Jemand wie du kann keinen Besitzer haben, du gehörst dem Leben

Jemand wie du kann keinen Besitzer haben, du gehörst dem Leben

Letzte Aktualisierung: 09. Februar 2017

Du liebst die Freiheit mehr als alles andere, du befreist dich von deinen Bindungen, von deinen Ketten, lässt dich von niemandem besitzen. Du lässt nicht zu, dass andere Personen dich festbinden und dich nicht den Weg zu deinen Wünschen weitergehen lassen. Du hast keinen Besitzer, nur du bist dein Besitzer, du regierst über dein Leben.

Du magst keine Chefs und auch keine Menschen, die dich kontrollieren, du hast gelernt, zu dem Nein zu sagen, was dir nicht gefällt, was dich nicht glücklich macht und am Ende hast du es geschafft, frei zu sein und du willst diese Freiheit erhalten, diese Eroberung deines Lebens, eines jeden Aspektes deiner Existenz.

Lieben, ohne die Freiheit zu verlieren

Lass demjenigen seine Freiheit, den du liebst, lass ihn die Person sein, die er sein will und dass er auch dir erlaubt, deine Persönlichkeit so zu entwickeln, wie du dir das wünschst. Erinnere dich daran, dass wir alle dem Leben gehören. Oft haben wir Sätze gehört wie: “Ich kann ohne dich nicht leben”, “Ohne dich bin ich ein Nichts”, “Wenn du mich verlässt, dann sterbe ich”. Diese Sätze mögen vielleicht sehr romantisch klingen, wenn wir aber kühl darüber nachdenken, was sie uns sagen, dann handeln sie von einer Liebe, die nicht gesund ist.

Liebe

So wie der Psychologe Walter Riso zu sagen pflegt, ist es viel schöner zu sagen: “Ich brauche dich nicht, aber ich möchte mit dir zusammen zu sein”, “Ich kann das Leben mit dir teilen, aber nicht aus Notwendigkeit, sondern aus freier Entscheidung”,  oder, was das alles zusammenfasst: “Ich liebe dich, aber ich brauche dich nicht.”  Es ist nicht gut, etwas zu brauchen, da dies damit verbunden ist, der anderen Person unterworfen zu sein, Liebe aber ist Freiheit.

Sei Herr deines Willens, lerne Nein zu sagen

Wie oft hast du zu etwas Ja gesagt, zu dem du eigentlich Nein sagen wolltest? Es ist Zeit, die Angst vor dem Neinsagen zu verlieren. Es ist nichts Schlimmes, es ist etwas Gesundes. Wir fürchten die Reaktionen der anderen oder die Folgen von unserer Ablehnung, aber hast du einmal innegehalten, um darüber nachzudenken, was passiert ist, wenn du mal Nein gesagt hast? Bestimmt nichts Schlechtes.

Du kannst versuchen, dein Nein mit einem Alternativvorschlag zu begleiten, der dir gut erscheint. Versuche, auf Ausgleich bemüht zu erscheinen, damit deine Ablehnung nicht zu hart wirkt. Aber bleibe streng bei deinem Nein. Frag dich, wie du dich dabei fühlst, wenn du einwilligst, etwas zu tun, was dich nicht glücklich macht.

Sei deinen Träumen, deinem Leben treu

Um unsere Träume zu erreichen, müssen wir manchmal das überwinden, was uns vom Weiterkommen abhält und eine Art, dies zu erreichen, besteht darin, aufzuhören, so wie immer weiterzumachen. Auf diese Weise verändern wir radikal unsere Art zu handeln, unsere Orientierungspunkte, und wir riskieren, die Dinge auf eine andere Art und Weise zu sehen.

schoenheit

Das Leben, das du leben willst, ist das, was du dir vorstellst, und nicht das, was andere denken, das es sein müsste. Manchen Menschen gefällt die Idee, einen Partner für das ganze Leben zu haben, andere genießen es, mit anderen Menschen zu sein und Momente zu teilen, ohne sich zu binden.

Es gibt Menschen, die von der Idee angezogen sind, eine feste Arbeit zu haben und es gibt andere, die lieber die Freiheit haben, in jedem Moment auszuwählen, was sie machen wollen. Alle Optionen haben ihren Wert und sind zu respektieren, immer dann, wenn es sich dabei um deine eigene Entscheidung handelt.

Bleib also dem treu, was du dir wünschst, wovon du träumst, was dir Leidenschaft bereitet, denn wenn du etwas machst, was dich wirklich befriedigt und dich bewegt, dann kann dich niemand aufhalten. Alle werden deinen Enthusiasmus spüren und du wirst Herr deines Lebens sein. Folge deinem Instinkt, deiner Intuition und deinem Herzen, lass dich von ihnen tragen, lass sie deine Berater sein.