Ich ziehe eine würdevolle Einsamkeit einer einsamen Beziehung vor

3. Februar 2016 en Emotionen 2891 Geteilt

Sowohl Frauen als auch Männer fürchten sich vor der Einsamkeit. Aber die Einsamkeit ist manchmal nicht nur notwendig, sondern kann auch die Seele heilen. Allein zu sein bedeutet, an sich selbst, an eigene Wünsche und Träume zu denken, und vor allem sich auf die eigene Gefühlswelt zu konzentrieren.

Einsamkeit ist kein Synonym für Traurigkeit. Sie zeigt uns, wie wir  Momente, Tage und Jahre des Alleinseins genießen können, um uns zu entspannen und das Leben in vollen Zügen auszukosten. Die Einsamkeit verleiht uns Würde und trennt uns von Beziehungen, in denen wir einsam waren und die uns schadeten.

„Die Einsamkeit macht mich nicht schwach, sie stärkt mich, sie vervollständigt mich mit etwas Außergewöhnlichem, sie spricht zu mir in der Nacht, sie erzählt mir Geschichten, Geschichten, die der Wahrheit entsprechen.“

Chavela Vargas

Mit sich selbst glücklich sein

Wir können unser Glück nicht von einer anderen Person, unserem Partner, abhängig machen. Wenn du allein nicht glücklich bist, wirst du es auch in einer Beziehung nicht sein. Sich selbst zu lieben ist zwingend notwendig, damit dich ein anderer Mensch lieben kann. Wie kannst du erwarten, dass dich jemand anderes liebt, wenn du es nicht einmal selbst tust?

Die Einsamkeit ist mit der spirituellen Entwicklung gleichzusetzen. Bedeutende Persönlichkeiten wie Jesus Christus, Buddha oder Mohammed machten in der Einsamkeit wichtige spirituelle Entdeckungen. Auch Kreativität entsteht in der Einsamkeit. Schriftsteller, Philosophen und Wissenschaftler haben sich für sie als ein fundamentales Element entschieden, um neue Ideen erschaffen zu können.

Frei sein

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram erlauben uns heutzutage mit anderen Menschen unentwegt in Kontakt zu bleiben. Doch es scheint so, als gäbe es eine Person, zu der wir die Verbindung verloren haben: nämlich zu uns selbst. Aber uns selbst zu lieben, an uns selbst zu denken, ist eine oftmals notwendige, egoistische Handlung.

Es existiert eine weitverbreitete Meinung darüber, dass viele Dinge zusammen in Gesellschaft gemacht werden sollten. Doch was passiert, wenn du allein ins Kino oder in dein Lieblingsrestaurant gehst, du einen Samstagabend allein daheim verbringst oder allein eine Ausstellung besuchst? Das Einzige was passieren wird, ist, dass du es genießen wirst.

Mit den Jahren wird die Einsamkeit zu deinem besten Freund

Es ist eine Tatsache, dass wir soziale Wesen sind, aber im Laufe der Jahre verringert sich unser Bedürfnis immer mehr, ständig von anderen Personen umgeben zu sein. Im Alter können wir unsere Interessen klarer definieren und wir konzentrieren uns auf sie, ohne die Notwendigkeit zu verspüren, andere Sachen auszuprobieren, die uns gefallen, oder eindringlich Beziehungen zu anderen Menschen zu suchen.

Wir finden zu einem Gleichgewicht, das besagt, dass wir uns in unserer eigenen Gesellschaft genauso wohl fühlen, wie in der Gesellschaft anderer. Aus der Einsamkeit kann ein Freund werden, mit dem wir ebenfalls einen Teil unserer Zeit verbringen.

Die Einsamkeit kann eine Möglichkeit sein, um unsere persönlichen oder sozialen Unsicherheiten zu überdenken und um uns um unseren Körper und Geist zu kümmern. Hierbei handelt es sich nicht um eine traurige Einsamkeit, sondern um eine gesuchte und notwendige Einsamkeit, um mit unserem Verstand und unserem Geist im Einklang zu sein.

„Die Einsamkeit ist das Glück jedes Freigeistes.“

Arthur Schopenhauer

Sich von einer einsamen Beziehung verabschieden

Oftmals denken wir bei Einsamkeit sofort daran, keinen Partner an unserer Seite zu haben. Aber es gibt sogar Fälle, in denen wir in einer Beziehung leben und Einsamkeit empfinden. Wenn dies zutrifft, sollten wir uns Gedanken darüber machen, in welcher Art von Beziehung wir uns befinden und welche Beziehung wir uns wirklich wünschen.

Lieber einsam und gluecklich

Ich weiß es ist schwer, aber du musst realistisch bleiben, wenn du der Wahrheit ins Auge blicken willst. Eine Beziehung, in der du dich nicht wohl fühlst und in der du schlecht behandelt wirst, hat keinen Sinn. Du solltest dieser Beziehung so schnell wie möglich Lebewohl sagen.

Verabschiede dich von dem, was dir nicht gut tut. Abschiede fallen niemals leicht, aber was dich nicht tötet, härtet dich ab. Eine ganze Weile lang wirst du dich an die guten Zeiten mit deinem Ex Partner zurückerinnern, aber du darfst die Wahrheit nicht verleugnen. Lass die Zeit deine Wunden heilen und suche nicht gleich nach dem nächsten Partner. Genieße die Zeit mit dir selbst.

Nach einer schmerzlichen Trennung gibt es immer eine Phase des Leidens, die für gewöhnlich zwischen sechs Monaten und einem Jahr andauert. Wenn dir danach ist, zu weinen, dann weine. Wenn du im Regen spazieren willst, dann tu das. Wenn du vergessen willst, dann verdränge Gedanken aus der Vergangenheit.

Nun fühlst du dich befreit, mit allem was dazugehört. Entscheide, genieße, mache und lasse los, laufe, renne, träume, küsse, umarme, schaue auf die Zukunft und entdecke das Leben. Lass die Einsamkeit dein treuer Begleiter sein, lass deine Gedanken fliegen und deine Gefühle dich erfüllen.

„Ich habe mich dazu entschieden, zu machen, was mir gefällt, weil es ein Gewinn für die Gesundheit ist.“

Voltaire

Auch interessant