Ist es wirklich Verrat oder wurden deine Erwartungen nicht erfüllt?

18. November 2019
Oftmals beschreiben wir mit dem Begriff Verrat jene Situationen, in denen unsere eigenen Erwartungen nicht erfüllt wurden. Wir bemerken nicht, dass wir gar nicht durch andere Menschen verraten wurden, sondern dass wir vielmehr selber enttäuscht sind.

Für viele Menschen ist ein Verrat absolut unverzeihlich. Er hinterlässt eine große Wunde und tiefe Verletzungen. Er ist beinahe zu einem Tabuthema geworden. Wir empfinden ihn als so schlimm, dass wir uns oftmals sogar weigern, darüber zu sprechen, denn die Handlung hat schon für sich selber gesprochen. Es gibt nichts, wodurch dieses Verhalten gerechtfertigt werden könnte und auch nichts, wodurch die Verletzung wieder geheilt werden könnte.

Allerdings hindert uns diese Haltung daran, einige wichtige Aspekte zu erkennen. Denn manchmal empfinden wir etwas als Verrat, obwohl dies in Wahrheit gar nicht der Fall ist. Es kann auch sein, dass du das Verhalten anderer Menschen zu kritisch bewertest. Wenn sie sich beispielsweise nicht immer gleich verhalten, dann haben sie dich damit vielleicht enttäuscht, nicht aber zutiefst verletzt.

“Jeder Mensch wird mindestens einmal im Leben verraten und zutiefst verletzt. Das vereint uns alle. Der Trick ist, dass du nicht zulässt, dass dadurch dein Vertrauen in andere Menschen zerstört wird. Lasse dir das auf keinen Fall nehmen.“

-Sherrilyn Kenyon-

Du musst die Fähigkeit besitzen, Situationen objektiv zu betrachten und menschliche Reife besitzen, um einen Verrat richtig einzuordnen und zu bewerten. Natürlich ist es nicht angenehm, wenn dich jemand im Stich lässt. Dennoch solltest du dir bewusst machen, dass die daraus resultierende Enttäuschung viel mehr mit dir zu tun hat, als mit dem Verhalten der anderen Person.

Verrat - nachdenkliche Frau

Ist es wirklich immer Verrat oder doch nur deine eigene Enttäuschung?

Was ist Verrat?

Wir benutzen das Wort Verrat, wenn jemand sein Wort bricht oder eine Vereinbarung nicht einhält. Etymologisch stammt das Wort vom mittelhochdeutschen Wort „verrāten“ ab, was so viel bedeutete, wie „durch falschen Rat irreleiten“, wiederum abgeleitet vom althochdeutschen „firrātan“, „den Entschluss zu jemandes Verderben fassen, etwas zu seinem Verderben unternehmen“. Daraus wird deutlich, dass mit diesem Wort ein Schaden verbunden wurde, der einem anderen Menschen absichtlich zugefügt werden sollte.

Im täglichen Sprachgebrauch benutzen wir das Wort Verrat, wenn jemand, der angeblich auf unserer Seite ist, etwas sagt oder sich in einer Weise verhält, die gegen unsere eigenen Interessen verstößt. Du dachtest, die Person wäre auf deiner Seite und plötzlich stellst du fest, dass dies gar nicht der Fall ist.

Allerdings kann es sehr viele verschiedene Bedeutungen haben, wenn jemand „auf deiner Seite ist“. Genauso vage ist auch die Aussage, dass jemand „gegen dich ist“. Wenn ein Mensch auf deiner Seite ist, dann kann sich das auf ganz unterschiedliche Art und Weise äußern. Es kann bedeuten, dass dieser Mensch sich nicht über deine Fehler beklagt oder dich ganz einfach so respektiert und akzeptiert, wie du bist.

Wenn jemand gegen dich ist, kann das beispielsweise bedeuten, dass er deine Fehler und Schwächen preisgibt. Es kann aber auch schwerwiegendere Konsequenzen haben, indem er versucht, dich zu Fall zu bringen oder dir ernsthaften Schaden zuzufügen. Außerdem kann es auch bedeuten, dass dieser Mensch schlichtweg nicht deinen Erwartungen entspricht.

Vereinbarungen und Verrat

Wenn du mit jemandem eine platonische Freundschaft hast oder eine romantische Beziehung führst, dann sind die Grenzen dieser Beziehung nicht immer eindeutig. Beide Partner neigen zu der Annahme, dass es bestimmte Vereinbarungen und Übereinkünfte zwischen ihnen gibt. Oftmals sind diese jedoch unausgesprochen. Die grundlegende Idee ist die, dass sich beide nicht verletzen werden, wenn sie eine positive Beziehung miteinander führen.

Allerdings kann die Tatsache, dass „du von jemandem verletzt wirst“, ein sehr subjektives Gefühl sein. Ein typisches Beispiel hierfür ist Betrug oder das Fremdgehen in einer Liebesbeziehung.

Die Frage, die sich hierbei stellt, ist folgende: Müssen in einer romantischen Beziehung diese Gefühle unabhängig von den Umständen aufrechterhalten werden? Selbst, wenn dies die Absicht der beiden Partner ist, dann ist dies ein Ziel, das manchmal sehr schwer zu erreichen ist.

Gefühle verändern sich im Laufe der Zeit

Dies hängt auch damit zusammen, dass Gefühle nicht immer gleich bleiben, sie verändern sich fortlaufend. Manchmal intensivieren sich die Gefühle im Laufe der Zeit. In anderen Fällen jedoch schwächen sich die Gefühle ab oder verwandeln sich sogar ins Gegenteil und führen schließlich zu einer Ablehnung des Partners.

Obwohl manche Menschen das Gegenteil behaupten, gibt es keine Garantie für eine dauerhafte Liebe. Es kann sein, dass du eine Beziehung aufrecht erhältst, weil du dich dazu verpflichtet hast. Aber das bedeutet nicht, dass sich deine Gefühle nicht zwischenzeitlich geändert haben können.

Dennoch sind viele Menschen verletzt und fühlen sich verraten, wenn sich die Gefühle ihres Partners verändert haben. Die Frage, die sich hierbei stellt, ist jedoch, bei wem das Problem eigentlich liegt. Liegt es bei dem Menschen, dessen Gefühle sich im Laufe der Zeit verändert haben und der sich daher anders verhält? Oder liegt es bei demjenigen, der die Erwartung hatte, dass dies niemals passieren würde? Anders ausgedrückt: ist dies wirklich ein Verrat deines Partners oder wurden vielmehr nur deine eigenen Erwartungen enttäuscht?

Verrat - weinende Frau

Tatsachen und Umstände

Viele Menschen sagen, dass sie Verständnis dafür hätten, wenn sich die Gefühle ihres Partners verändern würden. Zumindest dann, wenn dieser ihnen rechtzeitig und ehrlich sagen würde, dass dies so ist. Allerdings ist dies sehr selten der Fall. Wenn du einen Menschen liebst und dieser dich nicht mehr liebt, dann ist dies eine sehr schwere Situation für dich. Besonders dann, wenn dein Partner sich in einen anderen Menschen verliebt hat.

Das ist auch der Grund, warum so viele Menschen dies vor ihren Partnern verheimlichen. Ihre Absicht ist es nicht, ihren Partner zu täuschen oder zu verraten. Vielmehr wollen sie sich einfach nicht schuldig fühlen für die Verletzungen, die sie dem anderen Partner zufügen. Auch die sich daraus ergebenden Konsequenzen und Reaktionen wollen sie möglichst vermeiden. Natürlich gibt es aber auch manipulative und zynische Menschen, die bewusst mit den Gefühlen anderer Menschen spielen. Glücklicherweise sind diese aber nicht so zahlreich.

Wenn du damit beginnst, flexibler mit Verrat oder dem, was du als Verrat bezeichnest, umzugehen, dann kannst du dich selber vor den Konsequenzen schützen. In vielen Fällen sind die Umstände weitaus wichtiger für dich als die eigentlichen Handlungen. Dann kann es passieren, dass du etwas als Verrat empfindest, obwohl es in Wahrheit gar keiner ist. Oftmals sind es deine eigenen Erwartungen, die ein anderer Mensch nicht erfüllt, weil er sich nicht so verhält, wie du dir das gewünscht hast.

Núñez, F., Cantó-Milà, N., & Seebach, S. (2015). Confianza, mentira y traición: El papel de la confianza y sus sombras en las relaciones de pareja. Sociológica (México), 30(84), 117-142.