Im August in Osage County: Familienrollen, die psychologische Schäden verursachen

· 3. Dezember 2018

Die Familie ist das sozialisierende Instrument, das zwischen dem Einzelnen und dem Rest der Welt vermittelt. Sie ist das erste Modell, das wir anwenden, um eine Verbindung zu unserer Umgebung aufzubauen: ein sozialer Ausgangspunkt, der in vielen Fällen über die Kindheit hinaus erheblichen Einfluss hat. In diesem Sinne ist Im August in Osage County  ein Film, der eine Realität fernab von der meist beschriebenen Idylle darstellt, wie sie sich aber öfter ergibt, als wir zugeben möchten.

Die Außenwelt mag eine vorbildliche Familie sehen, aber nur diejenigen, die sie von innen erleben, wissen, was im Haus wirklich vor sich geht. Da sind Charaktere, die zwischen brüderlicher Liebe zu den Menschen, die ihnen das Leben geschenkt haben, und dem trostlosen Panorama einer Umgebung schwanken, in der Frustration, Neid und Wettstreiterei genährt werden, anstelle von Liebe und Schutz.

Im August in Osage County:  Übersicht

Nach dem Selbstmord des Vaters ruft die Mutter nach ihren drei Töchtern, um in das Elternhaus zurückzukehren und an der Beerdigung teilzunehmen. Für jede der Töchter ist dieser Besuch eine Wiederbegegnung mit den Konflikten und Ressentiments der Vergangenheit.

Der Vater hatte sich jahrelang in den Alkohol geflüchtet und die Mutter ist drogenabhängig. Die Ehe unterhielt eine destruktive Beziehung, die sich im Grunde darauf beschränkte, die Forderungen und Beschwerden der Frau zu erfüllen. So bestrafte sie ihren Mann für eine Untreue, die vor vielen Jahren begangen wurde und aus der ein Kind hervorgegangen ist. Beide vertuschten diese Tatsache jedoch als großes Familiengeheimnis.

Beide entstammten einem Umfeld von Armut und elterlichem Missbrauch. Sie waren unhöfliche Menschen, die an die Härte des Lebens gewöhnt waren. Beide waren stolz darauf, dieses Milieu verlassen und durch Opfer und harte Arbeit triumphiert zu haben. Sie haben auf ihre Töchter ihre eigenen Wünsche nach Erfolg projiziert, aber keine scheint ihre Erwartungen erfüllt zu haben. Die Mutter spürt daher eine tiefe Verachtung für alle drei und lässt keine Gelegenheit aus, ihren Lebensstil infrage zu stellen.

Eine passiv-aggressive Mutter

Der Charakter der Mutter in Im August in Osage County  hat einige narzisstische Elemente, aber vor allem definiert er die passiv-aggressive Persönlichkeit. Die Mutter konzentriert sich nur auf die Fehler ihrer Töchter. Sie wirft ihnen vor, dass sie Möglichkeiten gehabt und nicht genutzt hätten, die sie selbst niemals gehabt hätte. Sie verwendet ständig Doppelbotschaften. Sie ist manipulativ und tritt übermäßig theatralisch und dramatisch auf, wenn ihre Tricks nicht so funktionieren, wie sie will. Sie fühlt sich, als stünde sie im Wettbewerb mit allen anderen. Jede Information, die sie von ihren Töchtern erhält, benutzt sie als Waffe gegen sie. 

Es ist die Rolle der kranken Frau, die die Welt beherrscht. Sie fühlt sich angegriffen, weil ihre Töchter ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben. Sie tut alles, damit sie zurückkommen, um sie an ihre „Verpflichtungen ihr gegenüber“ zu erinnern. Sie erzählt ihnen immer wieder, wie wenig sie hatte und wie viel sie hatten.

Die älteste Tochter

Der ältesten Schwester wurde stets die Rolle der Vermittlerin und Ordnerin in Familienkrisen zugewiesen, sowohl gegenüber ihren jüngeren Schwestern als auch ihren eigenen Eltern. Sie hat einen eher kontrollierenden Charakter entwickelt, was zu zahlreichen Problemen mit ihrem eigenen Mann geführt hat, der sich schließlich von ihr scheiden ließ. Das ist eine Tatsache, die die Familie noch gar nicht kennt.

Trotz der Liebe, die ihr Mann und ihre Tochter zu ihr haben, ist es für sie unerträglich, dass sie sich nicht einmal für einen Moment mit ihnen entspannen kann. Sie führt einen internen Kampf gegen die generationenübergreifende Wiederholung von Mustern.

Die mittlere Schwester

In traditionellen Familien gibt es immer eine Tochter, der die Rolle der Betreuerin für die Eltern zugewiesen wird. Im Film Im August in Osage County  betrifft das die mittlere Tochter. Sie ist nicht verheiratet und hat nicht viel aus ihrem Leben gemacht, außer sich um ihre Eltern zu kümmern, und das hat sie dazu gebracht, viel Groll gegen sie und ihre Schwestern aufzubauen. Sie pflegt eine sehr seltsame Beziehung zu einem Halbcousin, aber niemand weiß davon.

Ihre Mutter hat kein Problem damit, dass diese Tochter ihre zugewiesene Rolle perfekt erfüllt, aber sie schätzt es nicht und gibt es auch nicht zu. Sie hat ihre Schuld stets versteckt, indem sie ihre Tochter ständig angegriffen hat. Sie hat ihr vor vorgeworfen, wegen ihres unweiblichen Aussehens keine eigene Familie gegründet zu haben. Sie hat es sogar gewagt, in diesem Sinne zu konkurrieren, um sie zu verhöhnen.

Diese Tochter hat ernste Probleme damit, sich mit anderen zu verbinden und scheint eine vermeidende Persönlichkeit entwickelt zu haben.

Die jüngste Schwester

Die jüngste Tochter ist völlig verloren. Sie ist eine sehr kindische und zerbrechliche Frau, die jedem nur gefallen will, um akzeptiert zu werden. Sie hat ihr ganzes Erwachsenenleben damit verbracht, von einer Beziehung zur anderen zu springen, jedes Mal schlechter dran, indem sie Risiken mit Männern einging, die sie nicht gut behandelten.

Sie ist ein emotional sehr abhängiger Mensch. Sie unternimmt große Anstrengungen, um ihrer Mutter zu zeigen, wie glücklich sie ist und wie perfekt und idyllisch ihre aktuelle Beziehung ist, wie auch immer sie wirklich sein mag. Für die anderen sind ihre Partner nur „der diesjährige Freund“. Allein auf Basis der im Film gezeigten Details ist es schwer zu bestätigen, aber wir könnten durchaus eine Borderline-Persönlichkeitsstörung vermuten.

Familienessen

Erkennen von Mustern

Die drei Töchter sind mit einem autoritären Erziehungsstil aufgewachsen. Ihre Eltern haben nie irgendeine Art von Zuneigung zu ihnen gezeigt und eine strenge Kontrolle über ihr Leben ausgeübt. Sie alle haben eine unorganisierte Bindung entwickelt, obwohl jede von ihnen diese auf unterschiedliche Weise zeigt. Wenn Krisen in der Familie auftreten, ist die erste Strategie, die sie verfolgen, die Leugnung. Dies macht es ihnen leichter, ein prekäres Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, und jede hat verschiedene Abwehrmechanismen entwickelt, um diese Zeiten zu überleben. Kurz gesagt, besteht eine „normale“ Familienumgebung für das Auge des Fremden, aber die Familie selbst ist dysfunktional, mit einer Vielzahl von Triangulierungen.

Im August in Osage County  ist nur ein Film, aber er konnte viele der Rollen aufgreifen, die Familienmitgliedern regelmäßig zugewiesen werden und die eine Menge Probleme darstellen, die sich im Laufe des Lebens in Form von frustrierten und verweigerten Wünschen zeigen. Es handelt sich um Rollen, in denen sich viele Menschen wiedererkennen können, und es ist ein Phänomen, das für das psychologische Wohlbefinden derjenigen, die in einer solchen Umgebung leben, und der Menschen um sie herum von entscheidender Bedeutung ist.

Der Film spielt im August bei erstickender Hitze. Es ist ein Ersticken, das man in den Figuren spüren kann.