinem Handeln in Übereinstimmung?
  • Gibt es eine Kluft zwischen dem, wie ich sein will und bin?
  • Bin ich immer wieder stolz auf mich?
  • Kann ich mich erfreuen?
  • Bin ich mit mir im Frieden?
Anja Mannhard zum Thema Selbstrespekt
© Anja Mannhard

Udo Lindenberg singt in einem Lied, dass es schwer genug ist, sich selbst zu sein, doch der einzig gangbare Weg. Auch wenn andere an einem «herumkneten» und einen ändern wollen, haben wir unseren eigenen Masterplan. Wir müssen niemand anderer sein, nur wir selbst! Damit ist Selbstrespekt auch die gesunde Basis für gelungene Beziehungen, in denen wir von uns selbst geben und von anderen empfangen. Wer sich selbst wertschätzt, achtet auch andere Menschen besser. Umgekehrt müssen wir bei Menschen, die anderen respektlos oder sogar feindselig begegnen, nur in das Innere ihrer Selbstachtung blicken. Was sie anderen zeigen, zeigt sich auch in ihnen.

Mit Selbstrespekt lässt sich manches im Leben kreativ und spielerisch angehen. Du stehst dir nicht im Weg, wenn du Neues ausprobieren willst. Du lenkst die Aufmerksamkeit auf die richtigen Dinge und plagst dich nicht mit zu vielen Selbstzweifeln herum, es sei denn, sie bringen dich weiter und auf neue Wege.

Selbstrespekt löst Angriffe auf das Selbst auf, denn weder wenn sie von anderen Menschen kommen, noch von uns selbst, glauben wir ihnen. Selbstachtung verwandelt die Stimmung immer wieder in Richtung einer Öffnung für die Fülle des Lebens.

Selbstrespekt schenkt Mut! Du brauchst Mut für dich selbst und für ein gutes Miteinander in den Beziehungen. Selbstachtung fördert die Harmonie und den (inneren) Frieden. Wer mit sich nicht im Reinen ist, zettelt gerne unproduktive Konflikte mit anderen Menschen an. Mit Selbstrespekt erlauben wir uns, uns weiterzuentwickeln, und wir gestatten es auch anderen. Schädliche Muster werden sinnlos, mit denen wir unsere Beziehungen belasten.

Rauchende Frau mit Selbstrespekt - Anja Mannhard
© Anja Mannhard

Wo stehst du an diesem Punkt?

  • Wo stehe ich mir im Weg?
  • Welche Gewohnheiten möchte ich loslassen?
  • Was wartet darauf, dass ich mich ihm mit Selbstliebe nähere?
  • Was kann ich mir (und wenn ich will, auch anderen) Gutes tun?

Selbstrespekt und Selbstachtung sind eine gute Chance für mehr Glück und Freude im Leben. Es sind tonangebende Bausteine für wichtige Facetten wie Kreativität, seelisches Wohlbefinden, Selbstvertrauen, Erfolg, Freude, Liebe, Harmonie, Fülle, Gesundheit und gute Beziehungen.

Es entstehen Möglichkeiten, die das Selbst stark machen. Du kannst messen, wie es um deinen Selbstrespekt bestellt ist. Gestattest du dir, gute Dinge zu empfangen? Dein Selbstwert ist die Quelle deines Werteverständnisses. Mit Selbstrespekt öffnest du dich für alles, das positiv ist. Du wendest dich immer mehr von abwertender Kritik oder irgendwelchen Angriffen ab, auch von solchen Impulsen in deinem Inneren. Du suchst dir gute Menschen aus, mit denen du Zeit verbringst, und keine, die deinen Wert schmälern wollen. Mit diesen reduzierst du den Kontakt so gut es geht.

Weshalb nicht Menschen, die es dir schwer machen, als Lehrmeister dafür nutzen, damit du dich noch mehr dem Selbstrespekt verpflichtest? An ihnen können wir uns stärken und reifen. Mit einer guten Selbstachtung stellst du dich weder über noch unter andere Menschen. Du bist dir deiner Qualitäten bewusst und schätzt die der anderen. Gehen manche Leute geringschätzend mit dir um, kannst du mit Selbstrespekt immer wieder in deine Mitte kommen. Hier musst du nichts beweisen, du darfst einfach sein! Auch ein strenger innerer Kritiker ist ein mieser Sack! Übersteigerte Selbstzweifel oder Ängste, der Drang in jede Suppe zu spucken oder ein pessimistisches Denken stören den inneren Seelenfrieden. In Verbindung mit dem Selbstrespekt lassen sich zeitweise negative Tendenzen steuern, ausgleichen und oft sogar auflösen.

© Anja Mannhard zum Thema Selbstrespekt
© Anja Mannhard

Am Ende eine kleine Übung!

Du brauchst dazu ein Plakat, einige schöne Zeitschriften, eine Schere, Klebstoff, Stifte.

Mache es dir bequem und trete in deinem Inneren in einen schönen Garten ein. Schlendere darin herum und betrachte die Bäume, Pflanzen, Blumen und Insekten. Vielleicht gibt es auch einen kleinen See oder Teich? Die Sonne scheint und die Luft ist angenehm warm. Erfasse die schöne Atmosphäre dieses Gartens!

Stelle dir dein Leben in einem Jahr vor. Ein paar wichtige Wünsche sind in Erfüllung gegangen. Du bist zufrieden und hast Selbstvertrauen. Dein Leben verläuft immer mehr nach deinen echten Bedürfnissen. Stelle dir die Einzelheiten dazu vor.

Jetzt blätterst du in den Zeitschriften und suchst Bilder aus, die dir gefallen. Du schneidest die aus, die eine positive Energie ausstrahlen. Klebe damit eine Collage auf das Plakat. Du kannst dir wichtige Worte zu den Bildern schreiben. Bezieh alles ein, was du dir wünschst.

Hänge das Plakat auf. Betrachte es und schau hin, wo sich eine Diskrepanz zwischen deinen Wünschen und deinem derzeitigen Leben auftut. Was ist die Ursache, dass sie sich noch nicht erfüllt haben? Stehst du dir bei manchen Dingen mit fehlendem Selbstrespekt im Weg? Kannst du einen Aktionsplan aufstellen, sodass du deinen Wünschen näherkommst? Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg dabei!

Bibliografie:

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Sich selbst Grenzen zu setzen, ist Teil der Selbstachtung
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Sich selbst Grenzen zu setzen, ist Teil der Selbstachtung

Die Selbstachtung ist ein Konzept, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Um sie zu erreichen, musst du dir selbst Grenzen setzen.