Glühwürmchen und Menschen: Wie ähnlich sind ihre Verhaltensweisen?

Bist du von Glühwürmchen fasziniert? Dann wird es dich freuen, zu hören, dass wir gewisse Ähnlichkeiten mit diesen kleinen Leuchtkäfern haben. Wir senden ebenfalls Signale aus, die für unsere Spezies von großer Bedeutung sind. Hier findest du weitere Fakten.
Glühwürmchen und Menschen: Wie ähnlich sind ihre Verhaltensweisen?
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 26. September 2022

Es gibt Nächte, in denen Wälder oder Feuchtgebiete von flackernden Lichtern erfüllt sind, wie in einer Disco. Sie haben einen kühlen, grünlichen Farbton, ganz anders als das Sonnenlicht oder künstliches Licht, an welches das menschliche Auge gewöhnt ist. So kommunizieren Glühwürmchen miteinander, um sich gegenseitig über ihre Fortpflanzungsbereitschaft zu informieren und sich gegen Raubtiere zu verteidigen.

Wenn es ein faszinierendes Thema gibt, dem wir nicht immer genug Aufmerksamkeit schenken, dann ist es die tierische Kommunikation. Ökosysteme sind voll von subtilen Signalen, die nicht alle von uns zu lesen wissen und von denen wir unendlich viel lernen könnten. Säugetiere, Vögel und Insekten kommunizieren ständig miteinander. Und in dieser wilden Welt gibt es die faszinierenden Lampyriden – diese kleinen Leuchtkäfer, die es in unserer Umgebung leider immer seltener gibt.

Der Verlust ihrer Lebensräume, Lichtverschmutzung, Pestizide und invasive Arten führen dazu, dass wir uns nachts immer weniger an ihrer leuchtenden Präsenz erfreuen können. Das sollte uns zu denken geben. Denn auch wenn es überraschen mag, haben Glühwürmchen gewisse Ähnlichkeiten mit den Menschen.

Abgesehen davon, dass sie Lebewesen sind, die auf einem übernutzten Planeten leben, der sich in einer Krise befindet, haben Psychologen und Biologen einige Besonderheiten an diesen Insekten entdeckt, die sehr interessant sind.

Wie Glühwürmchen sind wir Menschen in der Lage, unser Verhalten so auszurichten, dass wir Botschaften an unsere Umwelt senden.

Glühwürmchen
Glühwürmchen sind in der Lage, sich miteinander zu synchronisieren, um als Gruppe Lichtsignale auszusenden.

Glühwürmchen und Menschen: die Kunst des Signalisierens

Stell dir für einen Moment eine Militärparade in Nordkorea vor. Es gibt Tausende von perfekt organisierten Soldaten, die sich synchron bewegen. Bei diesen massiven Vorführungen ist alles millimetergenau geplant. Keine Geste, kein Schritt und keine Bewegung ist fehl am Platz, die Koordination ist perfekt, fast übernatürlich.

Hinter diesem unglaublich synchronen Spektakel steckt jedoch ein Signal, eine ganz bestimmte Botschaft: Sie wollen der Welt ihre Waffenstärke und die Einheit des Volkes zeigen. Kurioserweise passiert etwas ganz Ähnliches im Reich der Lampyriden.

Hugh M. Smith war ein amerikanischer Biologe, der 1930 entdeckte, dass Glühwürmchen in der Lage sind, gemeinsam Lichtsignale auszusenden. Mit anderen Worten: Es kann Gruppen von 50, 100 oder mehr Personen geben, die sich darauf einigen, im gleichen Rhythmus aufzuleuchten, wie Soldaten bei einer Militärparade… Der Grund?

Glühwürmchen senden nicht nur synchron und in Gruppen Lichtsignale aus, sondern erzeugen auch bestimmte Ultraschallsignale, die nur Fledermäuse wahrnehmen können. Dank dieser Signale verändern sie ihre Echoortung und verteidigen sich gegen die Fledermäuse.

Glühwürmchen senden Gruppenwarnsignale gegen Raubtiere aus

Glühwürmchen und Menschen haben ähnliche Verhaltensweisen. Eine davon ist die Fähigkeit, sich für ein gemeinsames Ziel zu vereinen, beispielsweise zur Verteidigung einer sozialen Gruppe. Forscher der Boise State University in Idaho, USA, entdeckten 2018 eine ebenso kuriose wie faszinierende Tatsache: Glühwürmchen senden biolumineszente Blitze aus, um sich gegen Fledermäuse zu verteidigen. Und das tun sie synchron, um das Warnsignal für diese Tiere auffälliger zu machen. Zeitweilig wurde angenommen, dass dieses synchrone Blinken nur mit dem Paarungsverhalten zusammenhängt. Heute wissen wir, dass sie das aus mehreren Gründen tun.

Auch wenn diese Insekten winzig sind und in unsere Handfläche passen, haben wir gewisse Ähnlichkeiten mit ihnen. Wie Glühwürmchen können auch wir uns in Gruppen organisieren, um uns vor Gefahren zu schützen und unsere Feinde zu bedrohen.

Glühwürmchen und Menschen teilen die zwischenmenschliche Synchronität

Menschen leuchten nicht wie Glühwürmchen, aber wir praktizieren zwischenmenschliche Synchronität wie Glühwürmchen. Das heißt, so wie Glühwürmchen sich koordinieren, um sich gegen Feinde zu verteidigen oder Signale für die Partnersuche aussenden, führen wir einen ähnlichen Prozess durch.

Wenn wir lange mit einem Freund, einem Kollegen oder unserem Partner zusammen sind, imitieren wir schließlich Körperhaltungen, Bewegungen und sogar Ausdrücke. Wir tun es, ohne es zu merken. Die Körpersynchronität fördert die psycho-emotionale Einheit und die Integration der Gruppe. Glühwürmchen und Menschen praktizieren biologische Synchronität, um sich zu binden und auch als prosoziale Reaktion.

Das Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig führte eine Studie über die Auswirkungen der Synchronität durch. Wenn zwei Individuen kooperieren und zusammenarbeiten, entsteht diese Art von körperlicher Gleichzeitigkeit.

Dies wiederum fördert eine erfolgreiche soziale Interaktion, wir fühlen uns einander näher und kümmern uns mehr umeinander, was ein gegenseitig unterstützendes Verhalten fördert. Diese Bindung kann so stark sein, dass wir uns sogar wie Glühwürmchen zusammenschließen, um uns gegen gemeinsame Feinde zu verteidigen.

Glühwürmchen haben wie wir auch ihre eigenen sozialen Rituale, um sich kennenzulernen und Partner zu finden.

Glühwürmchen im Wald
Menschen und Glühwürmchen zeigen synchrones Verhalten: Wir senden ähnliche Verhaltensweisen zueinander aus.

Wir senden Signale aus, um Aufmerksamkeit zu wecken

Glühwürmchen und Menschen nutzen Körpersignale, um ihrer Umgebung Informationen zu geben. Wir wissen bereits, dass sie in der Lage sind, sich synchron zu vereinen und dieselben Lichtsequenzen auszusenden, um Raubtiere zu verscheuchen. Luciferin, die Substanz in ihrem Bauch, die Licht ausstrahlt, ist in der Paarungszeit grundlegend.

Es gibt Wälder, die fast wie Diskotheken wirken. Die zahllosen Lichtblitze inmitten der Dunkelheit geben einem wunderschönen Ritual der Verführung zwischen Weibchen und Männchen Gestalt. Die Weibchen, die in der Laubstreu hocken, leuchten schwächer. Männchen fliegen in einer Gruppe, manchmal synchron, manchmal einzeln, und senden ihre Lichtsignale aus.

In gewisser Weise senden auch wir Menschen bei unseren Balzritualen Signale aus. Schließlich handelt es sich bei Verführungsprozessen immer noch um Verhaltensweisen, mit denen wir Signale, Gesten und verbale und nonverbale Informationen über unsere Verfügbarkeit und unser Interesse an jemanden senden. Städte und Unterhaltungsorte sind unsere nächtlichen Wälder, in denen wir Liebe oder eine sexuelle Begegnung finden.

Lampyriden und Menschen haben mehr gemeinsam, als wir denken…

Copyright main image ruiruito 123rF



  • Fairhurst, M.T., Janata, P. & Keller, P.E. (2013). Being and feeling in sync with an adaptive virtual partner: Brain mechanisms underlying dynamic cooperativity. Cerebral Cortex, 23(11), 2592–2600. doi:10.1093/cercor/bhs243
  • Wilson M, Cook PF. Rhythmic entrainment: Why humans want to, fireflies can’t help it, pet birds try, and sea lions have to be bribed. Psychon Bull Rev. 2016 Dec;23(6):1647-1659. doi: 10.3758/s13423-016-1013-x. PMID: 26920589.
  • Leavell BC, Rubin JJ, McClure CJW, Miner KA, Branham MA, Barber JR. Fireflies thwart bat attack with multisensory warnings. Sci Adv. 2018 Aug 22;4(8):eaat6601. doi: 10.1126/sciadv.aat6601. PMID: 30140743; PMCID: PMC6105302.