Keanu Reeves, ein wirklich außergewöhnlicher Prominenter

02 Februar, 2020
Keanu Reeves ist nicht wie andere Prominente. Im vergangenen Jahr wurde er an seinem Geburtstag ganz alleine auf einer Parkbank gesehen. Er hielt einen Cupcake und einen Kaffee in der Hand, den er jedem anbot, der vorbeikam und ihn begrüßte.
 

Keanu Reeves wurde berühmt durch seine Rolle als Neo in der Matrix -Trilogie. Auf den ersten Blick scheint er ein Hollywood-Star wie alle anderen zu sein: erfolgreich, sehr wohlhabend und möglicherweise ein wenig entfernt von dem Leben, das „normale“ Menschen leben. Dennoch ist Keanu Reeves alles andere als ein typischer Prominenter.

In seinem Leben gab es unglaublich erfolgreiche Momente, die sich mit schweren persönlichen Tragödien abgewechselt haben. Seine psychische Widerstandskraft ist wirklich bewundernswert. Keanu Reeves akzeptiert, dass wir durch schwierige Erfahrungen verschiedene Lektionen im Leben lernen müssen. Dabei inszeniert er sich aber weder als Guru noch als Heiliger. Er ist vielmehr ein Mensch, der dazu in der Lage ist, das zu erkennen und zu schätzen, was im Leben wirklich wichtig ist. Daher ist er eine Inspiration für uns alle.

“Geld bedeutet mir nichts. Ich habe sehr viel Geld verdient, aber ich möchte mein Leben genießen und mich nicht damit stressen, mein Bankkonto zu füllen. Ich verschenke sehr viel und lebe ein einfaches Leben, meistens aus dem Koffer und in Hotels.“

-Keanu Reeves-

Keanu Reeves - Matrix
 

Die schwierige Kindheit von Keanu Reeves

Keanu Reeves wurde am 2. September 1964 in Beirut im Libanon geboren. Seine Mutter war Engländerin und sein Vater kam aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Außerdem hat er eine zwei Jahre jüngere Schwester. Sein Vater war schwerer Alkoholiker, der die Familie verließ, als Keanu erst drei Jahre alt war.

Schließlich landete sein Vater im Gefängnis, weil er Drogen verkauft hatte. Keanu traf seinen Vater praktisch das erste Mal, als er sechs Jahre alt war und dann noch einmal im Alter von 13.

Seine Mutter arbeitete als Stripperin in verschiedenen Nachtclubs, um Geld zu verdienen und brachte häufig Männer mit nach Hause. Anschließend zog die Familie nach Kanada und danach in die USA. Nachdem die Mutter in New York einen Broadway-Regisseur geheiratet hatte, zogen sie nach Kanada. Allerdings hielt diese Ehe nur ein Jahr.

Keanu Reeves: Ein Leben voller Tragödien

Keanu Reeves hatte nicht nur eine traumatische Kindheit, auch später im Leben musste er mit einigen schweren Schicksalsschlägen fertig werden. Seine einzige Schwester erkrankte an Leukämie. Obwohl sie sich von dieser Erkrankung wieder erholte, hatte diese Erfahrung tiefgreifende Auswirkungen auf ihn. Als sie einige Jahre später erneut an Leukämie erkrankte, musste er dieses traumatische Ereignis noch einmal durchleben.

Nachdem er das Hockeyspielen, was er als seine wahre Berufung ansah, aufgrund einer Verletzung aufgeben musste, beschloss er, Schauspieler zu werden. Außerdem hatte er nie die High School abgeschlossen, aber er hatte schon immer ein großes Interesse an der Kunst. Sein Vater half ihm dabei, einen Job als Schauspieler in den Vereinigten Staaten zu finden. Einer seiner ersten Filme My Private Idaho – Das Ende der Unschuld kam 1991 in die Kinos.

 

Während der Dreharbeiten für diesen Film lernte er seinen besten Freund, River Phoenix, den jüngeren Bruder von Joaquin Phoenix, kennen. Leider war River drogensüchtig und starb sehr jung an einer Überdosis Heroin und Kokain. Für lange Zeit machte Keanu sich große Vorwürfe, weil er davon überzeugt war, dass er mehr für seinen Freund hätte tun können, um ihm zu helfen.

Keanu Reeves - im Interview

Tragödie und psychische Widerstandsfähigkeit

Im Jahr 1999 brachte die Schauspielerin Jennifer Syme, Keanu Reeves langjährige Freundin und persönliche Assistentin, kurz vor Weihnachten ein totgeborenes Mädchen zur Welt. Nach dem Tod ihrer Tochter wurde Syme sehr depressiv. Eineinhalb Jahre später verstarb sie bei einem Autounfall auf dem Weg zu einer Party.

Ein Jahr später erhielt Keanu Reeves Schwester erneut eine Krebsdiagnose. Daraufhin ließ er alle anderen Verpflichtungen ruhen und blieb an ihrer Seite, um ihr beizustehen. Trotz all der Tragik und schmerzhaften Erlebnisse ist es Keanu Reeves dennoch gelungen, ein gutes Leben zu führen. Im Gegensatz zu den meisten seiner berühmten Kollegen lebt er in einer bescheidenen Wohnung und benutzt die U-Bahn.

 

Der Schauspieler hat den Großteil seines Vermögens an Organisationen gespendet, die gegen Krebs kämpfen. Außerdem hat er Krankenhäuser unterstützt, die finanzielle Probleme hatten. Einige Menschen glauben, dass es sich hierbei um viele Hunderttausende US-Dollar handelte.

Keanu zieht es vor, ein einfaches Leben zu führen. Viele Male hat er bereits gesagt, dass Ruhm und Geld nicht die wichtigsten Dinge in seinem Leben sind. Er liebt es, mit seinem Motorrad zu fahren und sich mit dem Buddhismus zu beschäftigen, obwohl er sich selber nicht als Buddhisten bezeichnen würde. Keanu Reeves ist ein friedlicher Mann, der den Wert von Beziehungen zu schätzen weiß und versteht, dass das Leben weit mehr als das ist, was in Hollywood geschieht.

Castanyer, L. B. (2003). eXistenZ, de David Cronenberg: ciberficciones para la posthumanidad. Digithum, (5), 0.