Kuriositäten über Farben

Frauen und Männer nehmen Farben unterschiedlich wahr. Das liegt vor allem am X-Chromosom: Weil Frauen zwei davon haben, scheinen sie bestimmte Farbunterschiede wahrnehmen zu können, die Männern nicht auffallen. Du findest in unserem heutigen Artikel weitere kuriose Fakten über Farben.
Kuriositäten über Farben
Michael Schaller

Geprüft und freigegeben von Psychologe Michael Schaller.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 18. August 2022

Farben sind ein physikalisches Phänomen, das verschiedene psychologische Effekte hervorrufen kann. Eigentlich sind Farben, so wie wir sie wahrnehmen, eine Erfindung unseres Gehirns, denn das menschliche Auge kann nur drei Farben wahrnehmen: Rot, Blau und Grün. Das Gehirn verarbeitet die drei Farbbereiche und kombiniert diese mit den Helligkeitseindrücken, was es uns ermöglicht, bunt zu sehen.

Newton erzielte mit seinen klassischen Versuchen einen Meilenstein: Er zerlegte weißes Licht mit einem Prisma in Spektralfarben und führte diese wieder zusammen. Die Faszination für Farben begann jedoch bereits viel früher. Farbige Kleidungsstücke waren im Mittelalter ein Symbol für Macht, deshalb zahlte der Adel astronomische Summen dafür. Dem Adel waren Blau, Grün, Rot, Gelb, Braun, Schwarz und Weiß vorbehalten, wobei es besonders wichtig war, leuchtende, reine Farbtöne vorzuzeigen.

Heute wissen wir, dass die verschiedenen Farbtöne einen enormen Einfluss auf unseren emotionalen Zustand haben. Nicht nur die Farbpsychologie befasst sich intensiv mit diesem Thema, die Wirkungen von Farbtönen sind beispielsweise auch für Innenarchitekten und in anderen Berufen von großer Bedeutung.

Wenn wir eine Farbe beschreiben möchten, werden wir uns bewusst, dass dies keine einfache Aufgabe ist. Wie verdeutlichen wir einer blinden Person, wie die Farbe Violett aussieht? Es gibt viele unterhaltsame Kuriositäten über Farben, wir schauen uns nachfolgend einige davon an.

“Eines Morgens ging einem von uns das Schwarz aus, und das war die Geburtsstunde des Impressionismus.”

Pierre-Auguste Renoir

Kuriositäten über Farben

Wie wir bereits festgestellt haben, kann das menschliche Auge nur drei Farben wahrnehmen. Alle anderen Schattierungen sind ein Konstrukt des Gehirns. Wenn das Gehirn viel Rot und Grün, jedoch wenig Blau wahrnimmt, dann interpretiert unser Farbzentrum die Farbe Gelb. Manche Menschen haben allerdings eine genetische Mutation, die es ihnen ermöglicht, vier Farben wahrzunehmen. Das nennt man Tetrachromie. Menschen mit vier unterschiedlichen Farbwahrnehmungskanälen zeigen eine erhöhte chromatische Diskriminierung und können deutlich mehr Farben unterscheiden als jene, die nur drei aufweisen (Trichromie).

Lange Zeit glaubte man, dass Weiß “die reinste Farbe” ist. Daher ist sie in vielen heiligen Elementen verschiedener Religionen zu finden. Isaac Newton zeigte uns jedoch, dass Weiß die Summe aller anderen Farben ist. Der englische Astronom, Physiker und Mathematiker war auch der Erste, der einen Farbkreis erstellte, der alle für den Menschen sichtbaren Farben enthielt.

Über die Farbe Weiß gibt es noch eine kuriose Tatsache: Sie wurde lange Zeit mit Reichtum assoziiert. Die meisten Stoffe waren gelblich und mussten gefärbt werden, um reines Weiß zu erreichen, und das war sehr teuer. Außerdem war Kleidung in dieser Farbe für Menschen, die sich harter körperlicher Arbeit widmeten, wegen schneller Verschmutzung nicht geeignet. Noch heute spiegelt sich dies in dem englischen Ausdruck “white collar worker” wider, der sich auf Angestellte oder Büroarbeiter bezieht.

roter Baum in Herzform - Rot als Farbe der Liebe

Kuriositäten über die Farbe Rot

Rot ist eine ganz besondere Farbe: Sie ist die Lieblingsfarbe aller Babys, wie aus einer Studie von Dr. Anna Franklin am Surrey Baby Lab hervorgeht. Babys können diese Farbe bereits ab der Geburt erkennen, deshalb verwenden manche Kliniken für Neugeborene rote Handtücher oder Decken.

Rot und auch die Farbe Gelb regen außerdem den Appetit an. Viele Lebensmittelwerbungen und -verpackungen verwenden deshalb diese Farben. Rot erhöht auch die Atemfrequenz und den Blutdruck, in rot gestrichenen Räumen würden wir uns deshalb schnell unwohl fühlen.

Die Farbe Rot wird jedoch auch mit Gewalt, Erotik, Liebe und Lebenskraft assoziiert. Sie ist die Farbe des Blutes und der Revolution.

Weitere Kuriositäten über Farben

Farbe hat die Macht, unser Verlangen zu aktivieren, und das nicht nur im sexuellen Bereich. Deshalb wurden den traditionellen Lebensmitteln jahrhundertelang Farbstoffe zugesetzt, um Nahrung appetitlicher zu machen. Das wird auch heute noch gemacht, doch in der Vergangenheit wurden sogar Farbstoffe mit Blei oder Quecksilber in Lebensmitteln verwendet.

Das berühmte “blaue Blut” gibt es, wie wir alle wissen, nicht. Wissenschaftler konnten jedoch grünes Blut finden: Es wurde bei einem kanadischen Staatsbürger festgestellt, der sein ganzes Leben lang eine große Menge an hochschwefelhaltigen Drogen konsumiert hatte. Das führte dazu, dass sich sein Blut verfärbte.

Farbe macht Gegenstände und Räume angenehmer und auffälliger. Schattierungen begünstigen bestimmte Stimmungen. Farben sind ein fantastisches Phänomen, das unsere Realität abwechslungsreicher macht.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie Farben den Schlaf beeinflussen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Wie Farben den Schlaf beeinflussen

Farben wirken sich direkt auf unsere Emotionen aus, können aktivierend wirken und sogar unsere Entscheidungen beeinflussen.



  • Byrne, A., & Hilbert, D. R. (2003). Color realism and color science. Behavioral and brain sciences, 26(1), 3-21.
  • León MD. Software educativo: Morfofisiología del ojo humano. Rev. Ciencias Médicas. 2014;18(5):878-892.