Mit der Zeit zeigt sich, dass das Gute jeden Moment erscheint

18. Juli 2016 en Kuriositäten 0 Geteilt

Die Zeit wird uns zeigen, dass das Gute jeden Moment auftauchen kann und dass die Existenz voller wunderbarer Zufälle ist, die in unserem Leben erscheinen, um unsere Welt in eine andere Farbe zu tauchen. Manchmal kommen die Dinge, wenn wir sie am wenigsten erwarten und zufälligerweise dann, wenn wir sie am meisten brauchen.

Wenn die Dinge also gut laufen, dann genieße sie, weil das Gute nicht für immer andauern wird. Und wenn die Dinge schlecht laufen, dann mach dir keine Sorgen, weil es auch so nicht für immer weitergehen wird.

Gib nicht vor, alles berechnen zu können, denn das Leben folgt nicht unseren Plänen.

Das Beste im Leben wird nicht geplant, es passiert

Manchmal stoßen wir auf schöne Zufälle, die wir aber nur dann bewusst wahrnehmen, wenn wir aufhören, uns dem Druck, den Erwartungen und den Bedürfnissen auszusetzen, stets direkte Befriedigung durch die Ergebnisse unserer Anstrengungen erzielen zu wollen. Schicksalsschläge können uns unvermittelt oder nicht treffen, aber klar ist, dass wir es uns erlauben müssen, das unerwartete Glück zu genießen, etwa unsere Liebe gefunden oder eine neue Anstellung erhalten zu haben.

Frau mit Blumen im Haar denkt einen Moment nach

Nicht weniger wert ist das, was wir auf Grundlage der Zufälle aufbauen, die in unser Leben kommen. Eigentlich sind viele der Dinge, die wir als „Glück“ oder „Bestimmung“ bezeichnen, auf irgendeine Weise die Folge unserer Anstrengungen und Handlungen. Nur weil wir über Zufälle sprechen, heißt das nicht, dass wir ihnen misstrauen sollten, obwohl wir dazu neigen, sie zu hinterfragen oder nicht wertzuschätzen.

Wie wir gesagt haben, ist es viel gesünder, das Leben so zu akzeptieren, wie es kommt, ohne immer alles zu hinterfragen und zu analysieren.

Was sein muss, soll sein, zu seiner Zeit und in seinem Moment, denn das Schicksal ist unsicher und manchmal wehen die Winde einfach nicht zu unseren Gunsten, noch lassen sich unsere Segel hissen, trotz aller Bemühungen.

Wir sollten unseren eigenen Rhythmus und den der anderen respektieren, um das Leben aller einfacher zu gestalten. Es ist wichtig, dass wir in unserem eigenen Rhythmus atmen und dass wir nicht zu sehr eilen. Wir alle wissen, wann wir etwas zu schnell angehen und dass wir uns dann schlecht fühlen, uns flau im Magen wird und uns ein Gefühl der Beklemmung überkommt.

Wir atmen zu schnell oder zu langsam, und die Wahrheit ist, dass unsere Lebensqualität leidet, wenn wir es nicht im richtigen Rhythmus tun. Die Frage, die wir uns also stellen müssen, ist „Warum atme ich so schnell?“  Haben wir einmal darüber nachgedacht, werden wir dazu in der Lage sein, zu erkennen, was wir tun können, um unser Leben unserem Rhythmus anzupassen.

Es gibt keinen größeren Erfolg, als zu wissen, wie man Zufälle für sich nutzt

Du solltest dich ständig dazu einladen, mehr über Zufälle zu erfahren, über das, was in deiner Umgebung passiert und was dir das bringen kann. Lebe nicht in Eile. Lass nicht all das sterben, was du weißt und was du dir wünschst.

Sich Zeit zu nehmen und geduldig zu sein, bedeutet nicht, dass wir unser Leben vergeuden oder aufhören, uns anzustrengen. Erinnere dich jeden Moment daran, dass, wenn etwas dir nicht das gibt, was du suchst, es dir beibringt, was du brauchst.

Bluemchen-zwischen-Steinen ist einen Moment an der Sonne

Du bist Teil jedes Augenblicks und wenn du diesen nicht wertschätzt, dann ihn nicht nutzen können. Nimm deshalb eine Einstellung an, eine, die dich akzeptieren und fühlen lässt, damit dann, wenn du es am wenigsten erwartest, alles gut ausgehen kann.

Und wie der große Gabriel Garcia Marquez gesagt hat:

„Höre niemals auf, nach dem großen Vielleicht voller Zufälle zu suchen.“

Auch interessant