Loyale Menschen: Den eigenen Prinzipien treu sein

28. Oktober 2019
Du kannst niemanden dazu zwingen, loyal zu sein. Loyalität ist ein Akt der Freiheit, bei dem du frei wählst, wem du dein Engagement, deinen Respekt und deine Zuneigung schenken möchtest. Aber bevor du anderen gegenüber respektvoll sein kannst, musst du zunächst lernen, dich selbst zu respektieren.  

Loyale Menschen sind vor allem ehrliche Menschen. Sie leben ihr Leben nach einem Kodex, der immer mit ihren Werten und ihrem Engagement übereinstimmt, gegenüber anderen Menschen respektvoll zu sein. Für sie gibt es keinen Raum für Verrat, Lügen oder eigennützige Handlungen. Loyalität ist ein faszinierendes, tiefgreifendes Konzept, das weit über das Vertrauen hinausgeht.

Wenn du dich über die Ursprünge des Loyalitätskonzepts wunderst, hat das Gebiet der Anthropologie eine interessante Antwort. Laut dieser Wissenschaft war Loyalität in der Vergangenheit ein Überlebensmechanismus. Damals, als das Leben unserer Vorfahren voller Gefahren und Nöte war, war es der Schlüssel zum Überleben, um Hilfe und Unterstützung von anderen Menschen zu erhalten.

Aber die Welt hat sich seitdem stark verändert. Und dennoch brauchen wir dieses Gefühl der Intimität und Sicherheit von den bedeutungsvollen Menschen in unserem Leben, um uns wohl zu fühlen. Grundsätzlich bedeutet das, dass du jemand anderem deine Aufmerksamkeit, deinen Respekt und dein Engagement schenkst. Darüber hinaus weißt du, dass du ihn oder sie nicht betrügst und auch keine versteckten Motivationen hast.

Manche Leute sagen, dass Loyalität ein notwendiger Wert ist, der jedoch vom Aussterben bedroht ist. Aber es gibt mehr treue Menschen, als du dir vielleicht denkst. Trotzdem ist es immer noch wichtig zu wissen, was es bedeutet, loyal zu sein. Denn es kann schnell passieren, in eine Dynamik zu verfallen, wenn diese Idee zu verzerren beginnt. Lass uns dies im Folgenden genauer betrachten.

„Meister, mach weiter, und ich werde dir bis zum letzten Atemzug mit Wahrheit und Loyalität folgen.“

-William Shakespeare-

Loyale Menschen sind ihren Prinzipien treu

Wie verhalten sich loyale Menschen?

Seneca sagte, dass Loyalität mit Vertrauen beginnt. Aber wie oben erwähnt, geht die Loyalität viel tiefer und ist viel komplexer und spezieller. Zum einen sind loyale Menschen vor allem ihren eigenen Prinzipien treu. Das ist die Grundlage für loyales Verhalten: Sie halten stets an ihren Grundsätzen und dem fest, was sie für richtig halten.

Loyalität – Eine Verpflichtung, das Richtige zu tun

Die lateinische Wurzel von „Loyalität“ kommt von dem Wort „legal“. Deshalb umfasst es ein Art von Integrität und eine Verpflichtung, immer das Richtige zu tun. Aber was bedeutet das für deine Beziehungen?

Nun, zum Beispiel bedeutet dies, dass ihr auch dann respektvoll miteinander umgehen solltet, wenn du die Beziehung zu einem Partner oder eine Freundschaft beendest. Du solltest zum Beispiel niemals ihre Geheimnisse preisgeben, sie kritisieren oder sonst etwas tun, das sie in irgendeiner Weise verletzen könnte.

Nach dem Vertrauen kommt die Treue. Auch wenn der erste Wert geht und du keine Bindung mehr zu jemandem hast, bedeutet dies nicht, dass du ein tiefes Gefühl des Respekts verlieren solltest. Denn schlussendlich ist dies eine Tugend, die so edel ist, wie es wünschenswert ist.

Du kannst niemanden dazu bringen, dir treu zu bleiben

Seien wir ehrlich, wenn es heutzutage etwas gibt, das stets von uns verlangt wird, dann ist es unsere Loyalität. Das gilt für die Arbeit, bei der du einem Unternehmen oder einer Reihe von Regeln treu bleiben solltest, und auch für deine Familie. Viele Familien verlangen, dass du genau dieselben Werte, Bräuche und Rituale wie sie selbst einhältst.

  • Die dunklere Seite der Loyalität ist jedoch die, auf der Leute versuchen, dich dazu zu bringen, gewaltsame Verpflichtungen einzugehen, indem sie ähnliche Verhaltensweisen von dir einfordern und dein Selbstwertgefühl beeinträchtigen. Wir möchten hier ganz klar sein: Loyale Menschen sind  nicht aus einem Pflichtgefühl heraus loyal. Sie sind ihrem Partner, ihrer Familie oder ihren Freunden nicht treu, weil andere sie dazu auffordern.
  • Sie entscheiden sich selbst dafür, nach ihren eigenen Grundsätzen, loyal zu sein. Ihre Gefühle und Handlungen sind in Harmonie.
  • Es ist kein Akt der Unterwerfung oder Entfremdung. Wahre Loyalität ist eine Übung des moralischen Mutes, bei der du dich dafür entscheidest, stets mit deinen Grundsätzen übereinzustimmen.
  • Das bedeutet zum Beispiel, nicht allen gegenüber loyal zu sein. Insbesondere geht es um Menschen, die ein Verhalten oder Denken fordern, das ihren eigenen Grundsätzen zuwiderläuft.
Loyale Menschen werden niemals herablassend zu dir sein

Loyale Menschen sind aufrichtig, nicht herablassend und helfen dir beim Wachsen

Treue Menschen werden niemals herablassend zu dir sein. Sie sind nicht die Art von Menschen, die zu allem Ja sagen, niemals Einwände erheben oder dich bei allem unterstützen, was du tust und bei jeder Entscheidung, die du triffst, egal wie fragwürdig sie ist. Nein; denn Loyalität ist Aufrichtigkeit und ein aktives Engagement für das Wohlergehen anderer.

Das heißt, wenn sie das Gefühl haben, dich in etwas bremsen zu müssen, dich vor etwas zu warnen oder deine Augen in Bezug auf eine Sache zu öffnen, die du nicht siehst, werden sie es tun. Sie handeln nach festen Werten, nicht nach einem Gefühl von Unterwürfigkeit oder Passivität. Sie wollen das Beste für dich und werden dir immer die Wahrheit sagen, auch wenn es weh tut. Loyale Menschen zeigen dir deine Fehler, aber auch Orte, an denen du wachsen kannst.

Wie du sehen kannst, ist Loyalität nicht so einfach, wie du vielleicht gedacht hast. Es ist auch nicht etwas, zu dem dich jemand zwingen kann. Denn Loyalität ist eine interne und keine externe Kraft. Sie sollte immer im Einklang mit einer Reihe von Grundwerten stehen, die auf Respekt und Integrität basieren.

Schließlich machen loyale Menschen keine leeren Versprechungen. Sie werden über ihre Worte hinausgehen und ihre Loyalität in die Tat umsetzen, egal unter welchen Umständen oder in welcher Situation dies notwendig sein mag.

  • Van Vugt, M., y Hart, CM (2004). La identidad social como pegamento social: los orígenes de la lealtad grupal. Revista de personalidad y psicología social , 86 (4), 585–598. https://doi.org/10.1037/0022-3514.86.4.585