Wie geht das Leben nach einer schmerzlichen Trennung weiter?

· 11. Dezember 2015

Manchmal trennen sich Menschen ohne große Erklärungen von uns und lassen uns wegen ihrer schmerzhaften und unerwarteten Abwesenheit, die eine unerträgliche Leere in unser Leben bringt, in einem Zustand der puren Verzweiflung zurück.

Wenn dieser Fall eintritt, gibt es für uns in diesem Moment nichts Schlimmeres, Erbärmlicheres und Egoistischeres als ihr Verhalten, das bei uns eine entsetzliche Wut auslöst. Nachdem wir Wut und Ärger verspürt haben, kommt dieser Gedanke bei uns auf, dass wir das einfach nicht verdienen und wir fragen uns, warum so etwas Ungerechtes gerade uns passieren muss.

Gleichzeitig macht sich eine dicke Wolke der Traurigkeit und des Vorwurfs über uns breit, die unser Leben verdunkelt. Und so versuchen wir dann, in dieser Zeit gute Miene zu bösem Spiel zu machen.

In dieser Dunkelheit zeigen sich schmerzliche Gefühle wie Enttäuschung und Unverständnis über unsere Trennung. Doch wenn wir uns bereits inmitten dieser dunklen Zeit befinden, dann sind wir der Freiheit schon sehr nah. Denn wenn uns jemand auf diese Art und Weise verlässt, dann hat er uns schlichtweg nicht verdient und eine Trennung ist dann tatsächlich das Beste, was uns passieren kann.

Enttäuschung

Eine schmerzhafte Enttäuschung ist immer noch besser als mit einer Lüge zu leben

Falls uns jemand einfach sang- und klanglos verlässt, dann stirbt etwas tief in unserem Inneren. Vielleicht können wir gar nicht genau sagen, was in uns kaputt gegangen ist, doch schmerzt es uns sehr.

Enttäuschungen sind im Allgemeinen weniger schmerzhaft, wenn es uns gelingt, unsere Integrität zu behalten. Auch wenn es uns nicht gerade einfach fällt, die verlorengegangene Liebe durch unsere eigene Liebe zu ersetzen, so ersetzen wir in Wirklichkeit schlechte durch gute Gefühle.

Wenn uns ein Mensch außerdem auf so grauenvolle Weise zurücklässt, ohne Erklärungen und ohne eine Wahl zu haben, dann können wir sicher sein, dass es ihm schon Morgen Leid tun wird, sich von uns getrennt zu haben.

Reife

Wer schwimmt, geht nicht unter. Doch wer aufhören will zu schwimmen, geht unter. So verhält es sich auch in der Liebe: Wer uns nicht gewachsen ist und keine emotionale Reife besitzt, der sieht nicht, dass es eine Vielzahl besserer Möglichkeiten gibt, um sich zu trennen oder Lösungen zu finden. Sich einfach „vom Acker zu machen“ ist definitiv keine würdevolle, sondern eine feige, unschöne und gemeine Art, Lebewohl zu sagen.

Was tun wir also nach einer schmerzhaften Trennung?

Wenn sich jemand aus deinem Leben verabschiedet, wirst du diese Person vielleicht nie mehr wieder sehen, oder falls doch, dann kannst du ihr all die Dinge sagen, die dich so schmerzen oder beschäftigen. Nimm ein Blatt und einen Stift und schreibe einen Brief. Dieser Brief kann ellenlang sein oder nur aus einem einzigen Wort bestehen. Schreib diesen Brief an denjenigen, der dich verlassen hat, aber schick ihn nicht ab. Falte und verbrenne ihn. So trägt die Flamme deinen Schmerz hinfort und er setzt sich nicht tief in deinem Inneren fest.

Federico Moccia

Bei einer schmerzhaften Trennung beginnt automatisch eine innere Diskussion, ob man auf die reumütige Rückkehr des Partners warten oder sein Leben neu ordnen und das Zusammenleben nur mit sich selbst erlernen soll. Letzteres birgt eine Vielzahl an Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt, weil wir nicht wissen, wie wir diese angehen sollen.

Emotionen

In diesen Fällen ist es sehr wahrscheinlich, dass wir uns noch viele Dinge von der Seele reden wollen. Der Schmerz, die Enttäuschung und all unsere Gefühle können nicht im Verborgenen bleiben. Wir müssen uns irgendwie von ihnen befreien: wir können uns dabei vorstellen, dass dieser Mensch direkt vor uns steht, und wir es ihm ins Gesicht sagen; wir können Papiere zerreißen oder Kissen durch den Raum schmeißen – irgendetwas, das uns hilft, mit dem Trennungsschmerz umzugehen.

Aber eine der besten Heilmethoden ist es zweifellos, dem „Übeltäter“ einen Brief zu schreiben und seine Gefühle, die vor und nach der Trennung empfunden wurden, auf Papier zu bringen. Danach sollten wir uns von diesem Brief befreien, damit unsere Seele und unser Herz beginnen kann, zu heilen.

Was ist der letzte Schritt auf dem Weg der Schmerzbewältigung?

Falls wir einer anderen Person gegenüber Groll hegen, hängen wir emotional weiterhin an dieser Person oder an dem Erlebten. Diese emotionale Verbindung ist stärker als Stahl. Vergeben ist die einzige Art, diese Verbindung zu durchtrennen und emotionale Freiheit zu erlangen.

Catherine Ponder

Nachdem wir unseren Brief geschrieben und uns unsere Gefühle von der Seele geschrieben haben, besteht der nächste Schritt darin, dem Anderen zu verzeihen. Uns von unserem Leiden zu verabschieden und unserem Ex-Partner zu vergeben, ist die einzige Möglichkeit, damit unsere Seele Frieden finden kann.

Denn hinter unserem Zorn, unserer Wut und unserem Groll gegenüber einer in unseren Augen skrupellosen Person steckt ein Gefühl unermesslicher Traurigkeit, undefinierbarer Demütigung und ungeheuerliche Enttäuschung. Diese Gefühle loszulassen bedeutet gleichzeitig, das Tal der Traurigkeit zu verlassen, um weiterleben zu können.

Komme, was wolle – was wir niemals vergessen sollten ist, dass wir uns mit jeder schmerzhaften Erfahrung weiterentwickeln und lernen, uns selbst zu befreien.