Kuriositäten im Bereich der Musik

Melodien rufen Erinnerungen ins Gedächtnis, sie begleiten uns in allen Lebenslagen. Musik spendet uns Trost, macht uns glücklich und bringt uns zum Nachdenken.
Kuriositäten im Bereich der Musik
Michael Schaller

Geprüft und freigegeben von Psychologe Michael Schaller.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 21. August 2022

Musik ist Inspiration, Magie, Schönheit. Sie ist auf die eine oder andere Weise im Leben eines jeden Menschen präsent. Ihr Ursprung ist unbekannt, aber wahrscheinlich diente den ersten Musikern der eigene Körper als Schlaginstrument, das sie mit ihrer Stimme begleiteten. Vermutlich entstand der Gesang gleichzeitig mit der Sprache. Zu den ersten Instrumenten zählen Knochen und Steine. Später fertigten unsere Vorfahren Trommeln aus Naturmaterialien wie Kokosnüssen. Schließlich kamen Saiten- und Blasinstrumente dazu, um das Leben fröhlicher zu gestalten.

Musik ist universell, sie begleitet uns seit Menschengedenken. Die traditionellen Lieder wurden von Generation zu Generation mündlich weitergegeben. Erst im 10. Jahrhundert entwickelte Guido D’Arezzo ein System, um Musik auf Papier festzuhalten. Das Notensystem wurde später von Ugolino aus Forlì entwickelt. Dadurch konnte die Musik die Zeit überleben. Möchtest du weitere Kuriositäten aus dem Bereich der Musik erfahren? Dann lies weiter!

“Musik ist die direkteste Kunst, sie dringt durch das Ohr ein und geht zum Herzen … Sie ist die universelle Sprache der Menschheit.”

Astor Piazzolla

Frau lauchst der Musik
Musik kann helfen, Stress abzubauen und die Stimmung zu verbessern.

Einige kuriose Fakten im Bereich der Musik

Es ist nicht einfach, zu entscheiden, wer der größte Komponist aller Zeiten war. Für die meisten Kenner ist es Wolfgang Amadeus Mozart, ein wahres Genie. Seine Technik hatte einen unglaublichen Einfluss auf die Musik, noch heute gehören seine Werke zu den weltweit meistgespielten und beliebtesten Musikstücken.

Welches Instrument ist am schwierigsten zu spielen? Viele denken vielleicht an das Klavier, aber die Geige erfordert besonderes Geschick und viel Übung, denn sowohl bei der Handhabung des Bogens als auch bei der Fingerstellung ist viel Präzision gefragt, um harmonische Töne zu erreichen. Der kleinste Fehler erzeugt ein schrilles und unangenehmes Geräusch. Die Ukulele ist hingegen einfach zu lernen, sie hat nur vier Saiten.

Einen weiteren lustigen Fakt im Bereich der Musik liefert uns die weltberühmte Sängerin Tina Turner. Auf dem Flughafen von Gloucestershire (England) werden ihre Songs verwendet, um die Vögel fernzuhalten. Diese Strategie soll vorwiegend bei Krähen und Möwen ausgezeichnet wirken. Das Flughafenpersonal weiß nicht, warum das so ist, aber es funktioniert.

Musik und Körper

Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass Musik für den ganzen Körper von großem Nutzen ist. Forschungen zeigen, dass Musik den Blutdruck positiv beeinflusst. Es gibt Hinweise darauf, dass sich der Herzschlag an den Rhythmus der Musik anpasst, er kann sich also beschleunigen oder entspannen.

Andererseits verbessert Musik die körperliche Leistungsfähigkeit. Vor allem Rock- und Popmusik wirkt sich bei Sport positiv aus. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn es ist auch bekannt, dass Musik Durst auslöst, wenn sie zu laut gespielt wird.

Es gibt viele weitere Kuriositäten im Bereich der Musik. Wusstest du, dass Musik auch sehr positive Wirkungen auf die Gesundheit des Gehirns hat? Sie stimuliert viele Bereiche des Gehirns, die mit Bewegung, Gedächtnis und der Stimmung zu tun haben. Musik hilft, Stress abzubauen, sie regt zum Nachdenken an und verbessert nicht nur das Gedächtnis, sondern auch die Schlafqualität.

Volksmusik

Das älteste aufgezeichnete Volkslied ist mehr als drei Jahrtausende alt. Schätzungsweise wurde es vor 3400 Jahren im heutigen Nahen Osten verfasst. Heute kennen wir diese Musik als “Hurritische Hymnen”. Die Texte sind in hurritischer Sprache geschrieben, die Notationen in einem mesopotamischen Tonsystem.

Von welchem Lied gibt es die meisten Versionen? Den Rekord hält zweifelsohne Paul McCartneys “Yesterday”. Der Song wurde unter anderem von Frank Sinatra, Bob Dylan und Elvis Presley gesungen. Das Guinness-Buch der Rekorde führt es mit mehr als 3.200 Versionen an erster Stelle. Der spanische Song mit den meisten Bearbeitungen ist “Bésame mucho” des mexikanischen Komponisten Consuelo Velázquez. Schätzungsweise gibt es mehr als 1.000 verschiedene Versionen in 20 Sprachen. Zu den bekanntesten Interpreten gehören Frank Sinatra, Nat King Cole, die Beatles und Andrea Bocelli.

Das bestverkaufte Album in Deutschland ist “Dirty Dancing”, das 3,25 Millionen zertifizierte Verkäufe aufweisen kann.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Studie: Singen verbessert die Gehirnfunktion
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Studie: Singen verbessert die Gehirnfunktion

Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass Singen die Gehirnfunktion verbessert. Erfahre heute mehr über dieses interessante Thema.



  • Fustinoni, O. (2016). La música: química, emoción y cerebro. Química Viva15(1), 4-6.
  • Martyanova, V. U. (2015). EL EFECTO DE LA MÚSICA PARA LA SALUD HUMANA. In People. Science. Innovations in the New Millennium (pp. 453-455).
  • Muñoz, L. A. (2020). Historia oculta de la música: Magia, geometría sagrada, masonería y otros misterios. La Esfera de los Libros.
  • Zanini, Claudia Regina de Oliveira et al. O efeito da musicoterapia na qualidade de vida e na pressão arterial do paciente hipertenso. Arquivos Brasileiros de Cardiologia [online]. 2009, v. 93, n. 5 [Accedido 19 Agosto 2022] , pp. 534-540. Disponible en: <https://doi.org/10.1590/S0066-782X2009001100015>. Epub 06 Ene 2010. ISSN 1678-4170. https://doi.org/10.1590/S0066-782X2009001100015.