Die Welt grenzenlos genießen

· 12. April 2016

Wir werden geboren und, ohne dass wir es überhaupt bemerken, liegt vor uns eine Welt, die es zu entdecken gilt. Sie ist da, damit wir sie grenzenlos genießen, damit wir jeden Tag unseres Lebens in vollen Zügen auskosten. Uns wird ein Geschenk gemacht, das wir einfach annehmen müssen, schätzen können und auch sollten.

Das Beste daran ist, dass es nie zu spät ist, um das zu verstehen. Und du hast niemals genug gelebt, um zu glauben, dass es nicht der richtige Moment wäre, das zu verinnerlichen.

Dein Alter spielt keine Rolle, wenn du der Meinung bist, dass deine gelebten Jahre es wert waren. Es ist nicht schlimm, wenn dir das erst spät auffällt, wenn du dazu in der Lage bist, deiner Zukunft voller freudiger Erwartungen entgegenzusehen.

Du hast das das perfekte Alter, um glücklich zu sein und die angemessene Energie, um aus deinem Leben ein inspirierendes Abenteuer zu machen.

Genießen – du malst die Welt in deinen Farben

Das Leben ist ein Abenteuer und du weißt, dass du es lebst, um freudige Entdeckungen zu machen und um dich Herausforderungen zu stellen, durch die du als Person wachsen kannst.

Normalerweise lernen wir aus den schmerzlichsten oder emotionalsten Erfahrungen am meisten: der Tod eines geliebten Menschen, Schwangerschaft, Ehe, Trennung, etc.

Nur du allein kannst darüber entscheiden, aus welchem Blickwinkel du Geschehnisse betrachtest.

Frau mit Fernglas

Unsere Einstellung ist unsere stärkste Waffe, um uns darauf zu konzentrieren, wo wir im Leben hin wollen und wie wir es ausrichten.

Durch eine positive Lebenseinstellung können wir sogar in den schlimmsten Vorkommnissen etwas Gutes sehen. Du malst dir die Welt, wie sie dir gefällt und dadurch wird sie zu einer wärmeren und fröhlicheren Welt.

Das Leben ist kurz. Brich Regeln, vergib schnell, küsse sinnlich, liebe ehrlich, lache aus tiefstem Herzen und höre niemals auf zu lächeln, so erdrückend der Moment auch sein mag. Vielleicht ist das Leben nicht das Fest, das wir uns erhofften, aber wenn wir schon da sind – lass uns tanzen!

Von der Lebenseinstellung und der Möglichkeit des Unmöglichen

Die Möglichkeit des Unmöglichen hängt von der Lebenseinstellung ab, wie man einer Herausforderung begegnet. In anderen Worten: es ist nur von Vorteil, das Leben jeden Tag so zu nehmen, wie es nun mal kommt. Das Leben ist einzigartig, ein Abenteuer, und gehört uns.

Wir kommen um den Gedanken nicht herum, dass uns Dinge passieren, die uns blockieren und uns in dem aufhalten, was wir tun, aber genau aus diesem Grund hat uns die Welt zu starken Menschen gemacht. Dadurch sollen wir die Kontrolle über unsere eigenen Gefühle übernehmen und versuchen, Hürden, Barrieren, Niederschläge oder das Unmögliche anzugehen.

Was würde aber passieren, wenn wir uns in einem nicht enden wollenden Zustand befinden würden, in dem uns das Leben vollkommen gleichgültig ist?

Wir würden einen großen Teil unserer selbst verlieren und von all dem, was wir sein könnten. Eines Tages liegen wir dann auf dem Sterbebett und wir erinnern uns an die Worte vom Anfang dieses Artikels: die Welt ist da, damit wir sie grenzenlos genießen, damit wir, wenn wir uns dann von dieser Welt verabschieden müssen, nichts bereuen und alles ausgelebt haben.

Habe keine Angst davor, dich zu irren – eine der Möglichkeiten des Lebens sind Fehler

Wie zuvor beschrieben, sollten wir nur Reue empfinden, wenn wir etwas nicht probiert haben. Denn wir alle wissen ja schon, dass auch Fehler auf eine gewisse Weise ein Geschenk des Lebens sind.

Fehler und ihre schlimmen Konsequenzen, so wie auch negative durchlebte Ereignisse, sind eigentlich genau der Grund, weswegen wir das Glück in wundervollen Momenten zu schätzen wissen.

Maedchen haelt Gleichgewicht

Die Welt hat keine Grenzen, aber verlangt Gleichgewicht: Unsere Gefühle brauchen Höhen und Tiefen, um zu sein, was sie sind. Jedoch gehören auch diese Ups and Downs zu unserem Leben dazu und müssen in vollen Zügen ausgekostet werden.

Wir Menschen sind darauf programmiert, uns zu irren. Aber auch darauf, frei zu sein, um zu verstehen, was uns zustößt und entsprechend zu handeln, um zu entscheiden, was wir anderen Menschen geben und wie wir das anstellen wollen, um in dieser Welt etwas zu sehen, was der Rest nicht sieht und alles so sehr zu genießen, wie es geht.

Wegen all dem und weil du dazu fähig bist, die Welt in deinen Farben zu malen und das Unmögliche möglich zu machen, denke immer an die Worte von Mario Benedetti zurück, der einst sagte: „Die Perfektion ist eine aufpolierte Sammlung an Fehlern.“

Du wirst aus einem Fehler nur lernen, wenn du dich traust, ihn zu machen…