Ich werde mich nicht für dich verändern, sondern mit dir wachsen

Glückliche Zweisamkeit bedeutet, die Bedürfnisse des Einzelnen zu respektieren, persönlichen Raum zu lassen, auf individueller Ebene zu wachsen, um gemeinsam auf dem Weg nach vorne zu gehen. 
Ich werde mich nicht für dich verändern, sondern mit dir wachsen
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2022

“Ich werde mich nicht für dich verändern, ich werde mit dir wachsen.” Es gibt viele, die verstehen und akzeptieren, dass eine Beziehung Veränderung, Anpassung und Verzicht erfordert. Allerdings gibt es Grenzen, denn wenn du dadurch deine Wesensart verlierst und innere Leere entsteht, ist das sicherlich der falsche Weg.

Wenn jemand von dir verlangt, dich selbst aufzugeben, deine Wesensart zu verändern, dann hat das nichts mit Liebe zu tun. 

Du darfst in einer Beziehung nicht zulassen, dass deine Rechte und Werte verletzt werden. Natürlich darfst du auch von deinem Partner nicht fordern, dass er sich für dich verändert und sich deinen Bedürfnissen anpasst. Dies wäre emotionaler Erpressung gleichzusetzen. Das Scheitern der Beziehung ist damit vorprogrammiert.

Individuell und gemeinsam wachsen

Ich werde mich nicht für dich verändern, sondern mit dir wachsen

Beziehungen sind keine festen und unveränderlichen Größen, denn wie das Leben selbst verändern sie sich, da sich auch die Umstände, die Bedürfnisse und das Umfeld verändern.

Wir alle verändern uns kontinuierlich und sind gezwungen, uns an neue, überraschende oder erwartete Umstände und Bedürfnisse anzupassen. 

In einer Beziehung ist es wichtig, das individuelle Wachstum mit der Entwicklung des Paars in Einklang zu bringen. Glückliche Zweisamkeit bedeutet, die Bedürfnisse des Einzelnen zu respektieren, persönlichen Raum zu lassen, auf individueller Ebene zu wachsen, um gemeinsam auf dem Weg nach vorne zu gehen. 

Dieser Prozess scheint paradox, denn während wir Tag für Tag daran arbeiten, Einheit, Harmonie und Verbindlichkeit zu fördern, geht es gleichzeitig darum, unabhängig zu bleiben und das individuelle Wachstum zu bereichern. 

Es geht darum, zu wachsen, nicht darum, sich zu verändern

Es geht darum, zu wachsen, nicht darum, sich zu verändern

Wenn wir inneres Gleichgewicht mit Selbstwertgefühl und persönlicher Zufriedenheit erreichen, spiegelt sich dies auch in der Beziehung positiv wider. Es geht also nicht darum, die geliebte Person zu Veränderungen zu zwingen. Damit nährst du nur die Frustration deines Partners, die schließlich zu Konflikten führt.

Erzwungene Veränderungen führen nur zu Unglück und Leid. 

Gemeinsames Wachstum bedeutet, sich selbst zu finden

Reife Liebe ist die Grundlage für gesunde Beziehungen. Es ist eine bewusste Liebe, die in der Lage ist, den Partner so zu respektieren und zu lieben, wie er ist, ohne Veränderungen zu verlangen. In der Regel erzeugen persönliche Ängste und Unsicherheiten das Bedürfnis, andere zu kontrollieren oder verändern zu wollen.

gemeinsam in der Beziehung wachsen

Menschen sind keine Puzzleteile, die perfekt zusammenpassen müssen. Die Ecken des einen müssen nicht mit denen des anderen übereinstimmen, leere Räume nicht mit den Tugenden der anderen Person gefüllt werden. 

Wir sind unvollkommene Wesen, doch wir sind in der Lage, gemeinsam voranzukommen und zu wachsen. Dieser wunderbare Prozess dauert ein ganzes Leben lang, ermöglicht es dir jedoch gleichzeitig, als Individuum zu wachsen und jeden Tag besser zu werden. 

Liebe ist die ständige Sorge, das ständige Streben, sich selbst zu verbessern und sich gleichzeitig um die geliebte Person zu kümmern, ohne ihren Freiraum einzuschränken.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Liebe bezweckt nicht, die Leere deiner Einsamkeit zu füllen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Liebe bezweckt nicht, die Leere deiner Einsamkeit zu füllen

Die Verzweiflung treibt manche Menschen dazu, sich einen Partner zu suchen, um ihre Leere zu füllen oder ihre Existenzangst zu lindern.


Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.